Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Ralf Bernd Assenmacher (Vorsitzender der Geschäftsführung der Kölnarena GmbH)

Ralf Bernd Assenmacher (Vorsitzender der Geschäftsführung der Kölnarena Management GmbH) wurde  jetzt als Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um die Sportstadt Köln verdient gemacht hat, in einer Feierstunde von Oberbürgermeister Fritz Schramma im Historischen Rathaus geehrt. Archivfoto: ´Der Sasse´ (Christian Sasse) [ Foto+TV Agentur NTOi.de

 

Köln –  Als Anerkennung für ihr herausragendes Engagement durften sich die elf Ausgezeichneten in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Zu den Geehrten zählt auch Ralf Bernd Assenmacher. Oberbürgermeister Schramma erinnerte in seiner Laudatio daran, dass es für den Chef der Arena eine Herzensangelegenheit gewesen sei, nationale und internationale Sportgrößen und Sportevents mit Weltklasse-Niveau in die Kölnarena und damit in seine Heimatstadt zu holen.

 

Der OB hob die Vorliebe und den Bezug von Assenmacher zum Eishockeysport hervor. Sei es nun die besondere Verbindung und Nähe zum „Home-Team“, den Kölner Haien, oder aber seine glühenden Drähte zu den Offiziellen der internationalen Eishockeyszene. Gerade diese hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass Köln nach der tollen Eishockey-WM 2001 im Jahr 2010 wieder Gastgeber für die Eishockey-Fans aus aller Welt sein wird und auch die großen Spiele der National Hockey League immer wieder in Köln stattfinden.

 

Die Kölner Haie haben das vierte Play Off-Viertelfinalspiel gegen die Adler Mannheim gewonnen. Nach dem dritten Sieg fehlt den Haien nur noch ein Sieg, um ins Play Off-Halbfinale einzuziehen. Das Spiel 5 findet am Mittwoch, den 26. März 2008, um 19:30 Uhr in der Kölnarena statt. Kölns

 

Und dass jedes Jahr im Herbst die Weltstars aus der National Basketball Association anreisen. Als Krönung aus sportlicher Sicht bezeichnete es Schramma, dass es gelungen sei, den Handballsport auf nationaler und internationaler Ebene mit den Auftritten des VfL Gummersbach in Köln heimisch zu machen. Der Höhepunkt sei die Ausrichtung der Endrunde während der Handball-Weltmeisterschaft 2007 gewesen. „Unvergessen bleiben die Stimmung in der ausverkauften Kölnarena, die Begeisterung der Zuschauer und die Lobeshymnen auf die gesamte Organisation und Durchführung“, sagte der OB wörtlich.

 

In seiner Laudatio strich er zudem den Mut Assenmachers heraus, im Sport auch in Deutschland Wege nach amerikanischem Vorbild gegangen zu sein und Köln verstärkt mit Weltmeistertiteln in Verbindung gebracht zu haben. Ein Mut, der belohnt worden sei. Der Erfolg sei das Ergebnis harter Arbeit und jahrelang gepflegter intensiver persönlicher Kontakte und Netzwerke. Die Besucher dürften sich auf weitere sportliche High-Lights freuen. Das Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft, dass die Kölnarena den Bürgern schenkt, sei erst der Anfang.

 

Quelle: Kölnarena Management GmbH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3764 · 07 3 · # Montag, 4. Dezember 2017