Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

youporn.gifJugendschutz? Von wegen! Alle Seiten ohne ausreichenden Jugendschutz aber dafür mit unzensierten Hardcore Inhalten. Mittlerweile kennt fast jeder die Seite, wenn man sich ein wenig im World Wide Web „auskennt“. So genannte “Schmuddelseiten” sprechen sich im Netz rum, wie ein Lauffeuer. Und wenn die dann noch kostenlos sind ist der Hype perfekt. Die Rede ist von ´YouPorn´.

 

Die Internet-Plattform zum kostenfreien Austausch pornografischer Videos ist seit August 2006 online. Als Vorbild des Formats gilt die populäre Webseite ´YouTube´. Nach Angaben eines bekannten Webdienstes ist YouPorn mittlerweile auf Rang 50 der am häufigsten abgerufenen Websites weltweit. In Deutschland belegt die Seite mittlerweile Rang 17.

 

Nun gibt es weitere kostenlose Alternative zu YouPorn mit den Namen: ´PornHub´, ´RedTube´ und ´TimTube´. Positiv bei beispielsweise TimTube ist das deutsche redtube.pngSupportforum. Die meisten hochgeladenen Videos sind deutscher Herkunft. Videos können moderiert werden. Auf TimTube findet sich kaum professioneller Content (Amateurvideos) daher sind bei den Eigenproduktionen auch fast keine Copyrightverstöße zu finden. Die Betreiber der Websites verdienen über die Werbeeinblendungen auf ihren Seiten hohe Summen. Für die User bleibt alles kostenlos. Ein Konzept bei dem alle glücklich sind, bis auf die Jugendschützer!

 

Google hat ´Tim Tube´ aus ihrem Suchindex heraus genommen. Die Seite wird nicht mehr indiziert, weil auch ´You Porn´ und die ganzen anderen „Erwachsenen Porno Portale“, wie RedTube und PornHub, keinen ausreichenden Jugendschutz besitzen und die strengen deutschen Jugendschutzauflagen nicht erfüllen können. Auf allen Seiten wird nicht nur Soft Erotik geboten, sondern kostenlose Hardcore Steifen mit wenigen Klicks gezeigt.

 

Zwischen dem 11. und 17. September 2007 sperrte der deutsche Internetzugangsanbieter Arcor den Zugriff auf diese und zwei weitere Websites mit frei zugänglichem pornografischen Material für alle seine 2,4 Millionen Kunden sogar vollständig. Nach Auskunft der Firma Arcor erfolgte die Sperrung freiwillig auf die Aufforderung eines Anbieters kostenpflichtigen pornografischen Materials mit der Begründung, die betroffenen Seiten verstießen gegen deutsches Recht zum Jugendmedienschutz, indem sie einen Zugang ohne Altersnachweis ermöglichten. Die Sperrung wurde wieder aufgehoben, nachdem klar wurde, dass durch die Sperrung der IP-Adressen der gesperrten Sites auch viele weitere Angebote ohne pornografischen Inhalte betroffen waren.

 

 

porngub.gifViele Blog-Seiten schreiben derzeit über die angesprochenen Erotik Portale und freuen sich mit den Schlagworten: PornHub, PornHub.com, RedTube, RedTube.com, TimTube und TimTube.com über viele neuen Leser die über diverse Suchmaschinen auf deren Seiten durch die schlüpfrigen Schlagworte gelangen.

 

Nach einigen Test ist die Webseite TimTube.com kaum erreichbar gewesen. Nach einigen Minuten kam eine Reaktion der Webseite. Diese wurde aber nicht vollständig aufgebaut. Sicherlich wollten einige Tausend Leute die Seite im gleichen Moment „nur mal antesten“. Wer hier bloß böses denkt….  

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 7282 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017