Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

rtl-dj-tomekk-500.jpg

Tag 13 – DJ Tomekk verlässt das Camp, um zu den Vorwürfen gegen ihn Stellung zu nehmen können. Foto: RTL / Menne

 

In der gestrigen Folge der RTL-Dschungelshow “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” wurde verkündet, dass DJ Tomekk aus privaten Gründen nicht mehr im Camp ist. Hintergrund dieser Maßnahme: Es existiert ein Video, das den Rapper mit Hitlergruß in einem australischen Hotel vor dem Einzug ins Camp zeigt.

 

 


 

 

Video: DJ Tomekk Nazi-Skandal im Dschungel-Camp

 

 

 


 

  • Alle Infos zu “Ich bin ein Star – holt mich hier raus” im Special bei RTL.de

 


 

 

Deshalb wurde der 31-Jährige aus dem Camp geholt, um ihm die Möglichkeit zu geben, persönlich zu dem Video Stellung zu nehmen. Das folgende Interview (Auszüge) entstand für ein RTL-Magazin unmittelbar nach Tomekks Auszug und bevor er das besagte Video gesehen hat:

 

  • Tomekk, von dir ist ein Video aufgetaucht kurz vor dem Einzug ins Camp, was ist darauf zu sehen, weißt du das?

 “Ich hab’ das Video persönlich nicht gesehen und weiß nicht, was da drauf zu sehen ist. Ich habe jetzt von einer dritten Person gehört, dass dort angeblich ein Hitlergruss zu sehen sein soll und wohl die erste Strophe der deutschen Nationalhymne. Das kann ich mir im Moment überhaupt nicht erklären. Insbesondere nicht als etwas Ernstgemeintes.”

 

  • Was würdest du denn Leuten antworten, die sagen: Tomekk ist fremdenfeindlich!

 “Ich bin nach wie vor polnischer Staatsbürger, der seit mehr als 20 Jahren vorbildlich in Deutschland lebt und nach wie vor einen polnischen Pass hat. Meine Vorfahren kommen alle aus Polen (…) und ich bin alles andere als fremdenfeindlich. Ich bin in Wedding groß geworden, das ist ein Berliner Bezirk mit weit überdurchschnittlichem Ausländeranteil. Meine Freundin ist schwarz und ich bin alles andere als fremdenfeindlich.”

 

 

  • Könntest du dir vorstellen, dass du nach dem langen Flug das, was auf dem Video zu sehen ist, wirklich gesagt hast?

“Ich könnte mir das gut vorstellen, nach einem langen Flug, nach einem zwei Tage langen Flug, total übermüdet und nach einem ganzen Tag Interviews, da irgendwie in einer Runde rumzustehen und Flachs zu machen – das könnte ich mir vorstellen. Wie gesagt: gesehen hab ich es nicht.

 

  • Aber wie passt denn das mit deiner nicht-fremdenfeindlichen Gesinnung zusammen, dass du diese Strophen singst und den Hitlergruss machst?

“Es geht ja nur, oder ich könnte es mir eben nur vorstellen, wenn man absolut keinen Bezug dazu hat. Rechtes Gedankengut ist mir so was von fremd, dass ich es vielleicht parodieren könnte. Ja. Aber alles andere käme für mich nicht in Frage.”

 

  • Statement von DJ Tomekk, nachdem er das besagte Video gesehen hat:

 “Hi, hier ist DJ Tomekk, ich bin sehr betroffen von dem Video, das ich gerade gesehen habe. Keinerlei rechtes Gedankengut oder nazistische Ideen trage ich in mir. Im Gegenteil: Ich bin ein Pole, der in Berlin wohnt, mit einem polnischen Pass. Ich stehe für Integration und Zusammenhalt der Kulturen. Mein dummes Witz-Gelaber tut mir unendlich leid. Für alle Leute, die sich davon betroffen fühlen: es tut mir unheimlich leid, es tut mir leid, es tut mir leid, es tut mir leid! Sorry, Sorry, Sorry! Hip-Hop bedeutet für mich den Zusammenhalt von schwarz und weiß und aller anderen Kulturen. Im Moment bin ich tief erschüttert und entschuldige mich über meinen niveaulosen Humor. Und alles weitere dann in Deutschland: Peace, meine Brüder und Schwestern!”

 

  • RTL-Pressesprecher Christian Körner:

 “Uns war wichtig, ihn nicht vor zu verurteilen, sondern selbst zu Wort kommen zu lassen. Tomekk hat sich entschuldigt, nachdem er das Video gesehen hat und seine Äußerungen selbst als “niveaulosen Humor” bezeichnet. Dennoch: Diese Art Humor ist nicht akzeptabel im Umfeld der Produktion einer Fernsehsendung. Tomekk ist bereits auf dem Rückweg nach Deutschland.”

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 8895 · 07 3 · # Samstag, 9. Dezember 2017