Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
16_lemvard_wtcc08_08_0572.jpg

Jack Lemvard (THA) holte sich beide Laufsiege beim Saisonhighlight in seinem BMW 320i E46 vom Team Engstler Motorsport. Der frisch gebackene thailändische Tourenwagen- meister bekam die Chance im Engstler-BMW an den Start zu gehen – Fotos: Dirk Birkenstock [ Foto+TV Agentur NTOi.de ]

Oschersleben – Die Läufe 8 und 9 der ADAC Procar fanden im Rahmen der FIA WTCC in Oschersleben vom 29.-31. August vor rund 41.000 Zuschauern bei schönstem Sommerwetter statt. Und das Starterfeld war mit 35 Piloten beachtlich. Auf dem 3,696 km langen Kurs in der Magdeburger Börde zeigten sich die Procar-Racer sportlich fair, aber kämpferisch und boten den Besuchern zwei sehenswerte Rennen. Man startet in 3 Divisionen. Division 1 sind Fahtzeuge mit 2,0l Hubraum und ist das nationale Gegenstück zur Weltmeisterschaft (WTCC).


Teamchef Franz Engstler durfte wegen des Starts in der FIA Tourenwagen WM nicht parallel in der Procar starten. Jack Lemvard bekam so die Chance im Team Engstler im BMW 320i E46 in Vertretung für den Teamchef an den Start zu gehen. „Dass ich gleich bei meinem ersten Auftritt in Europa so gut abschneiden werde, habe ich natürlich nicht gedacht“, freute sich das 23-jährige Nachwuchstalent.


16_lemvard_wtcc08_08_0047.jpg

Eine Schrecksekunde gab es für den Sieger des ersten Laufs. In der Auslaufrunde des ersten Rennens brach am BMW von Lemvard die Spurstange. Zum Glück war er schon über die Ziellinie gefahren, so dass ihm der erste Sieg in der ADAC Procar nicht mehr zu nehmen war.


´Dennoch bekamen wir noch mächtige Probleme, denn unser Wagen kam nicht rechtzeitig zur Reparaturpause in die Box. Wir verloren wertvolle Zeit, schafften die Reparatur aber dennoch und siegten ja dann auch im zweiten Rennen – das war Glück im Unglück´, so Teammanager Kurt Treml.


07_neuberger_wtcc08_08_0527.jpg 

Sein Teamkollege Stefan Neuberger (GER) belegte mit seinem BMW in beiden Rennen Rang zwei.


06_ch_geipel_wtcc08_08_0044.jpg

Dritter in beiden Rennen wurde Charlie Geipel (GER) auf einem Toyota Corolla T-Sport, Team YACO Racing.

  • Division 1 – 2,0l Tourenwagen und in der Klasse II die Renault Clio RS III

Den Start konnte der Starter aus Thailand für sich entscheiden, doch dann eroberte sich Peter Rikli (CH) die Führung. Es sah so aus als könnte er endlich seinem lang ersehnten ersten Saisonsieg entgegenfahren. Doch dann kam es zu einer Berührung mit Lemvard und der Pole-Setter fiel zurück. Jetzt war der Weg frei für das BMW-Duo Lemvard / Neuberger frei.Am Ende blieb nur noch der fünfte Platz für den Schweizer.


Nur Charlie Geipel konnte mit seinem Toyota Corolla T-Sport den beiden Engstler-Piloten folgen. Er stieg nach einer schweren Verletzung beim Snowboarden und einer langen Genesungsphase erst jetzt in die ADAC Procar Serie ein. Im Auto seines Bruders Philip wird er den Rest der Saison bestreiten. ´Mein Bruder setzt ab sofort den neu aufgebauten Toyota Auris S2000 ein, somit kann ich nun mit seinem ausgereiften Renner starten´, so der YACO-Pilot.


