Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Krombacher Gruppe mit Rekordausstoß

Ausstoß der Krombacher Gruppe wächst um 35.000 Hektoliter auf Rekordhoch 

Krombacher mit Rekordausstoß von 6,428 Mio Hektoliter. Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik (li.), und Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing (re.) stoßen gemeinsam auf den Erfolg an. Der Ausstoß der Krombacher Gruppe legt im abgelaufenen Jahr um +0,5% und damit um 35.000 Hektoliter zu. Somit beträgt der Gesamtausstoß für 2011 6,428 Mio. Hektoliter (Vorjahr: 6,393 Mio. hl). Das ist bis dato der höchste je von der Krombacher Gruppe erreichte Hektoliter-Stand. Die Dachmarke Krombacher kann um +0,2% und damit um 13.000 Hektoliter auf nun 5,309 Mio. Hektoliter zulegen (Vorjahr: 5,296 Mio. hl). Die AfG Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper wachsen um deutliche +5,1% und können mit einem Zuwachs um 40.000 Hektoliter erstmals die 800.000 Hektoliter-Grenze durchbrechen. Der Gesamtausstoß beträgt nun 820.000 Hektoliter (Vorjahr: 780.000 hl). Foto: Krombacher Brauerei GmbH & Co.

 

 

Umsatz der Krombacher Gruppe steigt auf 649,8 Mio. Euro – Die Krombacher Gruppe steigert im abgelaufenen Jahr ihren Gesamtumsatz um +0,4% und damit um 2,6 Mio. Euro auf aktuell 649,8 Mio. Euro (Vorjahr: 647,2 Mio. Euro). Der Umsatz der Dachmarke Krombacher beläuft sich auf 545,5 Mio. Euro und ist damit leicht besser als das Resultat des Vorjahres (= 545,4 Mio. Euro). Eine anhaltend gute Entwicklung weisen die AfG Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper auf. Hier konnte ein Umsatzwachstum von +4,8% erreicht werden. Damit steigt der Umsatz, der mit nichtalkoholischen Erfrischungsgetränken in der Krombacher Gruppe erzielt wurde, um 3,7 Mio. Euro auf 80,4 Mio. Euro (Vorjahr: 76,7 Mio. Euro).

 

Das Gastronomie-Geschäft hat sich deutlich besser als der Markt entwickelt und schließt für 2011 mit einem leichten Minus von -1,1% ab. Dies bedeutet einen Ausstoß von 711.000 Hektoliter (Vorjahr: 719.000 hl). Das Krombacher Export-Geschäft schließt mit einem Plus von 3,5% ab und kann um 5.000 Hektoliter zulegen. Der Export-Gesamtausstoß für 2011 beträgt somit 149.000 Hektoliter. Die sonstigen Marken verlieren -5,7% und damit 18.000 Hektoliter. Hier beträgt der Ausstoß für 2011 299.000 Hektoliter (Vorjahr: 317.000 hl). Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt wie in den Vorjahren mit 866 gleich (Vorjahr: 866).

 

Krombacher Pils – die führende Pilsmarke in Deutschland – Krombacher Pils ist seit langem die unbestrittene Nr. 1 im deutschen Pilsmarkt. Mit einem Marktanteil von 9,5% (Quelle: Nielsen) liegt Krombacher Pils fast drei Prozentpunkte vor dem nächsten Mitbewerber. Für den Zeitraum November 2011 konnte aktuell der Marktanteil sogar auf 9,9% gesteigert werden. Krombacher Pils ist Deutschlands meistgetrunkenes Pils, denn die Nielsen-Daten belegen, dass jedes zehnte Pils, das in Deutschland getrunken wird, aus dem Siegerland kommt.

 

Bezogen auf den Ausstoß verliert Krombacher Pils gegenüber dem Vorjahr -1,6% und weist 2011 einen Ausstoß von 4,422 Mio. Hektoliter auf (Vorjahr: 4,495 Mio. hl). Krombacher Pils ist und bleibt das begehrteste Pils zu allen wichtigen Saisonanlässen (wie u. a. Karneval, Ostern und Weihnachten), doch durch die ganzjährige extreme Zunahme an Bieraktionen durch den Handel werden bekannte Biermarken nahezu in jeder Woche als Frequenzbringer eingesetzt. Diese Zunahme der Vermarktungsfrequenz zur kurzfristigen Steigerung der Aktionsmengen steht im Widerspruch zur konsequenten und auf Nachhaltigkeit angelegten Markenpolitik des Hauses Krombacher. Deshalb liegt der Marktführer Pils in der Vermarktungsstatistik der Handelsaktionen lediglich an Stelle 4 und ist damit deutlich zurückhaltender als der restliche Markenwettbewerb.

 

Das Krombacher Gastronomie-Geschäft verliert geringfügig um 8.000 Hektoliter (ein Minus von -1,1%) und entwickelt sich damit besser als der Markt. Der Gesamtausstoß liegt bei aktuell 711.000 Hektolitern (Vorjahr: 719.000 hl).

