Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Einen erstaunlich unterhaltsamen Saisonauftakt sahen rund 500 Fans in der Sporthalle des Bayer-Sportcenters, obwohl es für beide Erstligisten das erste Spiel nach rund zwei Wochen Training war. Der knappe Sieg des VfL ging am Ende in Ordnung, denn der Bundesligaaufsteiger lief während des gesamten Spiels einem Rückstand hinterher. Gummersbach trat mit sechzehn Spielern an. Die Olympiateilnehmer Drago Vukovic und Robert Gunnarsson fehlten bei dieser Premiere von Trainer Sead Hasanefendic ebenso wie Torwart Goran Stojanovic nach seiner Bandscheibenoperation.

 

Dafür erhielt Marco Wyss von der Handballakademie die Möglichkeit, in den letzten fünf Minuten etwas Luft bei den Profis zu schnuppern. Vierzig Minuten stand Nandor Fazekas zwischen den Pfosten,(12 Paraden), von der 39. bis 55. Minute erhielt Stanislaw Gorobtschuk Spielpraxis (3 Paraden). Der VfL begann mit seinen bewährten und eingespielten Kräften. Nach einer Viertelstunde setzte Sead Hasanefendic nach und nach auch seine Neuzugänge Viktor Szilagyi, Audray Tuzolana und Adrian Pfahl ein. Dormagen zeigte zunächst Respekt vor den großen Namen. Der VfL führte schnell mit 0:3 und ließ sich auch nach dem 5:5 (14.) nicht aus der Ruhe bringen. Schnelle Gegenstoßtreffer animierten auch die Bayer-Fans zu Szenenapplaus.

 

Nach dem 5:9 nahm Dormagens Coach Kai Wandschneider eine Auszeit, um sein Team zu sortieren. Höhepunkt des ersten Abschnitts war aber ohne Zweifel der Treffer von Audray Tuzolana zum 8:13 kurz vor der Pause. Sein ansatzloser Hammer aus dem Rückraum sorgte auf den Rängen für eine Mischung aus Bewunderung und Raunen. In der zweiten Hälfte rückte Oleg Kuleshov auf die Mittelposition. Aus der 5-1-Abwehr wurde nun noch schneller nach vorne gespielt. Dormagen zeigte jedoch Kampfgeist und gab sich auch nach dem 18:22 (45.) und 20:24 (49.) nicht auf. Als dreißig Sekunden vor der Schlusssirene der Anschlusstreffer zum 28:29 gelang, kam die Halle sogar richtig in Stimmung, obwohl es ja nur ein bedeutungsloses Vorbereitungsspiel war. Das rhythmische Klatschen half aber nicht, der VfL blieb im Ballbesitz. VfL-Trainer Sead Hasanefendic konnte zufrieden sein. Alle sechzehn Spieler wurden eingesetzt und die drei Neuen warfen jeweils ein Tor.

 

Tore

Gummersbach: Ilic (5/1), Alvanos (4), Jahn (4), Wagner (3), Zrnic (4/1), Szilagyi (1), Kuleshov (1), Pfahl (1), Tuzolana (1), Pungartnik (5/1).

 

Stimmen aus der Pressekonferenz

 

Kai Wandschneider (Trainer TSV Bayer Dormagen): „Ich bin zufrieden. Nach zwei Wochen haben wir im ersten Spiel eisernen Willen gezeigt und nie aufgegeben. Der VfL war natürlich körperlich überlegen, wir können aber spielerisch mithalten. Wir waren heute komplett, beim VfL fehlten ja noch drei wichtige Spieler.“

 

Sead Hasanefendic (Trainer VfL Gummersbach): “Nach vierzehn Trainingseinheiten waren heute schon einige gute Ansätze zu sehen. Die 6-0-Abwehr und auch die 5-1-Abwehr und die erweiterten Gegenstöße funktionierten teilweise recht ordentlich. Ich habe heute viel gewechselt und alle eingesetzt. Die erste Phase der Vorbereitung wird am kommenden Wochenende mit dem Turnier in Wernigerode abgeschlossen. Das Zusammenspiel mit den neuen Spielern kommt dann in der zweiten Phase.“

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1232 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017