05_ph_geipel_wtcc08_08_0043.jpg 

Philip Geipel (GER) hatte im ersten Rennen noch Probleme mit dem Auris: Anfangs hatte ich Probleme mit den Reifen und kaum Grip. Dann bekam ich auch noch Elektronikprobleme und konnte nicht mehr richtig schalten. Somit war natürlich ein Angreifen der Spitze undenkbar. Platz zwei wäre sonst sicherlich drin gewesen.“


15_treml_wtcc08_08_0576.jpg 

Das Debüt für das Kissling-Team mit Fahrer Wolfgang Treml (AUT) endete mit einem 4. und 5. Platz. Darüber war man für den ersten Einsatz sichtlich zufrieden


08_weimann_wtcc08_08_0046.jpg 

Viele Probleme mit der Technik schon im freien Training und im Zeittraining hatte Jens-Guido Weimann (GER) vom Team Thate Motorsport mit seinem Mercedes C200. In beiden Rennen musste er nach nur wenigen Metern aufgeben


04_petrishin_wtcc08_08_0056.jpg 

Oleg Petrishin (RUS) auf seinem BMW 320i E46 vom Team MTS AC Racing wird 6. im ersten Rennen, in Rennen zwei wird er nicht gewertet


12_rickli_wtcc08_08_0024.jpg

Peter Rikli (SUI) auf seinem Honda Accord 2.0 vom Team Rikli Motorsport wird 5. im ersten und 4. im zweiten Rennen.



29_schlaeppi_wtcc08_08_0034.jpg

Mathias Schläppi (SUI) auf dem Renault Clio RS III vom Team Schläppi Race-TEC

In der Klasse 2 für die Renault Clio RS III sicherte sich der Schweizer Mathias Schläppi trotz einiger Schwierigkeiten einen Platz auf dem Podest. „Mein Start war nicht perfekt und dann bekam ich in der ersten Kurve noch einige Schläge der Super-2000-Fahrzeuge ab. Ich fiel weit zurück, konnte mich aber wieder an die Spitze meiner Klasse kämpfen und letztlich Rang zwei im ersten Rennen retten.


Im zweiten Lauf gab ich dann alles und holte mir den Sieg“, meinte Schläppi. Er liegt nach seinen erst vier gefahrenen Rennen nun schon auf Tabellenplatz vier hinter Kaul.


25_kast_wtcc08_08_0528.jpg 

Andreas Kast (GER) vom Team K & K Motorsport gewann den ersten Lauf, vor Schläppi und Matthias Kaul. Im zweiten Durchgang kam er hinter Schläppi nur auf Platz 2 konnte aber damit die Führung in seiner Klasse behaupten.


22_kaul_wtcc08_08_0535.jpg

Matthias Kaul (GER) im Renault Clio RS III vom Team Kaul Motorsport wird 3. im ersten Rennen und 2. im zweiten Rennen.


21_niesewand_reich_wtcc08_08_0545.jpg 

Der Tabellenzweite Marc-Uwe von Niesewand (GER), Team Schlaug Motorsport, fiel nach einem Unfall im Startgerangel im ersten Rennen aus. Er konnte danach wegen starken Frontschäden an seinem Clio im zweiten Rennen nicht mehr starten.


27_bender_wtcc08_08_0556_ausritt.jpg

Lauritz Bender (GER) mit dem Renault Clio RS III des BRT Racing Teams auf Abwegen, er wird 7. und 6.


30_kern_wtcc08_08_0538.jpg

BU: Markus Kern (GER) mit einem Renault Clio RS III wir zweimal 4



Division 2 – 1600ccm Fahrzeuge, Ford Fiesta ST, Citroen Saxo VTS und C2 VTS


41_mies_wtcc08_08_0553.jpg

In der Division 2 gewann Christopher Mies (Heiligenhaus) mit seinem Ford Fiesta ST vom Team Rhino’s Leipert in beiden Läufen.


„Ein perfekter Tag für mich“, meinte der Youngster. „Ich kontrollierte beide Rennen souverän und sicherte mir letztlich auch den Doppelsieg. Mein Auto war einfach nur perfekt. Ich konnte das Tempo an der Spitze vorgeben und jederzeit etwas erhöhen. So kann es am nächsten Wochenende in der Lausitz ruhig weiter gehen“, strahlte der 19-jährige. Mit 70 Punkten in der Gesamtwertung liegt Mies nun ganze 20 Punkte vor Guido Thierfelder.


