Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Hoher Besuch aus Hollywood: Filmstar Sylvester Stallone wird am Samstag den WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und seinem Herausforderer Mariusz Wach live am Ring verfolgen. Der 66-Jährige kommt auf Einladung von RTL und Stage Entertainment in die Hansestadt, wo eine Woche später das Musical ROCKY Weltpremiere feiert. Stallone, der in dem gleichnamigen Film 1976 mit seiner Rolle des Rocky Balboa den Durchbruch zum Weltstar feierte, ist gemeinsam mit Wladimir und Vitali Klitschko Co-Produzent des Musiktheaters. Unmittelbar vor dem Kampf in der O2-World präsentiert RTL als Showact erstmals Sequenzen aus dem Musical und hat deshalb seine Übertragung in Anlehnung an den Untertitel der Bühnenshow unter das Motto „Fight from the Heart“ gestellt. Rund 20 Mitglieder des Casts, darunter alle Hauptdarsteller wie Rocky, sein Gegner Apollo Creed und Rockys große Liebe Adrian, werden ausgewählte Elemente aus dem Musical und eigens für den Abend komponierte Szenen spielen. Und auch Sylvester Stallone selbst wird im Rahmen des Countdowns zum Kampf eine Rolle in der RTL- Inszenierung spielen. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de
ntoi_rocky_01.jpg
Wladimir Klitschko: „Die ROCKY-Filme haben mein Bruder Vitali und ich als kleine Jungen gesehen. Sylvester Stallone war der Grund, dass wir uns überhaupt für das Boxen begeistert haben.“ Das Interview mit Sylvester Stallone im Anschluss HIER im Artikel.

 

ntoi_rocky_04.jpg
Sylvester Stallone im Interview: Wie ist Ihr Eindruck von Wladimir Klitschko? „Ich bin sehr beeindruckt von Waldimir. Er ist unglaublich klug und viel mehr als nur ein Boxer, sogar mehr als ein beeindruckender Sport-Champion. Wladimir hat schon so viel erreicht, ist auf der ganzen Welt bekannt und besitzt eine Faszination für Kunst, die dieses Projekt nach Deutschland gebracht hat. Als Wladimir das erste Mal auf mich zukam, dachte ich zunächst, er wolle einen Kampf-Film machen oder mich in Box-Promotion involvieren. Als er mir dann die Rocky-Idee unterbreitete, wäre ich fast vom Stuhl gefallen. Damit hätte ich nie gerechnet.“

 

Wie würden Sie Wladimir als Boxer charakterisieren? Wladimir ist ein kluger Champion und einer der wenigen Boxer, dem sein Ego nicht im Weg steht. Er ist immer vorbereitet, immer fokussiert. Wladimir weiß, wie man siegt, weil er auch schwierige Zeiten erlebt und überstanden hat. Das zeichnet einen großen Champion aus. Er wäre in jeder Ära des Boxens ein Großer geworden.“

 

Ist Waldimir Klitschko wie „Rocky“? Kann man die beiden vergleichen? „Wladimir ist viel klüger als „Rocky“, keine Frage. „Rocky“ ist ein Mann von der Straße, dessen Welt sehr klein ist. Wladimir hingegen ist weltgewandt, weitgereist und hat Erfahrungen gemacht, die nur ganz wenigen von uns in ihrem Leben vorenthalten sind. Ich denke, „Rocky“ kann sich glücklich schätzen, dass er nicht gegen Wladimir in den Ring steigen muss.“

 

Wladimir sagt, der Film „Rocky“ aus dem Jahr 1976 habe ihn dazu inspiriert, mit dem Boxen zu beginnen. Macht Sie das stolz? „Ich hatte nie vor, jemanden mit „Rocky“ für das Boxen zu inspirieren. Aber es scheint passiert zu sein. „Rocky“ ist die Geschichte eines scheinbar von der Gesellschaft vergessenen Mannes. Er demonstriert den Menschen, dass man nicht körperlich perfekt, kein Genie, oder super-talentiert sein muss. Aber mit Herz und dem Ziel vor Augen lassen sich viele Dinge erreichen. Viele Sportler und auch andere Menschen nehmen sich daran ein Beispiel.“

 

Quelle: RTL

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3083 · 07 4 · # Samstag, 16. Dezember 2017