Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

VfL Gummersbach – GWD Minden 32:24 (16:14)

vfl_01.jpg Er glänzte spielerisch wie Persil am Himmel gegen den Rest der Gislason Truppe. Alexis Alvanos traf zehn mal ins gegnerische Tor. ( Fotos: Peter Grau / Fotoagentur NTOi.de )

Gummersbach – Da viel es VfL Trainer Alfred Gislason nicht leicht ruhig zu bleiben. Die Leistung, die seine Akteure auf dem Spielfeld abgaben, war alles Andere als das, was man von einem europäischen Top-Team erwarten kann. Zwar gab es den erwarteten Pflichtsieg gegen GWD Minden, aber mit Ruhm bekleckert hat sich von den VfL Stars mit Ausnahme von Alexis Alvanos (Foto) keiner.

vfl_02.jpg

Das starke Mindener Team, machte dem VfL das Leben so richtig schwer. 50 Minuten lang sorgte Minden dafür, dass bei den 2.085 Zuschauern in der so gut wie ausverkauften Eugen Haas Sporthalle, keine vorweihnachtlichen Begeisterungsstürme aufkamen.

Lediglich Alexis Alvanos war es zu verdanken, das Oberbergs Handballern dass Fest nicht gründlich verdorben wurde. Alvanos sorgte mit 10 blitzsauberen Treffern dafür, dass der VfL eine knappe Führung über die Zeit brachte. Ohne den verletzungsbedingt ausgefallenen Daniel Narzisse, irrte der VfL Rückraum gegen die aufopferungsvoll kämpfenden und von Ex VfL Trainer Richard Ratka perfekt eingestellten Mindener meist führungslos umher.

vfl_03.jpg 

vfl_03.jpg

Bezeichnend auch, das es dem reaktivierten “Zou Zou” Houlet (Archivfoto: Christian Sasse)  überlassen war die Gegenwehr der Mindener mit seinem Treffer zum 24:21 in der 48. Minute zu brechen. Das war das wohl wichtigste Tor im Spiel betonte VfL Trainer Alfred Gislason in der Pressekonferenz. Denn erst ab diesem Zeitpunkt kam der VfL besser in Spiel und konnte die nun abbauenden Mindener am Ende mit 32:25 in die Schranken weisen.

vfl_04.jpg

Im letzten Spiel in der Hinrunde am kommenden Mittwoch in Düsseldorf, bedarf es jedenfalls einer deutlichen Leistungssteigerung. Düsseldorf ist als Heimstarkes Team bekannt und wird alles daran setzten, dem VfL zum Jahreswechsel in die Suppe zu spucken.

vfl_05.jpg

2.085 Zuschauern in der fast ausverkauften Eugen Haas Halle.

vfl_06.jpg

Infos zum Spiel

Schiedsrichter: Colin Hartmann, Stefan Schneider

Zuschauer: 2.085

Siebenmeter: 3/3 – 3/3

Strafminuten: 8 – 10 Minuten

Torschützen VfL

Alexis Alvanos 10 Tore

Gudjon Valur Sigurdsson 7 Tore

Verdan Zrnic 5 Tore

Jörg Lützelberger 2 Tore

Momir Ilic 2 Tore

Milan Vucicevic 1 Tor

Sverri Andreas Jakobsson 1 Tor

Bennet Wiegert 1 Tor

Robert Gunnarsson 1 Tor

Michael Spatz 1 Tor

Francois-Xavier Houlet 1 Tor

Torhüter – gehaltene Bälle

Goran Stojanovic 11 Paraden

Nandor Fazekas 3 Paraden

Christian Ramota 2 Paraden

vfl_07.jpg 


Trainerstimmen aus der Pressekonferenz:

vfl_08.jpg

Richard Ratka, GWD Minden: “Ich gratuliere dem VfL zum am Ende verdienten Sieg. Zehn Minuten haben Gummersbach gereicht um das Spiel zu entscheiden. Wir haben es allerdings geschafft über 50 Minuten Gummersbach das leben schwer zu machen. Der Vfl hat uns heute nicht mit Links geschlagen. es waren schon beide Hände notwendig. Meine Mannschaft hat toll gekämpft. In den letzten zehn Minten sind wir allerdings in Hektik verfallen. Das hat das Spiel entschieden. Mit der heutigen leistung kann aber beruhigt auf die nächsten Spiele schauen.”

Alfred Gislason, VfL Gummersbach: “Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben unkonzentriert gespielt. Sieht man mal von Alvanos ab, hat keiner meiner Spieler Normalform erreicht. Da war es schon gut, das nach dem Aufall von Daniel Narzisse, Houlet in die Bresche gesprungen ist und mit seinem wichtigen Treffer in der 48. Minute mit dazu beigetragen hat, dass wir am Ende gewonnen haben. Minden hat toll gekämpft und uns das Leben so richtig schwer gemacht. ”

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2509 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017