35_kerle_wtcc08_08_0033.jpg 

Oliver Kerle (GER) im Citroen Saxo VTS des Teams  ETH Tuning sicherte sich Platz 2 im ersten Rennen.


38_glatzel_wtcc08_08_0038.jpg 

Markenkollege des Siegers Ralf Glatzel (Königsbronn), Team Glatzel Racing, landete nach Platz vier im ersten Rennen im zweiten Rennen auf Platz 2.


45_kruglik_wtcc08_08_0544.jpg 

Andrii Kruglik (UKR),  Racing Team Ukraine TLM im Ford Fiesta ST wurde dritter in beiden Rennen.


42_boeckels_wtcc08_08_0052.jpg 

Pech dagegen der Teamkollege vom Doppelsieger, Benedikt Boeckels (GER) auf Ford Fiesta ST, der als Tabellenzweiter nach Oschersleben angereist war. Unfällen sorgten für Ausfälle in beiden Rennen. Er fällt dadurch auf den fünften Tabellenplatz zurück.


34_thierfelder_wtcc08_08_0077.jpg

Guido Thierfelder (GER) auf einem Peugeot 207 Sport des Teams ETH Tuning wird 5. und 8.


44_sutter_wtcc08_08_0035.jpg

Sandra Sutter (SUI) auf dem Ford Fiesta ST des Vizethum Racing Team. Die siebzehnjährige, die ihr erstes Rennen in einem Auto bestritt, kam als 8. und 11. ins Ziel. Sie hatte bisher nur Kartrennen gefahren und machte in Oschersleben eine gute Figur


Division 3 – dieselgetriebene 2,0l Fahrzeuge  

61_jordan_wtcc08_08_0055.jpg 

Kai Jordan (GER) vom Team RSG Wolfsburg fuhr mit seinem VW Golf 2.0 TDI in dieser Klasse seinen Konkurrenten auf und davon sicherte sich den zweiten und dritten Saisonsieg bei erst drei gestarteten Rennen.


64_reich_wtcc08_08_0031.jpg 

Uwe Reich (GER), Schlaug Motorsport  in seinem Alfa Romeo 147 JTD holte sich einen dritten und zweiten Platz.


66_lukas_wtcc08_08_0039.jpg 

…während Erwin Lukas (GER) im Opel Astra GTC CDTI des Teams Gena Motorsport nur im ersten Rennen den zweiten Platz belegen konnte. In Lauf zwei musste er nach einem Unfall mit abgerissenem Querlenker vorzeitig aufgeben.



  • Die Ergebnisse im Überblick: 

 

1. Rennen – Division 1

 Pl     Nr     Name / Fahrzeug

  •   1      16    Jack Lemvard (THA) / BMW 320i E46
  •   2        7    Stefan Neuberger (GER) / BMW 320i E46
  •   3        6    Charlie Geipel (GER) / Toyota Corolla T-Sport 
  •   4      15    Wolfgang Treml (AUT) / Opel Astra GTC
  •   5      12    Peter Rikli (SUI) / Honda Accord 2.0 
  •   6        4    Oleg Petrishin (RUS) / BMW 320i E46 
  •   7      25    Andreas Kast (GER) / Renault Clio RS III 
  •   8      29    Mathias Schläppi (SUI) / Renault Clio RS III 
  •   9      22    Matthias Kaul (GER) / Renault Clio RS III
  • 10      30    Markus Kern (GER) / Renault Clio RS III


  • 11      28    Knut Wolf (GER) / Renault Clio RS III
  • 12      23    Tolga Ünal (GER) / Renault Clio RS III
  • 13      27    Lauritz Bender (GER) / Renault Clio RS III
  • 14      24    Alf Ahrens (GER) / Renault Clio RS III 
  •   –         5     Philip Geipel (GER) / Toyota Auris S2000 
  •   –       11     Stephan Zbinden (SUI) / Honda Civic Type R 
  •   –         8     Jens-Guido Weimann (GER) / Mercedes C200 
  •   –       21     Marc-Uwe von Niesewand (GER) / Renault Clio RS III



