Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Angekündigter Selbstmord vollzogen! Rechtsanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth (61) ist tot. Er sollte eine Haftstrafe antreten, wollte aber kämpfen bis der letzte Vorhang fällt…

 

Der in der Szene als „Günni“ bekannte Dipl.-Ing. (FH) und Rechtsanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth (gebürtig Günter Werner Dörr) ist tot. Eine der wohl schillerndsten Persönlichkeiten der deutschen Computer-Gemeinde hat sich am Montagmorgen (22.02.2010) das Leben genommen. Um 01:15 Uhr schickte er, wie eine bekannte Hackerseite berichtete, „Rundmail“ an alle seine Emailkontakte in derer er sich verabschiedete.

 

Dort gab er bekannt dass er sich mit einer „scharfen Waffe“ das Leben nehmen wird. Die in der E-Mail genannten Gründe seien privater Natur. Die Tat wurde von der Polizei in München bestätigt. „Gravenreuth habe sich erschossen!“

 

Von 1988 bis 2005 arbeitete Gravenreuth mit Bernhard Syndikus zusammen. Beide traten als Frhr. v. Gravenreuth & Syndikus Rechtsanwälte auf. 2005 schied Syndikus aus der Kanzlei aus.

 

Der am 12. Juli 1948 geborene Rechtsanwalt wurde durch seine zwielichtigen Methoden gegen Raubkopierer bekannt. Dabei schoss er sich selbst oft mit seinen Methoden ins aus. Es kann sogar soweit das er bald eine 14-monatige Haftstrafe antreten soll. Es wird Spekuliert dass der Selbstmord damit zu tun haben soll.

 

Gravenreuth selbst kündigte an das er bis zuletzt kämpfen würde. „Bis der letzte Vorhang fällt“ wurde Günni zitiert. Dies ist offensichtlich heute Morgen passiert. Egal, was für ein Mensch er war. Rest in peace. Möge er in Frieden ruhen…

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3646 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017