Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Filmkritik: ´The Social Network´

The Social Network ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2010 von Regisseur David Fincher, das die Entstehungsgeschichte des sozialen Netzwerks Facebook thematisiert. Das Drehbuch wurde von Aaron Sorkin geschrieben und basiert auf dem Buch Milliardär per Zufall: Die Gründung von Facebook – eine Geschichte über Sex, Geld, Freundschaft und Betrug von Ben Mezrich. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wirkte nicht direkt auf die Verfilmung ein.

 

 

Facebook ist ein spannender Streifen aber auch zugleich eine traurige Lebensgeschichte einer unverstandenen jungen Person. Zuckerberg konnte die Welt verändern, aber nicht sich selbst. Der Erfolg von facebook.com, dem größten sozialen Netzwerk im Internet (600 Millionen Nutzer), brachte dem Erfinder Mark Zuckerberg nicht nur Milliarden ein, sondern beinhaltete auch einige Schattenseiten mit sich….

 

Die Faktentreue des Films ist stark umstritten. Viele Abläufe würden laut David Kirkpatrick, dem Autor eines Buches über Facebook, zwar korrekt dargestellt, trotzdem entspreche der Film nur zu maximal 40 % der Wahrheit, daher wird der Film speziell vom Mark Zuckerberg „himself“ aufgrund der künstlerischen Freiheiten kritisiert.

 

Award, Boston Society of Film Critics Award, Los Angeles Film Critics Association Award, National Society of Film Critics, Broadcast Film Critics Association Award, Writers Guild of America Award 2011).

 

Bei der 68. Golden-Globe-Verleihung am 16. Januar 2011 gewann der Film Auszeichnungen in den Kategorien bestes Filmdrama, beste Regie, bestes Drehbuch und beste Filmmusik. Nominiert waren Jesse Eisenberg als bester Drama-Hauptdarsteller und Andrew Garfield als bester Nebendarsteller. Bei der Verleihung der BAFTA-Film-Awards erhielt the Social Network Auszeichnungen für die beste Regie, das beste adaptierte Drehbuch und den besten Schnitt. Weitere Nominierungen folgten für die Oscarverleihung 2011 (Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller – Jesse Eisenberg, Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Kamera, Bester Schnitt, Beste Filmmusik, Bester Ton).

 

 

 

USA 2010. Regie: David Fincher. Buch: Aaron Sorkin. Mit: Jesse Eisenberg, Andrew Garfield, Rooney Mara, Justin Timberlake. 120 Min.

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 11204 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017