1. Rennen – Division 2

Pl     Nr     Name / Fahrzeug

  •   1      41    Christopher Mies (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   2      35    Oliver Kerle (GER) / Citroen Saxo VTS 
  •   3      45    Andrii Kruglik (UKR) / Ford Fiesta ST 
  •   4      38    Ralf Glatzel (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   5      34    Guido Thierfelder (GER) / Peugeot 207 Sport 
  •   6      37    Roy Wunderlich (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   7      43    Oleksander Danylchenko (UKR) / Ford Fiesta ST
  •   8      44    Sandra Sutter (SUI) / Ford Fiesta ST 
  •   9      46    Ralf Martin (GER) / Ford Fiesta ST 


  •   –       42    Benedikt Boeckels (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   –       33    Johannes Leidinger (GER) / Citroen C2 VTS 
  •   –       36    Dino Calcum (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   –       32    Jens Löhnig (GER) / Citroen C2 VTS



1. Rennen – Division 3

Pl     Nr     Name / Fahrzeug 

  •   1      61    Kai Jordan (GER) / VW Golf 2.0 TDI
  •   2      66    Erwin Lukas (GER) / Opel Astra GTC CDTI 
  •   3      64    Uwe Reich (GER) / Alfa Romeo 147 JTD




2. Rennen – Division 1

 Pl     Nr     Name / Fahrzeug

  •   1      16    Jack Lemvard (THA) / BMW 320i E46 
  •   2      7      Stefan Neuberger (GER) / BMW 320i E46
  •   3      6      Charlie Geipel (GER) / Toyota Corolla T-Sport 
  •   4      12    Peter Rikli (SUI) / Honda Accord 2.0 
  •   5      0      Wolfgang Treml (AUT) / Opel Astra GTC 
  •   6      5      Philip Geipel (GER) / Toyota Auris S2000 
  •   7      29    Mathias Schläppi (SUI) / Renault Clio RS III 
  •   8      22    Matthias Kaul (GER) / Renault Clio RS III 
  •   9      25    Andreas Kast (GER) / Renault Clio RS III
  • 10      30    Markus Kern (GER) / Renault Clio RS III  


  •   –       4      Oleg Petrishin (RUS) / BMW 320i E46 
  •   –       28    Knut Wolf (GER) / Renault Clio RS III 
  •   –       27    Lauritz Bender (GER) / Renault Clio RS III 
  •   –       23    Tolga Ünal (GER) / Renault Clio RS III


2. Rennen – Division 2

 Pl     Nr     Name / Fahrzeug

  •   1      41    Christopher Mies (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   2      38    Ralf Glatzel (GER) / Ford Fiesta ST
  •   3      45    Andrii Kruglik (UKR) / Ford Fiesta ST 
  •   4      46    Ralf Martin (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   5      43    Oleksander Danylchenko (UKR) / Ford Fiesta ST 
  •   6      33    Johannes Leidinger (GER) / Citroen C2 VTS 
  •   7      37    Roy Wunderlich (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   8      34    Guido Thierfelder (GER) / Peugeot 207 Sport


  •   –       42    Benedikt Boeckels (GER) / Ford Fiesta ST 
  •   –       35    Oliver Kerle (GER) / Citroen Saxo VTS 
  •   –       44    Sandra Sutter (SUI) / Ford Fiesta ST 
  •   –       32    Jens Löhnig (GER) / Citroen C2 VTS 


2. Rennen – Division 3

 Pl     Nr     Name / Fahrzeug 

  •   1      61    Kai Jordan (GER) / VW Golf 2.0 TDI 
  •   2      64    Uwe Reich (GER) / Alfa Romeo 147 JTD 
  •   –       66    Erwin Lukas (GER) / Opel Astra GTC CDTI

Der nächste Einsatz für die Piloten der ADAC Procar ist schon an diesem Wochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz.


 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 7149 · 07 3 · # Dienstag, 12. Dezember 2017