Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-oberberg-gummersbach-oberbergischer-kreis_logo

Altweiber (Weiberfastnacht) im Oberbergischen Kreis

  • Mehr Einsätze als im vergangenen Jahr hatten die Beamten in Wipperfürth an Altweiber zu bewältigen. Im übrigen Kreisgebiet stellte sich die Situation ähnlich dar wie im Vorjahr.
  • 20 Platzverweise mussten in Wipperfürth ausgesprochen werden. Grund war in den meisten Fällen, dass sich Betrunkene nicht an die Regeln hielten, die eine große Anzahl gemeinsam Feiernder einhalten sollten, um das Ende der Feier friedlich zu erleben. Mancher Platzverweis, dem nicht Folge geleistet wurde, endete in der Zelle des Gewahrsams in Wipperfürth. Insgesamt nahm die Polizei in Wipperfürth 10 Personen in Gewahrsam. Jugendliche unter ihnen durften dann aber in Begleitung ihrer Eltern den Heimweg antreten, einige andere Erwachsene mussten damit bis zur Ausnüchterung am nächsten Tag warten. 15 Strafanzeigen wurden von den Beamten gefertigt. Darunter eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, 5 Körperverletzungsdelikte, 4 gefährliche Körperverletzungen, 3 Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte, ein Taschendiebstahl und ein Raubdelikt.
  • Insgesamt wurden 11 Personen bei den Körperverletzungsdelikten leicht verletzt.
  • Im übrigen Kreisgebiet, insbesondere in Engelskirchen und Denklingen erstatteten die Beamten lediglich 4 Anzeigen wegen Körperverletzung und erteilten drei Platzverweise.
  • Ein Raubdelikt ereignete sich um 23:20 Uhr in der Hochstraße in Wipperfürth. Der Geschädigte wurde nach der Uhrzeit gefragt, zeigte dem Täter die Zeit auf dem Handy und wurde währenddessen niedergeschlagen und des Handys beraubt. Der Geschädigte verfolgte den Täter und konnte ihm das Handy trotz Gegenwehr wieder abnehmen. Beschreibung des Täters: Etwa 23-25 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank, rundes Gesicht., schwarzes, sehr kurzes Haar.

 

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Quelle: Andre Kuba, Polizeihauptkommissar, Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 959 · 07 2 · # Sonntag, 10. Dezember 2017