Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Wladimir Klitschko: Haye mit “kaltem Herz” ausknocken

Der dreifache Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko, der sich derzeit im österreichischen Going auf den WM-Vereinigungskampf gegen den WBA-Champion David Haye am 2. Juli in Hamburg vorbereitet, hat dem TV-Sender RTL das folgende Exklusivinterview gegeben. Foto: (c) RTL / Mirko Hannemann

 

Wenn Sie David Haye den WBA-Titel entreißen, ist die Klitschko-Familie in Besitz aller Schwergewichts-Gürtel. Welche Ziele bleiben dann noch?

Klitschko: “Es gibt immer neue Ziele, aber erst einmal muss ich den WBA-Titel holen. Danach können wir über weitere Schritte reden. Es gilt, immer den ersten Schritt vor dem zweiten zu machen. Also: Erst David Haye umhauen, den Titel holen und dann muss man weitersehen.”

 

Haye ist in den vergangenen Jahren immer wieder durch seine geschmacklosen Provokationen gegen Sie und Vitali aufgefallen. Besteht die Gefahr, dadurch zu aggressiv und unkontrolliert in den Kampf gegen den ‘Punsher’ Haye zu gehen?

Klitschko: “Wenn ich an David Haye denke, sind natürlich Emotionen im Spiel, aber wenn ich in den Ring gehe, werde ich mit einem klaren Kopf und kaltem Herz dabei sein. Das habe ich in meinem Berufsleben schon oft genug erlebt und weiß ganz genau, wie ich mit Emotionen umgehe. Ich habe ein Konzept mit einem technischen und taktischen Plan und danach werde ich auch am 2. Juli gegen Haye vorgehen – ohne Ausnahme.

 

 

Sie werden es nicht merken, aber im Kampf verliert meist der Provokateur langsam selbst die Nerven. Man hat schon oft versucht, mich zu provozieren, aber dabei hat der Gegner nicht gemerkt, dass er selbst aus der Ruhe gekommen und sehr verletzlich ist. Deshalb wird Haye glaube ich eher aus der Fassung kommen als ich.”

Wenn Sie David Haye mit den Gegnern vergleichen, die Sie zuletzt geboxt haben, wie würden Sie ihn einordnen? Wird das Ihr schwerster Kampf?

Klitschko: “Ich erwarte im Juli eine Top-Leistung von David Haye – das erwarte ich von jedem Gegner. Genauso erwarte ich, dass er besser ist, als er jemals zuvor war. Ich erwarte, dass er eine gute boxerische Leistung. Er wird viel mehr tun, als er bisher gemacht hat. Dafür bin ich bereit und darauf habe ich mich auch vorbereitet.”

 

 

Und wenn Sie eine Rangordnung erstellen müssen, wird das Duell gegen David Haye das schwerste ihrer Karriere?

Klitschko: “Auf einer Rangliste steht David Haye natürlich mit ganz oben, aber prinzipiell wird jeder nächster Gegner bei mir an erster Stelle stehen. Ich gehe aber davon aus, dass David Haye eine Top-Leistung zeigen wird: Er wird noch schneller und schlagkräftiger sein als er sonst ist. Das ist die Chance seines Lebens und die wird er versuchen, mit allen Mitteln wahrzumachen. Aber das wird nicht passieren, denn genau auf das bin ich vorbereitet.”

 

 

Vitali wird im Juli 40 und ist noch immer aktiv. Können Sie sich vorstellen, auch so lange im Ring zu stehen?

Klitschko: “40 Jahre alt zu sein – das klingt schon sehr erwachsen, aber ich sehe auch, dass Vitali noch topfit ist. Außerdem merkt man in dieser modernen Welt, dass das nur eine Zahl und nicht mehr ist. Es kommt immer darauf an, wie man sich fühlt, was für ein Leben man führt und in welchem gesundheitlichen Zustand man ist. Obwohl er 40 Jahre als ist, ist Vitali auf jeden Fall noch sehr fit.”

 

 

Sollten Sie wider Erwarten Haye den Kampf gewinnen, wird Ihr Bruder Vitali Sie dann in einem Kampf gegen Haye rächen?

Klitschko: “Es wird keine Bruder-Rache geben müssen. Ich akzeptiere es nicht, dass David Haye den Kopf meines Bruders auf einem Bild abgeschnitten hat und ihn dann auf einem T-Shirt präsentiert. Der Fight jetzt wird schon die Rache des Bruders. Und es wird nur eine Rache geben.”

 

 Quelle: RTL

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3262 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017