Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

ems_2006_01_0084.jpg 

Sicherlich das am meisten fotografierte Fahrzeug der Messe war der Ferrari von Michael Schumacher (Fotos: Dirk Birkenstock / NTOi.de / d-birke.de)

Essen  (db) – Essen Motor Show 2007 – das steht für 40 Jahre automobile Leidenschaft pur. Eine Messe, die Maßstäbe setzt: Hier erblicken die neusten Trends der Tuner das Licht der Welt. Für die Motorsport-Szene ist sie längst bedeutendster Treffpunkt im Rennsportjahr. Die großen Hersteller zünden jedes Jahr ein Premieren-Feuerwerk, insbesondere für die sportlichen Versionen ihrer Serienstars.  Am Sonntag ging die Essen Motor Show zu Ende. Neben Tuning (wir berichten) ist der Motorsport das wichtige Thema der Messe.



… zum HQ-Fotoshooting! (54 Fotos)

Acht aktuelle Formel 1-Boliden und das Safety-Car waren auf der Motorshow zu sehen. Hauptthema in diesem Jahr waren allerdings die berühmten Rennfahrzeuge der 24 Stunden Rennen in Le Mans.

 

ems_2006_01_0014.jpg

Der Audi R10 – das Siegerauto des 24-Stunden-Rennens von Le Mans

In diesem Jahr brachte Audi zum ersten mal in diesem berühmtesten Langstreckenrennen seine neue FSI-Technologie an den Start. Der bewährte R8 wurde weiterentwickelt zum R10 und mit einem Diesel versehen – eine Weltpremiere! Auf Anhieb konnte man mit diesem Fahrzeug mit 1100 Nm Drehmoment den Langstreckenklassiker für sich entscheiden.

 

… zum HQ-Fotoshooting! (54 Fotos)


ems_2006_01_0010.jpg

Die siegreichen Le Mans-Fahrer im Interview mit dem DSF-Moderator Wolfgang Rother (v.l.: Rinaldo “Dindo” Capello, Marco Werner, Frank Biela, Emanuele Pirro, Wolfgang Rother)


ems_2006_02_0034.jpg

Der Mercedes C-Klasse DTM 2006 von Mika Häkkinen 

Die erfolgreichste Tourenwagen Serie, die Deutsche Tourenwagen Masters, in der Audi und Mercedes gegeneinander antreten wurde ebenso auf der Messe präsentiert wie einige der Fahrer in Interviews mit Autogrammstunden.

 

ems_2006_01_0118.jpg

Audi Sportchef Dr. Wolfgang Ulrich mit Fahrern und Teamchef (v. l.: Dr. Ulrich, Vanina Ickx, Pierre Kaffer, Teamchefs Moser und H.-J. Abt, Mattias Eckström und Martin Tomczyk

Auch zwei neue Rennserien die 2007 an den Start gehen sollen wurden auf der Messe vorgestellt.

… zum HQ-Fotoshooting! (54 Fotos)


ems_2006_01_0035.jpg

D
ie ADAC GT Masters: Diese neue Rennserie des ADAC spricht in erster Linie engagierte Motorsportler an, die an sechs Wochenenden auf verschiedenen europäischen Rennstrecken ihr Können bei Langstreckenrennen unter Beweis stellen wollen. “Wir geben damit in Deutschland sehr spektakulären und faszinierenden Fahrzeugen eine Bühne. Der ADAC ist zuversichtlich, dass die ADAC GT Masters eine entsprechende Resonanz finden werden,“ so der ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk.

 

Rennen sollen auf dem Nürburgring, in Hockenheim, Oschersleben, Zolder (Belgien) sowie auf dem Eurospeedway Lausitz und dem Sachsenring stattfinden.

 

Die zweite neue Rennserie wird nach dem Vorbild der amerikanischen NASCAR starten. Die von Sportwagen-Rennlegende Jochen Maas ins Leben gerufene Serie ASCERACE soll zunächst 2007 an 6 Wochenenden in ganz Europa an den Start gehen, für spätere Saisons sind 12 Rennen je Saison geplant.

ems_2006_01_0151.jpg

Rennlegende Jochen Maas – Initiator der ASCERACE

Viel Motorsport gab es auf der Motorsport-Meile der Messe zu sehen. Neben der Siegerehrung im RECARO-Formel 3-Cup, die Nachwuchsschule für die Formel 1-Stars wie z. B. auch Michael Schumacher, unter anderem auch Interviews mit der erfolgreichen Motorsportlerin und Moderatorin Christina Surer.

… zum HQ-Fotoshooting! (54 Fotos)


ems_2006_02_0158.jpg

Siegerehrung  für Ho Pin Tung (China), Meister des Formel 3 Cups 2006

 

ems_2006_01_0044.jpg

Christina Surer, DSF-Sportmoderatorin (Tuning TV/SEAT Magazin) und erfolgreiche Rennfahrerin (2006 im SEAT Leon Supercopa – 24h-Rennen Nürburgring) im Interview.

Im kommenden Jahr kann die Essen Motor Show dann ein Jubiläum feiern: Sie geht vom 30. November bis 9. Dezember 2007 zum 40. Mal an den Start, mit vorgeschaltetem Presse- und Fachbesuchertag am 29. November.

1968 begann die Geschichte der Messe unter dem Titel „Int. Sport- und Rennwagen-Ausstellung“ auf 7.000 qm Ausstellungsfläche. Heute umfasst die Essen Motor Show 105.000 qm in 18 Hallen und der Galeria. Sie hat sich damit seit dem „ersten Start“ von einer „Nischen-Messe“ zur besucherstärksten jährlich stattfinden Automobil-Messe in Deutschland entwickelt.

… zum HQ-Fotoshooting! (54 Fotos)

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2054 · 07 4 · # Sonntag, 17. Dezember 2017