 

Krombacher Alkoholfrei wächst zweistellig – Eine Erfolgsgeschichte der ganz besonderen Art weist Krombacher Alkoholfrei auf. Seit der Einführung der Sorte 1999, also vor nun 13 Jahren, weist Krombacher Pils Alkoholfrei ein stetiges Wachstum auf. Krombacher Alkoholfrei kann für 2011 auf einen Ausstoß von 287.000 Hektolitern verweisen und steigert sich um +11,7% und damit um 30.000 Hektoliter (Vorjahr: 257.000 Hektoliter). Dadurch ist Krombacher Alkoholfrei deutlicher Marktführer bei den alkoholfreien Pilsbieren. Mit 17,9% Marktanteil (Vorjahr: 16,6%) führt es das Marken-Ranking der nichtalkoholischen Pilsbiere an; der nächste Mitbewerber folgt mit über 6 Prozentpunkten Abstand (11,7%). Damit kommt fast jedes fünfte alkoholfreie Pils in Deutschland aus Krombach.

 

Beim Erfolg von Krombacher Alkoholfrei spielt der hervorragende Geschmack natürlich eine wichtige Rolle, zum anderen sind es die gesellschaftlichen Trends, die eine ständig wachsende Verbraucherakzeptanz mit sich bringen. Fitness- und Gesundheitstrends sind noch stärker ausgeprägt als in den vergangenen Jahren. Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher greifen daher zu alkoholfreien Bieren, insbesondere aber zu Krombacher Alkoholfrei. Die Positionierung von Krombacher Alkoholfrei unter dem Slogan “So schmeckt Erfrischung” und die kontinuierliche Kommunikation mit den beliebten Testimonials Franziska Schenk und Ulrich Meyer zahlen auf den Erfolg von Krombacher Alkoholfrei ein.

 

Krombacher Radler erstmals mit über 400.000 Hektolitern – Die unbestrittene Nr. 1 im Radler-Segment ist Krombacher Radler. Mit fast 20% Marktanteil (exakt: 19,8%, Vorjahr: 18,5%) liegt man weit vor dem nächsten Mitbewerber, der 7,2% Marktanteil (Quelle: Nielsen) aufweisen kann, so dass jedes fünfte Radler, das in Deutschland getrunken wird, ein Krombacher Radler ist. Mit einem Plus von 8,6% kann man nahtlos an die Erfolgsgeschichte des vergangenen Jahres anknüpfen. Erstmals kann Krombacher Radler mit 403.000 Hektolitern die 400.000er Hektoliter-Marke durchbrechen. Gegenüber dem Vorjahr (=371.000 Hektoliter) legt Krombacher Radler in absoluten Zahlen um 32.000 Hektoliter zu. Auch Krombacher Radler Alkoholfrei kann im abgelaufenen Jahr erfolgreich weiterwachsen. Unterstützt durch die eigenständige TV Kampagne mit den Testimonials Ulrich Meyer und Franziska Schenk und einer separaten Radio Kampagne im vergangenen Sommer wächst die Zahl der Verwender von Krombacher Radler Alkoholfrei stetig an. Dies findet seinen Niederschlag in einem Marktanteil von über 60% bei den alkoholfreien Radlern.

 

Krombacher Weizen mit zweistelligem Wachstum bei knapp 200.000 Hektolitern – Gegenüber 2010 kann Krombacher Weizen um +13,9% und damit um 24.000 Hektoliter auf aktuell 197.000 Hektoliter wachsen (Vorjahr: 173.000 hl). Krombacher Weizen (Markteinführung 2007) und Krombacher Weizen Alkoholfrei (Markteinführung 2008) haben sich damit erfolgreich im Markt etabliert. Die Überarbeitung der Etikettengestaltung sowie die nationale Werbekampagne mit dem Markenbotschafter Mehmet Scholl mit der Aussage “Überzeugend gut – das Weizen aus Krombach” lassen das Weizen national unter die Top-Ten vorrücken. Im Heimatmarkt NRW (Nielsen 2) erreicht man beachtliche 6,4% Markanteil und hat den Mitbewerber auf Rang 3 in Sichtweite. Positiv gestaltet sich auch die Entwicklung bei Krombacher Weizen Alkoholfrei: National liegt man hier bereits auf Platz 4 des Marken-Rankings, im Heimatmarkt NRW (Nielsen 2) ist Krombacher Weizen Alkoholfrei noch stärker und liegt – gleichauf mit einem Mitbewerber – auf Platz 2 der beliebtesten alkoholfreien Weizenbiere in Nordrhein-Westfalen. Im Osten ist Krombacher Weizen Alkoholfrei mit 17% Marktanteil klar auf Platz 2 des Marken-Rankings und ist damit schon mehr als doppelt so stark wie der Drittplatzierte.

