Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Reichshof – Ein fröhliches Fest soll es werden, ohne Unruhestifter. Aus diesem Grund verbietet die Polizei sechs Männern im Alter von 18 – 22 Jahren den Besuch einer Veranstaltung in Reichshof-Sinspert am kommenden Wochenende. Die Männer stammen aus Brüchermühle, Oberwiehl und Waldbröl. Sie hatten als Gruppe am vorletzten Wochenende in stark alkoholisiertem Zustand in Brüchermühle grölend die Nachtruhe gestört.

 

Anwohner riefen die Polizei. Die hinzu gerufenen Beamten wurden vor Ort beleidigt, und es wurde der Hitlergruß gezeigt. Um einen Platzverweis durchzusetzen, musste ein Randalierer in Gewahrsam genommen werden. Hierbei kündigte ein Begleiter an, gemeinsam die folgende Veranstaltung in Sinspert „aufmischen“ zu wollen. Dies will die Polizei mit dem Betretungsverbot bereits im Vorfeld verhindern, so dass sich die Betroffenen zur kritischen Zeit 12 Stunden lang in weiten Teilen der Ortschaft nicht aufhalten dürfen.

 

Die Polizei wird dort verstärkt Ausschau nach ihnen halten. Sollten die Betroffenen dennoch angetroffen werden, droht ihnen eine Nacht im Polizeigewahrsam und ein Zwangsgeld von 500,- €. Weitere potenzielle Unruhestifter, die in der Vergangenheit aufgefallen sind – unter anderem bei der jüngst zurück liegenden Abi- Feier 08 in Wiehl -, wurden in den letzten Tagen gezielt von Polizeibeamten aufgesucht und zur Ruhe ermahnt. In persönlichen Ansprachen wurde ihnen verdeutlicht, dass sie unter besonderer Beobachtung stehen. Durch die getroffenen Vorfeldmaßnahmen in Verbindung mit gezielter Bestreifung leistet die Polizei ihren Beitrag für den friedlichen Verlauf der Veranstaltung.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1132 · 07 2 · # Sonntag, 26. November 2017