Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

HSG Düsseldorf – VfL Gummersbach 27:28 (14:16)

000001.jpg
Jörg Lützelberger traf zum Endergebnis von 28:27 für den VfL Gummerbach. (Fotos: Peter Grau / Fotoagentur NTOi.de)

(Düsseldorf) Von Hubert Wagner und Peter Grau – Im Rheinischen Derby hatte der VfL am Ende mit 28:27 knapp die Nase vorn. Goran Stojanovic war es fast allein zu verdanken, dass dem VfL in den letzten drei Spielminuten die Partie nicht noch aus dem Ruder lief.

Nachdem in der ersten Halbzeit alles nach einem klaren VfL Sieg aussah, Gummersbach führte nach 20 Minuten mit 14:9 und hatte die HSG sicher im Griff, konnten die heimstarken Düsseldorfer gegen Ende der ersten Halbzeit Tor um Tor aufholen. Gummersbach wirkte unsicher und es gelang fast nichts mehr. Die Gislason Truppe konnte froh sein, nach den ersten 30 Minuten noch eine knappe 16:14 Führung, in die Kabine zu retten.

000002_1.jpg
Genau wie im Spiel gegen Minden, war es Zouzou Houlet, der in der Schlußphase das Heft in der Hand hatte. Drei Treffer in Folge und der VfL führte mit zwei Toren.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Dem VfL gelang es nicht mehr, sich entscheidend abzusetzen. HSG Torwart Almantas Savonis lief in der zweiten Spielhälfte zur Hochform auf und entschärfte reihenweise beste VfL Chancen. Die 2.750 begeistert mitgehenden Düsseldorfer Fans hatten nun Lunte gerochen und peitschten ihre Mannschaft nach vorne.

Dazu schied in der 44. Minute Momir Ilic mit einer Handverletzung aus. Der Gummersbacher Rückraum lag nun gänzlich brach. In der 48. Minute konnte Düsseldorf dann erstmals mit 24:23 in Führung gehen. Das Spiel drohte zu kippen. Doch wie schon gegen Minden war es wiederum Zouzou Houlet, der mit drei blitzsauberen Treffern Oberbergs Handballer wieder mit zwei Toren zum 27:25 in Führung brachte. In der 57. Minute, der erneute Ausgleich der HSG zum 27:27.

000004.jpg
Gudjon Valur Sigurdsson, musste heute häufig die Position in der Rückraum-Mitte einnehmen und kam nicht wie gewohnt zum Zuge.

Nach dem 28:27 Führungstreffer für den VfL durch Jörg Lützelberger, kam der große Auftritt von Goran Stojanovic im VfL Tor. Zwei Glanzparaden sowie ein gehaltener Siebenmeter gegen Björn Navarin bedeuteten letztendlich einen enorm wichtigen, aber glücklichen 28:27 VfL Sieg zum Abschluß der Hinrunde. Eine Pause gibt es für das stark gebeutelte VfL Team aber noch nicht. Schon kommenden Samstag müssen Sigurdsson & Co. zum Rückrundenstart in Hildesheim antreten.

Trainerstimmen aus der Pressekonferenz:

000019.jpg 000026.jpg

Alfred Gislason, VfL Gummersbach: “Der Glücklichere hat heute gewonnen, wobei in den letzten drei Minuten Goran Stojanovic mit seinen drei gehaltenen Bällen unser Matchwinner war.

Nach dem Ausfall von Momir Ilic (Verdacht auf Handbruch) konnten wir keinen Druck mehr aus dem Rückraum aufbauen. Außerdem war auf Düsseldorfer Seite mit Savonis ein klasse Mann im Tor.”

000027.jpg

Nils Lehmann, HSG Düsseldorf: “Diese Niederlage tut weh. Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen. In den letzten Minuten haben wir unsere Chancen nicht genutzt.

Mein Team hat bis zum Schluß alles gegeben, die Tore von Houlet waren am Ende mit Spiel entscheidend. Dazu die unglückliche Schiedsrichterentscheidung. Hier hätte man anstatt Siebenmeter zu pfeifen, auf Tor entscheiden können.

… weitere Impressionen vom Spiel!!

01_all.jpg 

02_all.jpg

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1414 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017