Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

wilhelm_dopatka_halle.jpg

Die Zuschauer in der Wilhelm-Dopatka-Halle können sich am Donnerstagabend auf Handball der europäischen Spitzenklasse freuen – und auf Handball der Weltklasse, denn der höchst attraktive Sport, den der VfL mit seinen blitzartig vorgetragenen Spielzügen demonstriert, gilt momentan als das „Nonplusultra“ im Handball. Für den am Montag erst aus Island heimgekehrten VfL Gummersbach wartet schon am Donnerstag im Heimspiel gegen den norwegischen Meister Sandfjord TIF der nächste Gegner in der Champions League.

Nach dem 38:26 (14:13) Sieg gegen FRAM Reykjavik, der dem VfL die Tabellenführung in der Gruppe F einbrachte, gilt es nun wieder, zwei Punkte einzuspielen, um die Spitzenposition zu behaupten. Sandefjord TIF unterlag dem slowenischen Meister Celje Pivovarna Lasko zu Hause mit 26:37 (12:20) und schloss den ersten Spieltag der Gruppenphase als Tabellendritter ab. Hierbei gab sich Sandefjord, dessen Mannschaft sich dieses Jahr ausschließlich aus norwegischen Spielern zusammensetzt, unter Wert geschlagen; die hohe Tordifferenz resultierte hauptsächlich aus Startschwierigkeiten in der ersten Halbzeit.

vfl-gudjon-valursigurdsson.jpg
Archivfoto: Christian SaSSe (NTOi.de) [ Gudjon Valur Sigurdsson ]

Eine Eingewöhnungsphase brauchte auch der VfL Gummersbach bei seinem ersten Auftritt in der Champions League, die 1993 ins Leben gerufen wurde. Anschließend aber zeigte insbesondere Gudjon Valur Sigurdsson (Foto) m Spiel gegen FRAM eine Weltklasse-Leistung, die der Isländer im VfL-Trikot mit 16 Treffern bei nur zwei Fehlversuchen in der Statistik dokumentierte. Neben ihm und dem derzeit beinahe unüberwindlichen Torwart-Trio ragt beim VfL Daniel Narcisse als nach Ansicht vieler Experten aktuell bester Handballer der Welt aus einer Mannschaft heraus, deren Top-Form auf dem harmonischen Mannschaftsgefüge, dem Teamgeist und der hervorragenden Arbeit von Trainer Alfred Gislason beruht.

– Stimmen zum Spiel –


Knut Bakke, Präsident Sandefjord TIF: “Ich denke, das wird ein ganz schweres Spiel für uns, denn der VfL Gummersbach ist eine sehr gute Mannschaft, die auch in Deutschland an der Spitze liegt. Nach dem Sieg des VfL bei FRAM Reykjavik muss ich ehrlich sagen, dass Gummersbach und Celje für mich die Favoriten der Gruppe F sind. Aber wir werden unser Bestes geben. Unsere Mannschaft wird sich auch besser präsentieren als beim Heimspiel gegen Celje, und wir werden versuchen zu gewinnen, so wie wir immer versuchen zu gewinnen. Ich hoffe auf ein faires und für die Zuschauer attraktives Spiel.“

Alfred Gislason, Trainer VfL Gummersbach: “Ich habe mir das Spiel von Sandefjord gegen Celje auf Video angesehen. Sandefjord hat einige Leute mit viel Erfahrung wie Preben Vildalen und Sindre Walstad, die schon in der Bundesliga ihre Qualität bewiesen haben. Die Norweger spielen vielleicht langsamer als zuletzt FRAM, aber sie sind körperlich robuster und routinierter. Sandefjord wird aus dem Spiel gegen Celje gelernt haben, aber wir müssen und wollen dieses Spiel gewinnen.“
Das Spiel in der Leverkusener Wilhelm-Dopatka-Halle beginnt wegen der TV-Übertragung bei Eurosport um 20:30 Uhr. Es sind noch Eintrittskarten auf der Geschäftsstelle des VfL Gummersbach und an der Abendkasse erhältlich. Der VfL bietet für Fans aus Gummersbach und der Umgebung kostenlose Busse nach Leverkusen an.

Die Eintrittskarte plus Busticket ist auf der Geschäftsstelle (Telefon: 02261-80830) erhältlich. Die Busse starten um 18:00 Uhr an der Eugen-Haas-Halle und fahren eine halbe Stunde nach dem Spiel wieder dorthin zurück. Der VfL bittet darum, nur mit Bus-Ticket und rechtzeitig zum Starplatz zu kommen. Die Wilhelm-Dopatka-Halle liegt unmittelbar gegenüber dem Fußballstadion „BayArena“ an der Bismarckstraße in Leverkusen. Autofahrer folgen der Ausschilderung „Sportpark“.

—–
Quelle: VfL Gummersbach

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1417 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017