Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Life of PI (FilmstartKritik) HD-Videobeitrag über ´SCHIFFBRUCH MIT TIGER´. Nach dem gleichnamigen Romanbestseller von Yann Martel. Schauspieler: Suraj Sharma, Gérard Dépardieu, Irrfan Khan,Tabu, Rafe Spall. Drehbuch: David Magee, Regie: Ang Lee. Kinostart: 26. Dezember 2012 im Verleih von Twentieth Century Fox. Mit minutenlangen Standing Ovations hat ein begeistertes Premierenpublikum zur Eröffnung des New York Filmfestival am letzten Freitag die Welturaufführung von Ang Lee‘s LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER gefeiert. Oscar® Preisträger Ang Lee war zusammen mit seinem jugendlichen Hauptdarsteller Suraj Sharma und dem Autor des Romans, Booker Preisträger Yann Martel, nach New York gekommen. Das ausgesprochen positive Word-of-Mouth seitens Publikum und Presse verbreitete sich in Windeseile über Twitter und andere Social Media und man war sich einig, mit LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER einen der wichtigsten Oscar® Anwärter für die Saison 2012/13 gesehen zu haben. Am 26. Dezember 2012 kommt das atemberaubende 3D-Leinwandabenteuer im Verleih von Twentieth Century Fox in die Kinos, ein Filmereignis, das die dunkle Jahreszeit um Weihnachten nachhaltig aufhellen wird! Der Roman „Schiffbruch mit Tiger“ des Kanadiers Yann Martel erschien 2001, hat sich weltweit mehr als 7 Millionen Mal verkauft und hat Jahre auf internationalen und deutschen Bestsellerlisten gestanden. Seine abenteuerliche und phantastische Geschichte hat leidenschaftliche Fans rund um den Globus hervorgebracht, die von der Überlebensgeschichte des Jungen Pi, der 227 Tage mit einem bengalischen Tiger an Bord eines Rettungsboots über den Pazifik treibt, fasziniert und beglückt wurden. Für die Hauptrolle des Pi hat Ang Lee über 3.000 junge Schauspieler gecastet und schließlich einen 17-jährigen Inder besetzt, der bis dahin noch keinerlei Schauspielerfahrung hatte und nun mit seinem ersten großen Film am Beginn einer vielversprechenden Karriere steht: Suraj Sharma. In weiteren Rollen spielen Gérard Dépardieu, Hollywood und Bollywood Star Irrfan Khan (THE AMAZING SPIDERMAN, SLUMDOG MILLIONAIRE), die indische Schauspielerin Tabu (THE NAMESAKE) und Rafe Spall (PROMETHEUS). Foto: 20th Century Fox
Direktlink: http://www.youtube.com/watch?v=id9h2JmzMx0 – FilmstartKritik ist ein NEUES YOUTUBE-PROJEKT von “NEWS-on-Tour / Optical Illusion Media Works / Christian Sasse” – Alles zu aktuellen Filmen und Kinostarts (Interviews, Trailer, Premierenvideos… Dort bekommst Du Infos über neue HD-Kinotrailer und bald auch wöchentlich eine Filmkritik und viele coole Background Szenes – Unbedingt ABBONIEREN auf YouTube unter http://www.youtube.com/user/FilmstartKritik/featured

 

Life of PI | Premiere 50. New York Film Festival | SCHIFFBRUCH MIT TIGER

http://www.youtube.com/watch?v=tYBIflAqWqc

 

VARIETY: „Selbst unter so dramatischen Begrenzungen (des Erzählens, wie auf einem Rettungsboot im Ozean) gibt es hier keinerlei Mangel an Ereignissen, Spannung und Überraschungen. (…) Der Newcomer Suraj Sharma liefert ein unglaublich einnehmendes Leinwand Debut. (…) Zwischen dem Jungen und dem Tiger entwickelt sich, sehr berührend und fast unmerklich, eine Beziehung, die von gegenseitiger Vorsicht zu wechselseitiger Freundschaft, ja beinahe Liebe reicht. (…) LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER verkörpert die spirituelle Hingabe seines Protagonisten und lässt in dieser Geschichte von Gefahr, Einsamkeit und Verlust so etwas wie ein Gefühl der Gnade und der Ehrfurcht vor der Schöpfung aufscheinen. (…)

 

Life of PI | Interview: Gerard Depardieu (english) | CooK

http://www.youtube.com/watch?v=ExCmUb5j3IQ

 

INDIE WIRE: „LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER erinnert einen daran, dass Geschichten und Filme zugleich heilen und inspirieren können. Aber dieser Film, der vor
4 Jahren konzipiert wurde – noch bevor AVATAR auf den Plan trat – ist zugleich ein erstaunlicher technischer Triumph, denn diese Art der VFX Effekte waren so bisher nicht möglich. (…) Viele Szenen von umwerfender Schönheit muss man (im Kino) sehen und seinen Augen trauen, um sie glauben zu können (…) Ang Lees Meisterschaft der 3D-Ästhetik darf nicht unterschätzt werden – er hat jedes Details genau in seiner Wirkung auf den Zuschauer entwickelt und niemals waren Beziehungen im Raum dramatischer als hier, wo Pi sich mit einem großen Tiger auf einem kleinen Boot mitten in einem riesigen Ozean befindet. (…) Ein Film für die ganze Welt.“

 

Life of PI | Interview: Ilja Richter (deutsch)| Kritik

http://www.youtube.com/watch?v=cLo-bclEwL0

 

NEW YORK POST: „Das ist der visuell umwerfendste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe. Er ist hypnotisch schön. Er nutzt 3D besser als alles, was ich seit AVATAR gesehen habe. Und wenn man die Geschichte verkürzt zusammenfasst, ist es ein CASTAWAY in einem Rettungsboot  – mit einem indischen Teenager in der Rolle von Tom Hanks.“

 

HOLLYWOOD REPORTER: „Eine wunderschöne und gelungene Umsetzung des Weltbestsellers von Yann Martel. Ang Lee gelingt es in dieser Legende von einem schiffbrüchigen Teenager und einem bengalischen Tiger bewundernswert, dem Zuschauer ein Gefühl des Staunens zu vermitteln. (…) Regisseur Ang Lees Handschrift ist zugleich unsichtbar und überall prägend, in dem Takt, der Intelligenz, der Neugier und dem Vertrauen, das für dieses große Unternehmen nötig sind.“

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1695 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017