Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Christen in der SPD

Gott in der Politik? – Nachdem Kirchenrat Rolf Krebs, Beauftragter der Ev. Kirche bei der Landesregierung und beim Landtag, eine Einführung in die Thematik gegeben hatte, diskutierten Pfarrer Heiner Karnstein als stellvertretender Superintendent des Ev. Kirchenkreises an der Agger, Dechant Stephan Pörtner als Vertreter der. Kath. Kirche in Oberberg und Dr. Gero Karthaus mit ihm die unterschiedlichen Gesichtspunkte. Foto: Privat 

 

Wiehl – Zu einer ersten öffentlichen Diskussionsveranstaltung hatten der oberbergische Landtagsabgeordnete Dr. Gero Karthaus und der Arbeitskreis “Christen in der SPD” ins Paul-Schneider Haus in Oberwiehl eingeladen. Fast 50 Interessierte wollten dort mehr zu dem Thema “Gehört Gott in die Politik” erfahren. Pfarrer Jochen Gran als Moderator gelang es immer wieder, neue Aspekte und Fragestellungen in die Diskussion einzubringen.

 

So ging es beispielsweise darum, ob die Aussage der Bergpredigt in der Politik eine Rolle spielen müsse oder ob christliche Politiker überhaupt ihren Werten gerecht werden können. In der mit Engagement und Offenheit geführten Diskussion, an der sich die Zuhörer rege beteiligten, ging es unter anderem um die Politikverdrossenheit von Christen und Kirchen oder um den Unterschied zwischen einem christlichen Politiker und einem politischen Christen.

 

Eine Frage, die keine Ja- oder Nein- Antwort zulässt, führte an diesem interessanten und zum Nachdenken anregenden Abend zu einer eindeutigen Standortbestimmung: “Was würde Jesus tun?” Eine Frage, die auf so manche Aufgaben und Probleme Antwort geben und hoffentlich auch dem Arbeitskreis “Christen in der SPD” bei der weitern Arbeit behilflich sein kann.

 

Quelle: Büro Dr. Gero Karthaus, Mitglied des Landtags NRW

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1280 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017