Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Update 22.05.2010: Arriba VfL Gummersbach! Mit einer Hand am EHF Pokal.

UPDATE! Exklusives HD Video von der Pressekonferenz online!! Souveräner 9 Tore Vorsprung im EHF-Cup Finale (Hinspiel) gegen Fraikin BM Granollers erspielt. Stojanovic und Lützelberger Matchwinner des Tages vor ausverkaufter Eugen Haas Sporthalle … zum Bericht, Fotos und HD-Video (Pressekonferenz) geht es unter folgendem Link: http://www.news-on-tour.de/?p=29263

 

 

—-

 

 

Vorankündigung EHF-Cup Finale! (Hinspiel)

VfL Gummersbach gegen Balonmano Granollers. Sa. 22.05.2010 @Eugen Haas Sporthalle. Special: Interview mit VfL-Trainer Sead Hasanefendic

Als die Profis vom VfL Gummersbach  am 2. Juni 2009 ihren freudetrunkenen Fans auf dem Bismarckplatz den EHF-Pokal (wir berichten) entgegen reckten, hätte wohl niemand der Anwesenden gedacht, dass schon ein Jahr später erneut die Chance besteht, einen historischen Triumph zu feiern. Doch am morgigen Samstag (22.05.2010) stehen die Oberbergischen schon wieder in einem europäischen Finale: Um 18 Uhr wird in der ausverkauften Eugen-Haas-Halle das Final-Hinspiel des Europacup der Pokalsieger angepfiffen. Der Gegner kommt aus Spanien: Balonmano Granollers. Die Katalanen könnten das spanische Spiegelbild des VfL sein: ein Traditionsverein mit ruhmreicher Vergangenheit, der die Chance mit dem Pokalgewinn in die Handballhistorie einzugehen, unbedingt nutzen will. Archivfotos: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 oder cs@ntoi.de

  

Gummersbach – Die Zeiten der großen Siege liegen für Granollers schon einige Jahre zurück. Zehnmal gewannen die Katalanen in den 60er und 70er Jahre die spanische Meisterschaft, dreimal den spanischen Pokal, zuletzt jeweils 1974. Mitte der 90er Jahre meldete sich Granollers noch einmal mit dem Gewinn des EHF-Pokals 1995 (gegen Polyot Tscheljabinsk/Russland) und 1996 (gegen Schachtjor Donezk/Ukraine) zurück. Seit 15 Jahren aber steht der Verein im Schatten des Nachbarn und spanischen Rekordmeisters CF Barcelona.

 

Das 60.000 Einwohner zählende Granollers liegt rund 40 Kilometer nördlich der katalanischen Metropole. Während der olympischen Spiele in Barcelona 1992 präsentierte sich Granollers als Austragungsort eines Teils der Handballwettbewerbe. Zu diesem Zweck wurde damals auch das 5.600 Zuschauern Platz bietende Palau d’Esports Granollers errichtet, in dem die Handballer von Balonmano Granollers zu Hause sind und in dem auch das Rückspiel um den Europapokal ausgetragen wird. Die diesjährige Liga Asobal schlossen die für ihre hervorragende Jugendarbeit bekannten Katalanen mit dem achten Platz ab.

 


Der BM-Kader setzt sich zu großen Teilen aus Spielern der eigenen Talentschmiede zusammen. Einige Schlüsselpositionen besetzt Granollers aber dank der Hilfe des Hauptsponsors Fraikin, eines Speditionsunternehmens, mit Legionären. So spielen gleich drei Schweden im Trikot von Granollers. Die Zusammensetzung des Kaders ist ebenfalls vergleichbar mit dem VfL: Es ist eine eingespielte Mischung aus jungen und routinierten Spielern, die allesamt hungrig auf die Gelegenheit sind, durch den Pokalsieg Handballgeschichte zu schreiben. VfL-Trainer Sead Hasanefendic weiß von der Gefährlichkeit des spanischen Teams, das der Kroate von 2000 bis 2002 sogar zwei Spielzeiten lang gecoacht hat, allerdings vertraut er auch in die Stärke seiner Mannschaft: „Unsere Chancen den Europapokal nach Gummersbach zu holen, stehen nicht schlecht. Granollers ist bekannt für seine geschlossene Mannschaftsleistung und sie werden den Titel unbedingt nach Spanien holen wollen. Aber auch meine Mannschaft hat einen unbändigen Siegeswillen. Wir haben uns durch zwei Siege gegen San Antonio das Finale verdient und wollen nun auch den Pokal“, sagt der Trainer, der bis auf den für den europäischen Wettbewerb nicht spielberechtigten Christoph Schindler auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

 