 

Die sonstigen Produkte, zu denen Cab, Rolinck, Eichener, Rhenania, Vitamalz und Iserlohner Fassbier gehören, verlieren 18.000 Hektoliter und weisen einen Gesamtausstoß von 299.000 Hektolitern auf (Vorjahr: 317.000 hl). Zukünftig wird man sich bei Cab auf die Bier-Cola-Variante konzentrieren, die in Norddeutschland, NRW und Bayern zwischen Rang 2 und Rang 3 der Hitliste der beliebtesten Bier-Cola-Marken liegt. Die Marken Rolinck, Eichener und Rhenania verzeichnen einen leichten Rückgang. Erstmals in diese Gruppe integriert ist der im vergangenen Jahr durch die Krombacher Gruppe akquirierte Fassbierbereich der Iserlohner Brauerei.

 

Nach den Währungsturbulenzen und der schlechten Konjunktur der Weltwirtschaft kann sich das Krombacher Export-Geschäft nun im zweiten Jahr positiv entwickeln. Krombacher legte im vergangenen Jahr im Export um +3,5% und damit um 5.000 Hektoliter auf nun 149.000 Hektoliter zu (Vorjahr: 144.000 hl).

 

Alle AfG Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper deutlich im Plus – Die AfG Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper, deren Marken- und Lieferrechte 2006 von der Krombacher Gruppe erworben wurden, können auch für 2011 eine erfreuliche Entwicklung aufweisen. Der Gesamtausstoß beläuft sich auf 820.000 Hektoliter; damit konnte man gegenüber dem Vorjahr um +5,1% und damit um 40.000 Hektoliter zulegen (Vorjahr: 780.000 hl). Die Produkte der Schweppes Range trugen mit 19.000 Hektolitern (ein Plus von +2,8%) zum Wachstum bei. Unverändert stark ist Orangina, das mit +11,8% zweistellig auf 85.000 Hektoliter (Vorjahr: 76.000 hl) ansteigt. Besonders hervorzuheben ist Dr Pepper, das ein Gesamtvolumen von 27.000 Hektoliter aufweist und damit um +80% (Vorjahr: 15.000 hl) zulegt.

 

Ausblick 2012 – Im ersten Halbjahr 2011 hat sich der Biermarkt gut entwickelt, um dann einen überaus ‘schwachen’ Sommer zu erleben. In der zweiten Jahreshälfte einschließlich des für Krombacher erfolgreichen Weihnachtsgeschäftes trat dann eine allmähliche Erholung ein. Insgesamt weist der Inlandsmarkt am Ende des Jahres 2011 ein leichtes Minus auf. Die durch die Intensivierung der Aktionspolitik kurzfristig gesteigerten Volumen können jedoch nicht die fundamentalen Strukturprobleme des Biermarktes lösen und damit den aufgrund der demographischen Entwicklung weiter abnehmenden Bierkonsum verhindern. Nur starke Marken wie Krombacher mit einer auf Qualität und Nachhaltigkeit ausgerichteten Vermarktungspolitik können dem Verbraucher Verlässlichkeit, Orientierung und einen eigenständigen Markenwert vermitteln. Krombacher wird auch zukünftig keine Kompromisse bei der hohen Produktqualität eingehen und setzt auf den “Wert” der Marke und nicht auf den Aktionspreis.

 

Die Krombacher Gruppe ist daher mit ihren starken Marken gut aufgestellt, um auch in 2012 erfolgreich im Markt bestehen zu können. Es wird in 2012 einerseits eine Fortsetzung von bewährten Maßnahmen geben, andererseits wird Krombacher auch neue Projekte und Aktionen vorantreiben. Die erfolgreiche Kommunikationskampagne für das Weizen aus Krombach mit Testimonial Mehmet Scholl, ebenso die Kampagne der Alkoholfreien von Krombacher mit Franziska Schenk und Ulrich Meyer werden weiter auf den Erfolg dieser Sorten einzahlen. Es wird gewichtige, neue Verkaufsförderungsaktionen am POS geben, die insbesondere das Flaggschiff Krombacher Pils unterstützen werden. Ebenfalls in 2012 wird es eine neue, langfristig angelegte Markenkampagne für Schweppes geben. Erstmals werden kommunikative Maßnahmen für Orangina und auch Dr Pepper umgesetzt. Mit dem Krombacher Klimaschutz-Projekt und der Veröffentlichung des ersten Nachhaltigkeitsberichtes ist es Krombacher im abgelaufenen Jahr gelungen, das Markenimage beachtlich zu steigern. Aber auch ganz konkrete Erfolge sind zu verzeichnen: So ist es zum Beispiel gelungen, im abgelaufenen Jahr den Stromverbrauch der Krombacher Brauerei um -5% zu senken. Im Bereich der Nachhaltigkeit wird es auch in 2012 zahlreiche Aktivitäten geben. Natürlich freuen wir uns auf tolle sportliche Highlights in diesem Jahr; als zusätzlicher Konsumanlass ist hier sicherlich die Fußball-Europameisterschaft hervorzuheben, die im Juni/Juli in Polen und der Ukraine stattfinden wird.

 

Quelle: Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3986 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017