Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Leserbrief

von Lena Schröder, einer treue NEWS-Oberberg.de Leserin aus Nümbrecht…

Hallo Liebe Leser, 

… mein Name ist Spycke, ich bin ein Golden Retriever! Mein Rudelführer heißt Lena und es ist an der Zeit wieder länger draußen zu sein und die Natur genießen. Mit allem was mein Rudelführer sich einfallen lässt. Fotos: Privat
Manchmal fahren wir erst mit dem Auto, zum nahe gelegenen Teich. Bevor ich raus darf muss ich immer erst sitzt machen, das fällt mir schwer, weil ich doch so aufgeregt bin, und es wird spannend! Autoklappe auf und habe das „OKAY“ bekommen. WOW… Alles neue -düfte in der Nase, schnell mal Pipi machen und los. Heute bleiben wir nicht nur auf dem Weg, nein, wir gehen mitten rein, durch viele umgefallene Bäume. Lena sagt „sitzt“, mache ich, und „bleib“. Sie geht ohne mich und bleibt stehen dreht sich um und ruft „vor“, ich beginne zu laufen, geradewegs auf sie zu.

 

Ich gehorche bei dem Wort „Hürde“, springe über einen riesigen Baumstamm. Mein Lob war mir sicher! Ich bin ganz nah bei Lena, und ich rieche etwas. Werde nervös und höre ein OK. Leute ihr glaubt es nicht ein Riesen Schmuddelbach, ganz für mich. Habe den Beinamen Suhl-Sau, das passt! Ich muss nochmals zurück zur Lena, sie hat gerufen, Bei. Sehe einen Stock in ihrer Hand, oh ich weiß es nur zu genau. Sie wirft und ich höre „Apport“, rase hinter dem Ding her und bringe es zurück, lege es in ihre Hand.

 

 


Treffen auf dem weg zum Teich einen eingebildeten Hund, oh Mensch dem würde ich gerne mal was… aber ich darf nicht! Bin ja sozial-verträglich. Am Teich geht es gleich ab, sag ich euch. Ich mache die besten Arschbomben von ganz Oberberg, ganz bestimmt! Die Ente auf dem Teich stört mich wenig, will immer nur rein ins Wasser. Beim wälzen im Dreck höre ich noch du Suhl-Sau. Das ist aber keine Beleidigung für mich! Dafür darf ich Hund sein und meinen Genen folgen.

 

 


Wir laufen noch über die Wiese und entdecke einen Maulwurfshügel, und rieche Kackack. Da schmeiße ich mich glatt mal weg und bade auch noch darin. Na, was bin ich wieder…? und es geht nochmals zurück, ab zum Teich bis alles raus ist. Schön klebrig das Zeug und duftet in meiner Nase. Auf dem weg zum Auto muss ich „Bei“, bleiben. Schade, weis genau wo die schöne Kackstelle war. Im Auto bin ich ruhig und zu hause erwartet mich mein Futter…

 

…es grüsst euch Spycke, die Suhl-Sau mit Arschbomben Effekt 😉

Geschrieben von Lena Schröder,
einer treue NEWS-Oberberg.de Leserin aus Nümbrecht!

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3781 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017