Durch das Auswärtsspiel in Magdeburg am Mittwoch ist die Vorbereitungszeit auf das Finalhinspiel nicht gerade üppig, daher ist es für den VfL von großem Vorteil, dass Sead Hasanefendic über Insiderkenntnisse verfügt: „Von 2000 bis 2002 war ich Trainer von Granollers. Ich kenne die Mannschaft ganz genau und wir werden uns trotz der Kürze der Zeit sehr gut auf diese besondere Aufgabe vorbereiten. Letztes Jahr haben wir den EHF-Pokal gewonnen, jetzt haben wir die Chance auf den Pokal der Pokalsieger – wir können etwas Historisches schaffen. Trotz kleinem Kader und begrenzten finanziellen Möglichkeiten sind wir innerhalb von zwei Jahren zweimal ins nationale Pokal-Finalturnier eingezogen und stehen zum zweiten Mal in Folge in einem europäischen Finale. Welcher Verein kann das von sich behaupten?“

 

 

„Wir können etwas Historisches schaffen“


Interview mit VfL-Trainer Sead Hasanefendic

 

  • Sead Hasanefendic, die Saison befindet sich in der Endphase. Mit dem bisherigen Saisonverlauf können Sie aber jetzt schon mehr als zufrieden sein, oder?

Sead Hasanefendic: „Auf jeden Fall. Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass der VfL eine gute Rolle in der Liga spielt, durch einen Sieg gegen Kiel ins Final Four in Hamburg einzieht und wie vergangene Saison wieder in einem europäischen Finale steht, hätte ich gesagt: ‚Schöne Träume haben Sie.’ Dass es jetzt wirklich Realität geworden ist, das ist unglaublich. Wir haben bislang weit mehr erreicht, als man von uns erwarten konnte. Nichtsdestotrotz wollen wir mehr. Wir stehen im Finale des Europapokals der Pokalsieger und wir werden alles dafür tun, den Titel auch zu gewinnen.“

 

 

  • Wie schätzen Sie die Chancen auf einen Final-Sieg gegen BM Granollers ein?

Sead Hasanefendic: „Unsere Chancen stehen nicht schlecht. Granollers ist bekannt für seine geschlossene Mannschaftsleistung und sie werden den Titel unbedingt nach Spanien holen wollen. Aber auch meine Mannschaft hat einen unbändigen Siegeswillen. Wir haben uns durch zwei Siege gegen San Antonio das Finale verdient. Von 2000 bis 2002 war ich Trainer von Granollers. Ich kenne die Mannschaft ganz genau und wir werden uns sehr gut auf diese besondere Aufgabe vorbereiten. Letztes Jahr haben wir den EHF-Pokal gewonnen, jetzt haben wir die Chance auf den Pokal der Pokalsieger – wir können etwas Historisches schaffen. Trotz kleinem Kader und begrenzten finanziellen Möglichkeiten sind wir innerhalb von zwei Jahren zweimal ins nationale Pokal-Finalturnier eingezogen und stehen zum zweiten Mal in Folge in einem europäischen Finale. Welcher Verein kann das von sich behaupten?“

 

 

  • Was für Gründe hat Ihrer Meinung nach dieser Erfolg?

Sead Hasanefendic: „Ich denke, es ist eine Kombination aus harter Arbeit, gutem Teamgeist und Spaß am Handball. Bausteine meines Trainings sind einerseits hart und konzentriert zu trainieren, aber sich gleichzeitig auch den Spaß am Handball nicht nehmen zu lassen. Wenn die Mannschaft engagiert und dabei mit einem Lächeln auf den Lippen trainiert, bin ich zufrieden. Ich habe ein hervorragendes Team, das viel Einsatz und Ehrgeiz zeigt und sich mittlerweile sehr gut kennt und versteht. Jeder arbeitet für jeden und alle gemeinsam für den Erfolg.“

 

 

  • Was wünschen Sie sich für das bevorstehende Finale im Europapokal?

Sead Hasanefendic: „Zunächst müssen wir in unserem Heimspiel ein gutes Ergebnis und eine gute Basis für das Rückspiel erzielen. Ich hoffe, wir können mit unseren Fans ein richtiges Handball-Fest feiern. Ich wünsche mir, dass die Menschen wie Marktschreier durch Gummersbach laufen und rufen ‚Heute ist ein besonderer Tag. Heute ist das Finale. Lasst uns den VfL unterstützen.’ Ich wünsche mir Zeitungen, die voll sind von diesem Event und ich wünsche mir, dass alle wissen, was wir für eine großartige Chance haben. Im Finale des Europapokals zu stehen ist keine Selbstverständlichkeit, es ist etwas ganz Besonderes.“

 

 

  • Mit welchem Gefühl blicken Sie in die Zukunft des VfL Gummersbach?

Sead Hasanefendic: „Mit einem positiven Gefühl. Ich habe hier ein tolles Team, wir arbeiten sehr gut zusammen und haben fantastische Erfolge gefeiert. Ich bin ein ehrgeiziger Trainer und ich möchte helfen, dass es mit dem VfL wieder Schritt für Schritt nach oben geht. Der VfL Gummersbach ist ein Traditionsverein mit einer großartigen Geschichte. Ich denke, dass wir auf der Arbeit der letzten Zeit und unseren Leistungen und Erfolgen aufbauen können.“

 

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1881 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017