Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Radevormwald – Heute Morgen, gegen 01:20 Uhr, nahmen Polizeibeamte der Kriminalwache und der Wache Radevormwald einen 50-Jährigen fest, der im dringenden Verdacht steht, in Radevormwald zahlreiche Pkw aufgebrochen zu haben. Er räumt in seinen Vernehmungen 20 Taten ein. Die Ermittler gehen allerdings von einer weit höheren Anzahl aus.

 

Der wohnungslose, vorbestrafte Mann wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Seit Februar verzeichnet die oberbergische Polizei eine signifikante Steigerung von Pkw-Aufbrüchen in Radevormwald, vor allem im Ortsteil Bergerhof. Da die üblichen Polizeilichen Maßnahmen nicht zur Festnahme des Täters führten, erstellten die Ermittler des Kommissariats Wipperfürth und der Kriminalwache ein Täterprofil und führten eine sogenannte Tatort- und Tatzeitanalyse durch. Dabei kristallisierten sich örtliche und zeitliche Schwerpunkte heraus. Entsprechend dieser Erkenntnisse ergriffen die Ermittler der Kriminalwache, unterstützt von Beamten der Wache Radevormwald bereits seit mehreren Wochen gezielte verdeckte Maßnahmen, die in der vergangenen Nacht zum Erfolg führten.

 

Gegen 01:00 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte in der Straße Oberm Kümpel wie sich ein Mann in geduckter Haltung schleichend in Richtung Elberferlder Straße bewegte. In der Straße Herbeck verloren die Ermittler zunächst den Sichtkontakt. Etwa 20 Minuten später “tauchte” dieselbe Person in gleicher Haltung wieder in der Elberfelder Straße auf. Nun beobachteten die Beamten, wie der Mann Gegenstände aus den Taschen seiner Jacke zog und sie sich betrachtete. Er sollte nun kontrolliert werden. Als sich die Beamten zu erkennen gaben und den Verdächtigen aufforderten stehen zu blieben, lief er davon. Er warf dabei verschiedene Gegenstände in eine Hecke. Die Beamten stellten den Verdächtigen bereits nach einer kurzen Nacheile.

 

Die Durchsuchung seiner Kleidung förderte Einbruchswerkzeug zu Tage. Er gestand auf Vorhalt, wenige Minuten zuvor in der Straße Herbeck ein Auto aufgebrochen zu haben. Auch die anschließende Nachsuche nach den weggeworfenen Gegenständen verlief erfolgreich. Unter anderem fanden die Beamten einen Fahrzeugschein mit einer eingetragenen Halteranschrift in der Feilenhauer Straße. Im Verlauf eines Gesprächs räumte der 50-Jährige ein, auch dort ein Auto aufgebrochen zu haben.

 

In seinen Vernehmungen erklärte der 50-Jährige in Radevormwald bei Verwandten zu wohnen. Schließlich räumte er den Aufbruch von 20 Pkw ein. Er steht im Verdacht, sich an weiteren 30 Autos zu schaffen gemacht zu haben. In vielen Fällen blieb es lediglich beim versuchten Einbruch oder bei Sachbeschädigung. Der Tatverdächtige war nach eigenen Angaben einzig auf Bargeld aus. Die Gesamtbeute dürfte lediglich bei 300-500 Euro liegen.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1035 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017