Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-oberberg-gummersbach-oberbergischer-kreis_logo 

Einbruchsübersicht vom Wochenende

Auch Schnee und Eis konnten die Täter nicht stoppen – Bewohner überrascht zwei Einbrecher in Marienheide

Oberbergischer Kreis – Auch am vergangenen Wochenende (18.01.-20.01.) gingen Einbrecher trotz Schnee und Eis ihrem unredlichen Treiben nach:

  • Marienheide – Gleich drei Einbrüche ereigneten sich zwischen Freitag und Sonntag in Marienheide:
  • In der Straße Am Schlagbaum überraschte ein Hauseigentümer bei seiner Rückkehr am Samstagabend um 18:15 Uhr zwei Einbrecher in seiner Wohnung. Beim Erblicken des Hausherren türmten die unbekannten Täter Hals über Kopf durch ein Fenster und flüchteten durch den Garten in Richtung Scharderstraße. Zuvor hatten sie das Küchenfenster des Wohnhauses aufgehebelt und sich auf diese Weise Zutritt ins Innere verschafft. Sie hatten augenscheinlich nichts entwendet. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Einer der Männer war etwa 165 – 170 cm groß, relativ jung, schlank und dunkel gekleidet. Der Zweite soll etwa 180 cm groß, kräftig und ebenfalls dunkel gekleidet gewesen sein.
  • Durch ein Kellerfenster hatten sich unbekannte Täter zwischen Freitagmittag und Samstagvormittag Zugang in ein Wohnhaus in der Reppinghauser Straße verschafft. Sie durchsuchten die Räumen nach Wertgegenständen. Ob sie etwas entwendeten, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht abschließend fest.
  • Bei einem Einbruchsversuch blieb es in der Landwehrstraße. Hier hatten unbekannte Täter zwischen Samstagnachmittag und Sonntag 15 Uhr versucht, die Kellertür eines Wohnhauses aufzuhebeln, waren damit jedoch augenscheinlich gescheitert.

 

  • Nümbrecht – Auf Armbanduhren und Schmuck hatten es unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienwohnhaus in der Straße Spreitgen abgesehen. Sie hatten am Samstag zwischen 17:20 Uhr und 21:15 Uhr ein Fenster aufgehebelt und sich auf diese Weise Zutritt ins Haus verschafft.
  • Besonders dreist agierten Einbrecher am frühen Sonntagmorgen in Ödinghausen. Die Eindringlinge hatten sich zunächst durch ein vermutlich auf Kipp stehendes Wohnzimmerfenster Zutritt in die Wohnung verschafft. In der Folge schlossen sie den schlafenden Hausbewohner in seinem Schlafzimmer ein und durchsuchten die Wohnräume nach Wertgegenständen. Als der Hausherr durch Geräusche aus dem Wohnraum erwachte, flüchteten die Täter mit erbeutetem Bargeld aus dem Haus. Der Bewohner wurde durch die alarmierte Polizei befreit. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg.

 

  • Bergneustadt – Lediglich leichten Sachschaden verursachten Einbrecher am Freitag zwischen 14 Uhr und 16:45 Uhr bei dem Versuch, in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Othestraße einzubrechen. Sie scheiterten mit ihrem Vorhaben an der Wohnungstür.
  • Hückeswagen – Ohne Erfolg verlief der Einbruchsversuch unbekannter Täter an einem Wohnhaus im Bahnweg. Die Einbrecher hatten sich am Freitag vermutlich zwischen 12 Uhr und 13:30 Uhr an der Balkontür zu schaffen gemacht, dort aber nicht den gewünschten Erfolg erzielt.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

72-Jähriger erlitt während der Autofahrt vermutlich einen Herzinfarkt

Lindlar – Vermutlich ein Herz-Kreislauf-Versagen führte am Samstagmorgen (19.01.) zu einem Unfall in Lindlar. Um 10:40 Uhr befuhr ein 72-jähriger Lindlarer die Hauptstraße in Richtung Borromäusstraße. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte im Bereich der Einbahnstraße gegen ein auf dem linken Seitenstreifen geparktes Auto. Dieses schob sich auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge.  Ersthelfer versorgten den Mann an der Unfallstelle bis zum Eintreffen des alarmierten Notarztes, anschließend wurde er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. An den vier Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

 

Trunkenheitsfahrt in Nümbrecht

Autofahrt endete in einer Alkoholkontrolle

Nümbrecht – Die Trunkenheitsfahrt einer 21-jährigen Waldbrölerin endete am Samstag (19.01.), um 05:00 Uhr, auf der Wuppertaler Straße in einer Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung der jungen Frau stellte sich schnell heraus, dass sie unter Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Sie musste die Entnahme einer Blutprobe erdulden, anschließend wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

 


Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Quelle:  Holger Schauerte, Polizeihauptkommissar, Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 924 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017