Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

HBW Balingen-Weilstetten – VfL Gummersbach 26:34 (8:19)

Der VfL hält nach den Sieg gegen den Aufsteiger Balingen-Weilstetten  weiter Kontakt zur Spitze nach Flensburg und Kiel. Vor 2.000 Zuschauern in der TÜ-Arena in Tübingen wurde der VfL beim Tabellensechzenten seiner Favoritenrolle gerecht und nahm locker, souverän und verdient die beiden Punkte mit. Erst in der Kabine kurz vor dem Anpfiff hatte sich Trainer Alfred Gislason nach Rücksprache mit Daniel Narcisse entschlossen, seinen Mittelmann zu schonen und komplett auf ihn zu verzichten.

Der Einsatz des französischen Weltklassespielers, der bekanntlich seit einiger Zeit unter einem Bruch im kleinen Zeh leidet, am kommenden Mittwoch im Kölnarenahit gegen den HSV Hamburg sollte auf keinen Fall gefährdet werden. In der Abwehr setzten die Gummersbacher wieder wie in Magdeburg auf die defensive 6-0-Variante mit den beiden Isländern Gulaugur Arnarsson und Sverri Jakobsson.

Der Aufsteiger konnte so nur in den ersten Minuten mithalten und zweimal in Führung gehen. Unterstützt wurden die Gastgeber bei ihren kurzfristigen Erfolgserlebnissen von drei Siebenmetern und zwei Zeitstrafen gegen Sverri Jakobsson und Gudjon Sigurdsson. Nach zehn Minuten war der Spuk jedoch vorbei. Bennet Wiegert warf das 3:4 und der VfL blies zur Attacke. Die Abwehr packte zu, die Gegenstöße liefen fast ohne Fehlversuch wie aus dem Lehrbuch. Über 5:7 (14.), 6:10 (18.) , 7:15 (25.) setzten sich die Gummersbacher bis zur Pause mit elf Toren zum 8:19 ab. Balingen-Weilstetten konnte sich aus dem Rückraum nicht mehr durchsetzen, nur über den Kreis oder nach einem Gegenstoß fielen die wenigen Tore, die der ansonsten starke Nandor Fazekas nicht verhindern konnte.

Fünfzehn Paraden gingen am Ende auf das Konto des Ungarn, der nach vierzig Minuten von einem ebenfalls sicheren Goran Stojanovic (5 Paraden) abgelöst wurde. Der VfL ließ auch im zweiten Abschnitt nichts anbrennen. Alfred Gislason wechselte fleißig durch, so wurde es über die Zwischenstände von 11:23 (40.), 17:28 (50.) und 24:34 ein Pflichtspiel mit Trainingscharakter. Milan Vucicevic präsentierte sich leicht verbessert und traf drei Mal.

Der Angriff kompensierte den Ausfall von Daniel Narcisse gut, auch wenn der angeschlagene Alexis Alvanos immer noch etwas gehemmt wirkte. Der Abschluss wurde konzentriert gesucht, so hatten Gudjon Sigurdsson (6 Tore), Robert Gunnarsson (4) und Bennet Wiegert (4) überhaupt keinen Fehlversuch. Bester Schütze an diesem Abend mit acht Treffern war Vedran Zrnic, der erneut als sspektakulärer und kunstvoller Siebenmeterwerfer auftrat.

Alfred Gislason (VfL Gummersbach): “Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Die Abwehr stand wirklich super. Ilic und Jakobsson haben sich im Mittelblock gut verstanden und auf den Halbpositionen haben auch Arnarsson und Wiegert ihre Sache sehr gut gemacht. Nandor Fazekas muss man mit seiner Torwartleistung in der ersten Halbzeit herausheben. Eine Quote von über fünfzig Prozent ist super. Weil er auch drei Siebenmeter halten konnte, warf Balingen-Weilstetten ja nur acht Tore in der ersten Halbzeit. Im Angriff haben wir heute sehr diszipliniert gespielt, das zeigt auch die Statistik mit den wenigen Fehlversuchen bei uns. Ich bin froh, dass wir heute gegen Mitternacht mit dem Flieger schon in Köln landen und früh ins Bett kommen. So haben wir vier volle Tage zur Regeneration vor dem schweren Spiel gegen Hamburg in der Kölnarena.”

Torschützen

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
22 Gudjon Valur Sigurdsson 6/6 100% 0/0 0%
13 Momir Ilic 4/7 57% 0/0 0%
3 Bennet Wiegert 4/4 100% 0/0 0%
18 Robert Gunnarsson 4/4 100% 0/0 0%
77 Vedran Zrnic 8/9 89% 5/6 83%
28 Milan Vucicevic 3/5 60% 0/0 0%
31 Jörg Lützelberger 2/2 100% 0/0 0%
2 Gudlaugur Arnarsson 1/2 50% 0/0 0%
21 Alexis Alvanos 1/1 100% 0/0 0%
19 Michael Spatz 1/1 100% 0/0 0%
14 Sverri Andreas Jakobsson 0/0 0% 0/0 0%
4 Felix Lobedank 1/1 100% 1/1 100%
5 Benjamin Herth 0/1 0% 0/1 0%
2 Stefan Kneer 0/0 0% 0/0 0%
9 Frank Ettwein 0/0 0% 0/0 0%
19 Lars Klüttermann 0/0 0% 0/0 0%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
1 Nandor Fazekas 13 2
12 Goran Stojanovic 5 1

Strafzeiten

# Name 2min Gelbe Rote
14 Sverri Andreas Jakobsson 4 1 0
2 Gudlaugur Arnarsson 4 0 0
22 Gudjon Valur Sigurdsson 2 0 0
3 Bennet Wiegert 2 0 0
77 Vedran Zrnic 0 0 0
1 Nandor Fazekas 0 0 0
13 Momir Ilic 0 1 0
18 Robert Gunnarsson 0 0 0
21 Alexis Alvanos 0 0 0
28 Milan Vucicevic 0 0 0
12 Goran Stojanovic 0 0 0
31 Jörg Lützelberger 0 0 0
19 Michael Spatz 0 0 0

 

Nächstes Spiel: VfL Gummersbach – HSV Hamburg
Datum: 20. Dezember 2006, 20:00 Uhr
Halle: Kölnarena
Wettbewerb: Bundesliga

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1337 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017