Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Kandidat Alexander (26) wäre im Finale bald ertrunken. In unmittelbarer Nähe befand sich zu diesem Zeitpunkt seine schwangere Frau. Rund und reich? Bei “Mein Mann kann” in SAT.1 zocken schwangere Frauen um 50.000 Euro. Schokolade oder Essiggurke? Lachen oder Weinen? 50.000 Euro oder nichts? Im “Wir sind schwanger”-Special von “Mein Mann kann” am 21. September, 20.15 Uhr in SAT.1 (Aufzeichnung, keine Live-Sendung!), ereignete sich ein Rettungsdrama bei dem vier werdende Mütter um die Fähigkeiten ihrer Männer feilschten. Sagt SIE, ER kann länger um die Wette tauchen, als die Männer der Konkurrentinnen, muss ER es beweisen. Im Finale passierte schließlich das Rettungsdrama. Engagement zahlt sich aus, aber nicht so. Dem Sieger-Paar winkt eine Gewinnsumme von 50.000 Euro. Beim dritten Tauchgang im Finale musste Kandidat Alexander erst einmal 15 Minuten pausieren, bevor es weiter ging, laut BILD. Nach zwei Minuten auf dem Wasserboden, gibt der Gegener auf. Alexander sinkt auf den Grund. Er hatte Wasser in die Lunge gesogen. Er trieb quasi leblos im Becken.  Zuschauer Herbert Braun ist Krankenpfleger. Er reagiert sofort nachdem er aus dem Becken gezogen wurde und weiss was zu machen ist. Er schlägt Alexander mit der Faust auf die Brust. Alexander hustet das Wasser aus der Lunge, kommt langsam zu Bewusstsein. Durch den leichsinnigen und lebensgefährlichen Einsatz gewinnt Alexander sogar die Show. Der Sender strahlt die Sendung wie gewohnt aus, schneidet aber auf abgeblichen Wunsch von Alexander die besagten Szenen heraus. “Mein Mann kann” ist eine Produktion von RedSeven Entertainment im Auftrag von SAT.1. Quelle/ Foto: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2578 · 07 3 · # Freitag, 15. Dezember 2017