Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Weltwassertag 2011

Die Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e. V. macht auf die Verschwendung von wertvollem Trinkwasser aufmerksam…

Die Mitglieder der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung vor dem Reichstag in Berlin: anlässlich des Weltwassertags wird auf die Verschwendung von Trinkwasser aufmerksam gemacht. (“Trinkwasser ist kostbar. Zu kostbar für die Toilette.”) Foto: Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e. V. (fbr)

 

Berlin – Der Weltwassertag wird seit 1993 auf Initiative der Vereinten Nationen am 22. März begangen. Er macht auf die Bedeutung von sauberem Wasser aufmerksam und wirbt für den verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource. Aus diesem Anlass diskutierten heute Vertreter der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e. V. (fbr) über das Thema “Regenwassernutzung im Klimawandel” in Berlin.

 

Auch in Deutschland wird wertvolles Trinkwasser viel zu häufig verschwendet. Dabei sprechen sich 93 Prozent der Deutschen für einen sorgsamen Umgang mit der Ressource Wasser aus. Dies zeigt eine aktuelle Meinungsumfrage im Auftrag der fbr in Zusammenarbeit mit TNS Emnid. In Deutschland werden beispielsweise die Toiletten überwiegend mit reinem Trinkwasser gespült. Das lehnen 81 Prozent der Befragten ab. Die repräsentative Meinungsumfrage hat außerdem gezeigt, dass 96 Prozent der Bundesbürger die Nutzung von Regenwasser in Haus und Garten, etwa für die Toilette oder Waschmaschine, als sinnvoll erachten. Die Nutzung von Regenwasser und das damit verbundene Einsparen von Abwasser muss jedoch im Einzelfall und zumeist gegen die Interessen der Wasseranbieter durchgesetzt werden.

 

Die fbr setzt sich seit ihrer Gründung 1995 für die Förderung der Betriebs- und Regenwassernutzung, die Einsparung von Trinkwasser und die Reduzierung von Abwasser ein, damit unter anderem Toiletten nicht länger mit aufwendig aufbereitetem Trinkwasser gespült werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Erhaltung des natürlichen Wasserhaushaltes.

 

Regenwasser zurückzuhalten und zu nutzen anstatt es mit dem restlichen Abwasser in der Kanalisation verschwinden zu lassen hat sich in den vergangenen Jahren als ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative bewiesen. Neben Einsparungen bei Grundstückseigentümern und -mietern werden dabei auch öffentliche Kanalnetze und Kläranlagen entlastet. Mit dem Einsatz von Regenwasser wird darüber hinaus der Energie- und Ressourceneinsatz bei der Trinkwasseraufbereitung reduziert.

 

Über die Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e. V. (fbr)

Die Fachvereinigung mit Sitz in Darmstadt ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Personen, Firmen, Kommunen, Hochschulen, Fachbüros, dem Fachhandwerk und Institutionen, die sich für die Betriebs- und Regenwassernutzung einsetzen. Ziel ist die Erhaltung des natürlichen Wasserhaushaltes durch die Nutzung von Betriebs- und Regenwasser, Einsparung von Trinkwasser und die Reduzierung von Abwasser. Im Mittelpunkt stehen dabei die Zukunftsvorsorge und der Klimaschutz sowie die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technik im Bereich der Betriebs- und Regenwassernutzung. Die rund 400 Mitglieder setzen sich aus den Bereichen Wissenschaft, Produktion und Vertrieb, Planung und Verwaltung zusammen.

 

 

Quelle: Tatjana König, Büro für Kommunikation, Bfk-tk

  

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1554 · 07 4 · # Dienstag, 12. Dezember 2017