Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

‚Der Blick nach vorne’ war dominierendes Merkmal eines Workshops zu der die SPD Oberberg und ihre kommunalpolitische Vereinigung (SGK) Mitglieder und Interessierte eingeladen hatte.

Zu Beginn stimmte Oberbergs SPD-Vizevorsitzender Dr. Gero Karthaus auf das Ziel der zukünftigen politischen Arbeit der SPD ein“: Wir wollen mehr- Wir machen uns auf den Weg für eine bessere Kommunalpolitik in Oberberg“.

Nachdem NRWSPD Generalsekretär Mike Groschek über die landespolitische Lage informiert hatte, standen kritische Anmerkungen von Außenstehenden auf der Tagesordnung.

Der Journalist Bernd Vorländer beleuchtete die oberbergische Politiklandschaft und insbesondere die SPD aus seiner Sicht, wobei er kein Blatt vor den Mund nahm und auch Defizite aufzeigte.

Wally Feiden, erfolgreiche Bürgermeisterkandidatin aus Bad Honnef, berichtete von ihren Erfahrungen eines erfolgreichen Wahlkampfes. Klaus Schmuck, ein Werbefachmann, gab den Obergischen SPD Aktiven  machen wertvollen Tipp mit auf den Weg.

In fünf Arbeitsgruppen zu den Themen:
 
-„ Da will ich mitwirken“  – Schwerpunkte aus kommunalpolitischer Sicht

–  Gemeinsam etwas schaffen" – Aktive Zusammenarbeit in der SPD in nächsten Jahren

– " Gesehen und gehört werden" – Wirksame Öffentlichkeitsarbeit in Oberberg

– " Bürgernähe ernst gemeint" – Bewährte und neue Wege der kommunalpolitischen Arbeit vor Ort

–  " Mit Herz, Fleiß und Verstand" – Perspektiven und Strategien für erfolgreiche Wahlkämpfe diskutierten und informierten sich die rund 100 Teilnehmer des Workshops über politische Themen und das Handwerkszeug der politischen Arbeit.  Konkrete Vorschläge wurden erarbeitet und weitere Treffen zur Fortsetzung der Diskussion wurden vereinbart.

Oberbergs SGK-Vorsitzender Frank Mederlet und SPD-Chef Friedhelm Julius Beucher zogen zum Schluss folgendes Fazit“: Die Analyse von Schwächen ist Grundlage um in der Zukunft neue Stärken aufzubauen. Insbesondere die Betrachtungen von außen gaben wichtige Hinweise und helfen gegen Betriebsblindheit. Politik macht Spass ist auch ein Signal von heute. Es sind zahlreiche Vorschläge erarbeitet worden, die es gilt in 2007 umzusetzen.

Der SPD-Kreisvorstand  wird  in Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen konkrete Vorschläge unterbreiten zu kommunalpolitischen Qualifizierungsmaßnahmen. Konkrete Mitmach-Angebote für die Bürger und die Mitglieder stehen ebenso auf der Aufgabenliste, wie auch weitere öffentliche Veranstaltungen zu politischen Themen besonders der Bildungs- und Sozialpolitik. Die SPD im Oberbergischen macht sich auf den Weg. Wir wollen  mehr. Wir kämpfen für eine bessere Politik in Oberberg und werben für das Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern. Die Vorbereitung für die Wahlen ab 2009 werden jetzt getroffen. Wir stehen in den Startlöchern.“

—–
Quelle: Frank Mederlet

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1688 · 07 3 · # Samstag, 9. Dezember 2017