Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Europapokal der Pokalsieger/Finale: Knappe Niederlage im Hinspiel für den VfL Gummersbach gegen SG Flensburg-Handewitt. Titelgewinn? Nicht unmöglich, aber jetzt sehr schwer Der VfL Gummersbach hat das erste von zwei Finalspielen um den Europapokal der Pokalsieger am Sonntag 20.05.2012 verloren. Im Hinspiel unterlag der Titelverteidiger in der heimischen Eugen-Haas-Halle der SG Flensburg-Handewitt mit 33:34 (16:17). Das Rückspiel findet am kommenden Freitag (25.05.2012) in der Flensburger Campushalle (Anwurf 18.45 Uhr) statt. Der VfL Gummersbach hat es im Final-Hinspiel um den Europapokal der Pokalsieger verpasst, sich vor eigenem Publikum eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Freitag in Flensburg zu verschaffen. Die Reise dorthin tritt die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic mit einem Tor weniger im Gepäck an als die SG Flensburg-Handewitt. Den Siegtreffer für die Gäste zum 34:33 erzielte heute vor 2.105 Zuschauern in der Eugen-Haas-Halle (ausverkauft) der Däne Lasse Svan Hansen – in der letzten Spielminute. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic den aktuellen Tabellenzweiten der TOYOTA Handball-Bundesliga, der dem VfL in der laufenden Saison zweimal überlegen war, einige Male wenigstens am Rande einer Niederlage. Fotos: Wolfgang Sasse / Archivfotos: Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de
vfl-gummersbach_vs_sg-flensburg-handewitt_ntoi_17.jpg
Adrian Pfahl mit 9/3 Treffern erfolgreichster Gummersbacher Spieler
Nach einem schwachen Start lagen die Hausherren nach einer viertel Stunde berteits mit 7:13 hinten. Doch Trainer Emir Kurtagic fand in der Auszeit die richtigen Worte. Seine Mannschaft traf binnen zehn Minuten fünfmal (Adrian Pfahl, Schindler, Anic, Wiencek), ohne dass Schlussmann Aljosa Rezar in dieser Zeit hinter sich greifen musste. Das 12:13 durch Kreisläufer Patrick Wiencek beantwortete Flensburgs Linksaußen Anders Eggert zwar postwendend mit dem 14:12, doch Adrian Pfahl aus sieben und Kentin Mahé nach einem starken Anspiel von Barna Putics schafften kurz vor der Pause wieder den Ausgleich. Bis zum Seitenwechsel ging der VfL sogar mit 17:16 in Führung.
vfl-gummersbach_vs_sg-flensburg-handewitt_ntoi_23.jpg
Thomas Mogensen war mit sieben Treffern für Flensburg der zweit erfolgreichste Spieler im Team von Ljubomir Vranjes. Wieder zurück aus den Kabinen wurde das Spiel von Minute zu Minute enger, die Führung wechselte mehrmals hin und her, kein Team konnte sich aber vorentscheidend absetzen.
Der VfL egalisierte eine erneute SG-Führung durch Kentin Mahé und Igor Anic zum 21:21 (37.). Zuvor hatten die Torhüter Mattias Andersson für die Gäste und Aljosa Rezar sich zum wiederholten Mal erfolgreich in die Würfe der Angreifer auf der Platte geschmissen. Flensburg legte erneut auf 25:23 vor, Gummerdbach glich erneut aus und lag sieben Minuten vor dem Ende wieder vorn. Patrick Wiencek überwand Andersson zum 30:28 (53.). Bis zwei Minuten vor dem Ende verteidigten die Hausherren ihre Führung. Petar Djordjic allerdings erzielte das 32:32, Anders Eggert nach Mahés letztem Treffer erst das 33:33 und schließlich das 34:33. Der letzte VfL-Versuch, den Rückstand wieder wettzumachen – Rezar raus, Anic als siebter Feldspieler rein und Angriff über Schindler, Putics, Pfahl und wieder Schindler -, blieb erfolglos.
Weltstar Raul Gonzalez Blanco (r., 34) aka Raúl war VIP-Gast in Gummersbach. Der frühere Schalke-Profi hat nun sein Plätzchen in Katar bei seinem neuem Club “Al Sadd” gefunden. Der langjährige Kapitän von Real Madrid gewann insgesamt drei Mal die Champions League und ist mit 71 Treffern der Rekordtorschütze in diesem Wettbewerb. Für den FC Schalke 04 Fan, DJ, Moderator und Veranstalter Roland Reh (l.) war es eine Ehre diesen Weltfussballer zu treffen.

 

Video: EHF Pokal 2012: Einlauf VfL Gummersbach 20.05.2012 

YouTube Direktlink: http://www.youtube.com/watch?v=U7fC70PniHg

 

+++ Stimmen zum Spiel +++ 


Emir Kurtagic, Trainer VfL Gummersbach: “Heute wäre sicher mehr dringewesen, aber am Ende war der knappe Sieg verdient. Die entscheidenden Fehler haben wir heute in der Abwehr gemacht. Wir sind mit dem Tempogegenstoßspiel von Flensburg nicht gut zurecht gekommen. Die Lücken waren zu groß. Vor 6000 Zuschauern in Flensburg, erwartet uns jetzt eine sehr, sehr schwere Aufgabe. Dass wir bis dahin nicht ausruhen können, sondern am Mittwoch noch in Hannover Bundesliga spielen müssen, ist nicht zu ändern. Vor dem schlechten Spiel in Hamburg hatten wir zwei Wochen Pause, nun bis zum Rückspiel eigentlich keine. Vielleicht liegt uns das besser.”

 

 


Ljubomir Vranjes, Trainer SG Flensburg-Handewitt: “Das war ein sehr knapper Sieg. Wir müssen zu Hause wieder 120 Prozent bringen, um auch die zweite Halbzeit zu gewinnen. Heute, das war ein sehr enges Spiel, mit starken Torhütern auf beiden Seiten. Ich erwarte im Rückspiel nichts anderes.”

 

+++ Statistik +++

  • Tore VfL: Pfahl 9/3, Mahé 6, Wiencek 4, Zrnic 4, Anic 3, Schindler 3, Putics 2
  • Tore SG: Anders 10/3, Mogensen 7, Svan-Hansen 6, Djodjic 4, Knudsen 3, Kaufmann 2, Moscai 2

 

Quelle: Thomas Hellwege, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, VfL Handball Gummersbach GmbH

 

… weitere Bonusbilder vom Spiel von Wolfgang Sasse:  


2.105 Zuschauer in der Eugen-Haas-Halle (ausverkauft) sahen ein TOP-Spiel

 

 

 


Die Blau Weisse (VfL Gummersbach) “Fan-Kurve”

 

 

 


Volles Haus in der Eugen Haas Sporthalle und eine super Stimmung.

 

 

 


Endergebnis: Der VfL Gummersbach unterlag im Finalhinspiel mit 33:34 gegen den SC Flensburg Handewitt

 

www.Handball.NEWS-on-Tour.de

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2876 · 07 2 · # Samstag, 16. Dezember 2017