Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Gummersbach/Köln –  Polizeibeamte in Köln nahmen vorgestern Abend (24.09.2008) einen 29-Jährigen fest, der im dringenden Verdacht steht, in Gummersbach eingebrochen zu sein und ein Notebook gestohlen zu haben. Der einschlägig in Erscheinung getretene, wohnungslose Rumäne wird heute in Köln einem Haftrichter vorgeführt. Gestern Mittag beobachtete eine aufmerksame Zeugin in der Straße Mühle beim Fensterputzen einen fremden Mann, der sich dem Grundstück einer Nachbarin zügig näherte und kurz vor ihrer Nebeneingangstür verweilte.

 

Er betrat wenig später das Haus. Obwohl er sich wenige Minuten später wieder entfernte, ging die Zeugin davon aus, dass er ihre Nachbarin besucht hatte. Dabei fiel ihr auf, dass er nun eine schwarze Tasche mit sich führte. Für den Fall der Fälle prägte sie sich dessen Erscheinung ein. Gegen 19:00 Uhr stellte der heimkehrende Ehemann einen Einbruch in das Haus fest. Ein Unbekannter hatte die Nebeneingangstür offensichtlich mit einem Werkzeug geöffnet und aus dem Büro ein Notebook gestohlen. Seine jederzeit anwesende Ehefrau hatte den Vorfall nicht bemerkt. Gegen 20:00 Uhr wurden Polizeibeamte in Köln zum Hans-Böckler-Platz gerufen. Kontrolleure hatten einen Schwarzfahrer erwischt, der keinerlei Ausweispapiere aber ein Notebook bei sich hatte. Der Mann sprach ausschließlich rumänisch, so dass er weder Fragen zu seiner Identität noch zur Herkunft des Notebooks beantworten konnte.

 

Die Personalienfeststellung erfolgte auf der Wache. Für weitere Ermittlungen wurde die Kripo eingeschaltet. Die Ermittler überprüften das Notebook. Dabei gewannen sie nach und nach Hinweise, die auf eine Straftat schließen ließen. Zum Beispiel befanden sich auf dem Rechner Dateien ausschließlich in deutscher Sprache. Weitere intensive Textrecherchen führten zu dem in der Straße Mühle ansässigen Büro. In bilateralen Gesprächen mit hiesigen Kollegen erfuhren die Kölner Ermittler von dem Einbruch in Gummersbach und den Feststellungen der Zeugin. Diese sollte den 29-Jährigen erheblich belasten, denn die Beschreibung des möglichen Einbrechers deckt sich mit dessen Erscheinung. Der Beschuldigte, der gestern seinen 29. Geburtstag feierte, stritt in seiner Vernehmung jegliche Tatbeteiligung ab. Er wird heute, insbesondere weil er bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten ist, dem Haftrichter vorgeführt.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1068 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017