Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberbergischer Kreis – Die Polizei zieht ein positives Fazit. Alle Umzüge in den oberbergischen Karnevalshochburgen verliefen friedlich. Polizeiliches Einschreiten im Zusammenhang mit den Zügen war weder in Engelskirchen noch in Morsbach, Reichshof-Denklingen und Engelskirchen-Ründeroth erforderlich.

 

Alle betroffenen Personen hatten sich offensichtlich das ihnen verfügte Bereichsbetretungsverbot gehalten. Im Vorfeld erhielten 18 überwiegend junge Männer die entsprechende Verfügung ausgehändigt, einem weiteren wurde das Verbot, öffentliche Veranstaltungen im näheren Wohnumfeld zu besuchen, ad hoc nach einer Straftat ausgesprochen.

 

Die Beamten nahmen an den bezeichneten Tagen 13 Personen in Gewahrsam, davon allein 5 in Radevormwald. In den Kommunen außerhalb der Stadt Radevormwald erfolgten die Ingewahrsamnahmen nahezu ausschließlich zum eigenen Schutz betrunkener Personen. Die Polizei griff – wenn erforderlich – bei geringer Einschreitschwelle konsequent ein. 5 Fahrzeugführer waren alkoholisiert unterwegs. In Radevormwald randalierte am 02.02., gegen 20:50 Uhr ein 18-jähriger Heranwachsender auf dem dortigen Marktplatz. Er ignorierte den Platzverweis der anwesenden Polizeibeamten. Infolgedessen verbrachten sie den in Radevormwald wohnenden Mann zu dessen Ausnüchterung in das Gewahrsam.

 

15 Minuten später sperrten Polizeibeamte einen alkoholisierten 22-jährigen Mann aus Radevormwald ein. Er hatte in einer Gaststätte heftig am Marktplatz heftig randaliert. Nach einer weiteren Viertelstunde musste die Polizei nahe der anderen Einsartzorte erneut eingreifen. Ein betrunkener 25-Jähriger hatte in einer Gaststätte gestritten und Gäste begrabscht. Der Weg des Radevormwalders führte zur Ausnüchterung nach Wipperfürth.

 

Zur selben Zeit ereignete sich in einer Gaststätte in der Kaiserstraße eine Schlägerei. Ein 39-jähriger, in Radevormwald wohnender, Beteiligter kam dem polizeilichen Platzverweis nicht nach. Auch er verblieb bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam. Etwa eine Stunde später erfolgte die letzte Ingewahrsamnahme. Ein alkoholisierter 41-jähriger Mann aus Radevormwald war in einer Gaststätte in der Kaiserstraße an einer Schlägerei beteiligt. Er kam einem Platzverweis trotz mehrfacher Aufforderung nicht nach.

 

Am 02.02., gegen 22:30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen 39-jährigen Autofahrer in Gummersbach, auf der Seßmarstraße. Er hatte zu viel Alkohol genossen. Nachts darauf, gegen 05:15 Uhr fiel ein alkoholisierter 19-jähriger Autofahrer in Bergneustadt, Kölner Straße, auf. Am 04.02., um 00:45 Uhr, ergab die Atemalkoholmessung bei einem 22-jährigen Pkw-Fahrer einen Wert von etwa 0,6 Promille. Er war auf der Hauptstraße in Hermesdorf unterwegs.

 

Eine Stunde später kontrollierten Beamte auf der Robert-Koch-Straße in Lindlar einen 22-jährigen Autofahrer aus Lindlar. Er hatte nicht nur Alkohol sondern auch Drogen konsumiert. Schließlich erstatteten Polizeibeamte gegen einen 56-jährigen Mann aus Bergneustadt Anzeige. Er war mit etwa 1,1 Promille Auto gefahren. Die Beamten kontrollierten ihn auf der Leopold-Krawinkel-Straße in Bergneustadt. Allen, bis auf den 22-Jährigen, wurden Blutproben entnommen. Außerdem beschlagnahmten die Beamten zwei Führerscheine.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis Tel.: 02261 8199650

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 992 · 07 2 · # Freitag, 8. Dezember 2017