Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Boxen: Versprechen eingelöst!

Bis zu 12,71 Millionen sehen Wladimir Klitschkos 50. K.o.-Sieg

Starke Quote beim Jubiläums-Knockout: Bis zu 12,71 Millionen Zuschauer haben am späten Samstagabend bei RTL den überzeugenden K.o.-Sieg von Wladimir Klitschko im WM-Kampf gegen den französischen Herausforderer Jean-Marc Mormeck verfolgt. Der Spitzenwert wurde um 23.28 Uhr und damit nach 1.12 Minuten der 4. Runde erzielt, als der WBO-, WBA-, IBF- und IBO-Champion seinen hoffnungslos unterlegenen Gegner mit einer Links-Rechts-Links-Kombination ausknockte und im 20. WM-Kampf seinen 50. K.o. feiern konnte. Im Durchschnitt kam die Live-Übertragung aus der Düsseldorfer ESPRIT arena auf 12,26 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei herausragenden 50,3 Prozent (14-49-Jährige: 53,8 %). Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 

 ntoi_klitschko_mormeck_pk_esprit-arena_09.jpg
Nach nur 10 Minuten und 12 Sekunden war das Versprechen eingelöst: In seinem 60. Profi- und 20. WM-Kampf holte sich Wladimir Klitschko wie vorher angekündigt seinen 50. Knockout-Sieg. Dabei ließ der Kurzarbeiter nach achtmonatiger Abstinenz im Ring gegen Jean-Marc Mormeck nichts anbrennen und dominierte den WM-Kampf nach Belieben. Schon in der 2. Runde hatte er den 39-jährigen und 17 Zentimeter kleineren Franzosen am Boden, bevor er in der 4. Runde dem ungleichen Duell ein Ende setze. Seinen nächsten WM-Kampf kündigte der 35-jährige Ukrainer anschließend für den Sommer an. Am 7. oder 14. Juli und damit unmittelbar nach der Fußball-EM und vor den Olympischen Spielen will der Champion zu einer Pflichtverteidigung seines IBF-Titels antreten. Gegner wird voraussichtlich der Amerikaner Tony Thompson sein, den er am 12. Juli 2008 schon einmal in Hamburg vor den Fäusten hatte. Klitschko siegte damals durch K.o. in der 11. Runde.

 

Bruder Vitali kündigte in Düsseldorf derweil an, dass er entweder im September, vielleicht aber sogar auch schon im Juni wieder boxen möchte. Sollte die im Kampf vor zwei Wochen gegen Dereck Chisora entstandene Schulterverletzung weiter so gut verheilen, könne er sich vorstellen, am 2. Juni und damit unmittelbar vor Beginn der EM wieder in den Ring zu steigen – am liebsten gegen den Briten David Haye.

 

„Ich möchte unbedingt gegen David Haye kämpfen und ihn ausknocken“, so Vitali Klitschko im RTL-Vorprogramm zum Kampf seines Bruders. Da sein potentieller Kontrahent live aus seinem Gym in London zugeschaltet war, entwickelte sich ein munterer „Flirt“ zwischen den beiden:

  • Vitali Klitschko: „Wenn zwei Fighter gegen einander kämpfen wollen, sehe ich keinen Grund, warum wir nicht gegeneinander kämpfen sollen. Aber David, bitte nicht vergessen: Du bist ja kein Champion mehr.“
  • David Haye: „Das weiß ich sehr wohl. Aber wir haben uns doch verständigt, deine Leute und ich, im Dezember, lass es uns doch machen, lass uns den Fans zeigen, was sie wollen.“
  • Vitali Klitschko: „Großartig, da wäre ich happy, ich würde sehr gerne gegen Dich kämpfen.“
  • David Haye: „Perfekt, wann machen wir es? Und wie geht es Deiner Schulter?“
  • Vitali Klitschko: „Mach Dir keine Sorge, bis zum nächsten Kampf bin ich topfit. Ich sehe nicht, dass da ein großes Problem wäre. Wenn wir beide kämpfen wollen, dann wäre ich in den nächsten Monaten schon bereit.“
  • David Haye: „Ich bin bereit, wenn Du bereit bist, Vitali. Wenn alles vereinbart ist, dann zeigen wir den Fans den Kampf, den sie sehen wollen. Ich würde mich sehr, sehr freuen.“

 


Klitschko-Manager Bernd Bönte gab den Erwartungen der beiden später dann allerdings im RTL-Interview einen gehörigen Dämpfer. „David Haye hat gesagt, der Kampf würde stehen, aber davon kann keine Rede sein. Wir haben denen ein Angebot gegeben. Dieses Angebot wurde nicht akzeptiert und wenn die auf diesen unfassbaren Zahlen bleiben, die sie im Kopf haben, wird der Kampf nie stattfinden. Fakt ist, dass der Kampf im Moment absolut kein Thema ist, weil Haye völlig unakzeptable und absurde Forderungen stellt und deswegen sehe ich den Kampf im Moment nicht. …Wir wären einem Kampf gegen Povetkin gegenüber nicht abgeneigt, es könnte Dimitrenko sein oder auch Chris Arreola, der sich im US-TV geäußert hat, dass er unbedingt noch einmal gegen Vitali antreten will. Es gibt Namen in den Top 15 und jeder ist ein potentieller Gegner.“

 

Quelle: RTL

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1043 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017