Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

beucher_engelmeier-heite.jpg

Die Gummersbacher SPD-Kreistagsabgeordnete Michaela Engelmeier-Heite ist in ihrer Eigenschaft als Vizepräsidentin des Deutschen Judo Bundes Mitinitiatorin der bundesweit angelegten Kampagne “Gewalt gegen Frauen – nicht bei uns!” unter Federführung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)   Archivfoto: Christian Sasse  [ Foto + TV Agentur NTOi.de ]

 

Sie ist somit auch Teilnehmerin der, aus Anlass des jährlichen internationalen Weltfrauentages am Donnerstag, den 6. März in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG in Berlin stattfindenden Eröffnungsveranstaltung zur Kampagne “Gewalt gegen Frauen – nicht bei uns!” mit fünf Bundesministerinnen.Michaela Engelmeier-Heite sagte zur Motivation für die Kampagne: “Frauen sind Tag für Tag verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt: Anmache, frauenfeindliche Sprüche, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung.

 

Das geschieht häufig im nahen sozialen Umfeld. Viele dieser Übergriffe bleiben unbemerkt, weil betroffene Frauen aus Scham schweigen und ihren Bewegungsradius einschränken.Sport kann das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen von Frauen stärken und im Sport lernen Frauen, sich zur Wehr zu setzen.Ich freue mich daher, dass der Sport einen aktiven Beitrag leistet, um auf Probleme aufmerksam zu machen, aber eben auch gleichzeitig zum besseren Miteinander in der Gesellschaft beiträgt”.

 

Quelle: Frank Mederlet (Geschäftsführer SPD UB Oberberg)

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3250 · 07 4 · # Montag, 18. Dezember 2017