Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Rose ist die Farbe des Sommers!!

Die Kunst der vinophilen Farbgebung. Rose ist nicht gleich Rose…

Le Cercle des Vignerons de Provence stellt seine fruchtigen und trockenen Qualitätsroses nach dem Weißweinverfahren her: Das ergibt elegante Roses von zarter Farbe und delikaten Aromen. Foto: Cercle de Provence

 

Düsseldorf/Brignoles – Im Sommer empfängt die Provence ihre Urlauber mit einem bunten Farbspektakel: Lila blüht der Lavendel, Ocker schimmern die Dörfer, Orangerot leuchten die Aprikosen und Pfirsiche an den Bäumen, Türkis strahlt das Meer… Tonangebend ist aber die Farbe Rosa, vor allem im Glas.

 

80 Prozent der gesamten provenzalischen Weinproduktion sind Roseweine! Denn die Provence ist die größte Weinbauregion für Rosewein innerhalb Frankreichs; weltweit stellt sie acht Prozent. Auch in Deutschland folgen Weinliebhaber dem Rosetrend: Der Marktanteil wächst seit zehn Jahren stetig und liegt mittlerweile bei zehn Prozent.

 

Rose ist nicht gleich Rose – Mal schimmert der Wein lachsfarben im Glas, mal besticht er durch ein knalliges Pink. Das Centre de Recherche et d’Experimentation sur le Vin Rose im südfranzösischen Vidauban hat in einer breitangelegten Studie folgendes herausgefunden: Je weiter südlich die Anbauregion, desto dunkler und kräftiger die Farbe eines Roses. Selbst innerhalb Frankreich, dem Weinland par excellence, ist diese Beobachtung zu machen: Je nördlicher, desto heller die Roseweine.

 

Die Provence spielt in Sachen Farbe jedoch eine besondere Rolle: Hier setzen die Winzer aus Tradition auf einen helleren Farbton. Dieser wird von drei Faktoren beeinflusst: dem Klima, der Rebsorte und der Weinbereitung. Diese ist auf zwei Arten möglich: Nach dem Saignee-Verfahren wird aus dem Gärbehälter für Rotwein nach bis zu maximal 24 Stunden etwa ein Zehntel bis 15 Prozent des Mostes ohne Pressen abgezogen. Dabei ist der intensiv rosafarbene Tropfen sozusagen ein Nebenprodukt der Rotweinbereitung.

 

Eine weitere Möglichkeit ist die Herstellung nach dem Weißweinverfahren. Sie liefert sehr helle Roses. Dabei werden die Trauben gepresst und nach kürzerer oder längerer Maischestandzeit ohne Schalen vergoren. Auf diese Art stellt auch einer der größten Produzenten der Region, Le Cercle des Vignerons de Provence, seine fruchtigen und trockenen Qualitätsroses her. Kellermeisterin Christine Huguenin verfolgt eine klare Linie: “Bei der Herstellung unserer sommerlichen Roses bevorzugen wir die Weinbereitung durch sofortiges Abpressen, ähnlich der Weißweinbereitung. Eine sanfte Gärung bei niedrigen Temperaturen ergibt elegante Roses von zarter Farbe und delikaten Aromen. Das wissen Weinliebhaber zu schätzen!”

 

Die Roses von Le Cercle des Vignerons de Provence passen ideal zu gegrilltem Fisch und Lamm, zu leichten Vorspeisen, Gemüsegerichten und Sommersalaten. Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei erfrischenden acht bis zehn Grad Celsius.

 

Damit liegt Le Cercle des Vignerons de Provence voll im Trend. Denn eine weitere Umfrage des Recherche-Zentrums für Rosewein in Vidauban hat ergeben, dass die Hälfte der Weintrinker einen hellen Rose-Farbton bevorzugt. Rosewein provenzalischer Herkunft wurde von den Befragten übrigens im Vergleich zu anderen Roses als “fruchtiger” und mit “weniger Säure” sowie “weniger Bitterstoffen” bezeichnet und als “besser” eingestuft.

 

Quelle: Agence a la carte,  Kristin Unruh

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1469 · 07 5 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017