Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

John Rambo

u. a. mit Sylvester Stallone…
 

 

  • Originaltitel: John Rambo
  • Action/Thriller (USA 2007)
  • FSK: Keine Jugendfreigabe
  • Dauer: 90 Min.
  • Verleih: Warner Bros

 

  • Bundesstart: Do. 14.02.2008
  • Darsteller: Syvester Stallone, Julie Benz, Paul Schulze, Metthew Marsden, Ken Howard, Tim Kang
  • Regie: Sylvester Stallone

 

 

 

 Story:  Smiley Smiley 
 Thrill:  Smiley Smiley Smiley Smiley
 Action:  Smiley Smiley Smiley
 
   

 

Bewertungskala: 5 Sterne sind Maximum


 


 

 

Offizieller WARNER BROS Trailer:

“John Rambo” 02:13 Min.  

Um den Trailer abzuspielen einfach auf PLAY drücken

 

 


 

 

  • Die Story: 

 

20 Jahre nach dem dritten Film der „Rambo“-Serie hat sich John Rambo (SYLVESTER STALLONE) in den Norden Thailands zurückgezogen, wo er als Skipper auf dem Salween- Fluss arbeitet. Schon 60 Jahre dauert der Konflikt zwischen Birmanen und Karen an der nahen thailändisch-birmanischen Grenze – der längste Bürgerkrieg der Menschheitsgeschichte. Doch Rambo hat das Kämpfen längst aufgegeben. Er lebt allein im Bergdschungel, angelt Fische, fängt und verkauft Giftschlangen.

 

Die Begegnungen mit Sanitätern, Rebellen und Flüchtlingen auf ihrem Weg durch das Kriegsgebiet interessieren ihn nicht. Das ändert sich jedoch, als eine Gruppe Missionare den „amerikanischen Flusslotsen“ aufsucht. Sarah (JULIE BENZ) und Michael Burnett (PAUL SCHULZE) erklären Rambo, dass sich seit ihrem letztjährigen Besuch in den Flüchtlingslagern einiges geändert hat: Das birmanische Militär hat die Pfade vermint – das Reisen auf dem Landweg ist inzwischen zu gefährlich. Daher bitten sie ihn, die Gruppe den Salween aufwärts zu lotsen, damit sie den bedrängten Karen in den Bergen Medikamente, Nahrung und Bibeln bringen können. Zunächst lehnt Rambo ab, die birmanische Grenze zu überschreiten, doch schließlich lässt er sich überreden und bringt Sarah, Michael und die übrigen Helfer zu dem vereinbarten Abmarschort im Dschungel.…

 

 


 

Mehr aus der Welt des Kinos unter unserer Subdomain:

 www.KINONEWS.NEWS-on-Tour.de

 


 

 

  • Doppel Film-Kritik:

 

#1 Von Christian Sasse – Sylvester Stallone hat es immer schon geschafft die Kritiker der Nation zu teilen. Die einen lieben ´Sly´, andere finden es eher plump was er als Rocky oder Rambo erlebt. Mit fast 62 Jahren wollte Sly noch mal zeigen das er den RAMBO noch ´drauf hat´. Wie im jedem Rambo Klassiker ziert sich John Rambo anfangs wie ne Kuh auf das Eis zu gehen. Nachdem er den Auftrag mehr oder weniger angenommen mußte hat, wird auch auch schnell ganz böse und fängt erst gar nicht das töten unter fünf Personen an.

 

Auch mit dem Bogen trifft er wie eins Wilhelm Tell den Apfel vom Kopf der Gegner. Mit dem Unterschied das kein Apfel auf dem Kopf liegt, sondern der Kopf der “ganze Apfel” ist. Spätestens in der Schluss-Szene, in der Rambo in gewohnter Manier alles Platt macht was sich nicht bei drei auf den Bäumen ist, geht der Adrenalinspiegel des eingefleischten Stallone Fans auf 180. Ein gelungener Abschluss der Rambo Saga.

 

 

   


 

 

#2 Von Nico Schmidt – Erst kann er keiner Fliege was zu leide, dann legt er gleich alle um. So wirklich kann er sich nicht entscheiden, am Ende gibt es trotzdem Frieden. Auch wenn die Story wieder kaum einen Sinn ergibt, muss man sagen dass der deutlich gealterte Sylvester Stallone immer noch mitmischen kann. Im Kugelhagel wird er nicht getroffen und mit seinem Bogen trifft er Ziele wo jeder Olympia Schütze versagen würde, Logik braucht dieser Film halt nicht. Insgesamt reichlich Sinnlos und viele Tote. Für Anhänger des Genres sicher ein Hingucker aber ansonsten Filmtechnisch eher flach.

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1552 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017