Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Polizei Einsätze an Altweiber hielten sich in Grenzen. Weniger Einsätze aber nicht arbeitslos

 

Oberbergischer Kreis –  Erheblich weniger Arbeit als letztes Jahr bescherten die Besucher der Karnevalsveranstaltungen an Altweiber der Polizei im Oberbergischen Kreis. In Radevormwald waren lediglich Platzverweise für vier Jugendliche erforderlich, um für für Ruhe zu sorgen. Eine von einer Gaststätte ausgehende Ruhestörung konnte zügig unterbunden werden.

 

Etwas mehr Arbeit hatten die in Wipperfürth eingesetzten Beamten. Sie erstatteten zwei Anzeigen wegen einfacher Körperverletzung, ebenfalls zwei Mal mussten sie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz einschreiten. Sechs Personen fanden sich im Gewahrsam der Polizei Wipperfürth wieder. Dabei leisteten zwei Widerstand. Zehn Platzverweise sprachen die Beamten aus. Zudem stellten sie von zwölf Personen die Personalien fest, weil sie an nicht vorgesehenen Stellen urinierten.

 

Im Südkreis, in Reichshof-Denklingen kam es zu zwei einfachen und einer gefährlichen Körperverletzung. Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden, da sie einem zuvor angeordneten Platzverweis nicht nachkam. Zudem nahmen die Beamten eine Anzeige wegen Diebstahls auf. In Engelskirchen ereignete sich eine Körperverletzung mit mehreren Beteiligten.

 

Zudem ereignete sich ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in Lindlar. Bei einer Verkehrskontrolle in Gummersbach stellten die Beamten bei dem Fahrer erheblichen Alkoholkonsum fest.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2308 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017