Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
  • Nächster Einsatz von BMW Team RLL Piloten in Orlando
  • M Festival 2013 im Rahmen der 24 Stunden auf dem Nürburgring  

bmw-team-rll-bmw-z4-gte-sebring-alms,-startnummer-56
Ob in der DTM, in der American Le Mans Series oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer erfolgreich  um Punkte, Siege und Titel. Fotos: BMW AG

 

M Festival 2013 im Rahmen der 24 Stunden auf dem Nürburgring 

m-festival-bmw-z4-gt3
Das M Festival geht vom 18. bis 20. Mai 2013 am Nürburgring (DE) in die dritte Runde. Die M Fans erleben rund um die 41. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens in der „Grünen Hölle“ ein dreitägiges Programm der Superlative. Zum Auftakt haben 200 BMW M Fahrer die Gelegenheit, im Korso eine Runde auf der Nordschleife zu drehen. Die anschließende M Night stimmt auf das Rennwochenende ein, das die Teilnehmer in der BMW M Club Gallery live verfolgen können. Bei geführten Garagen-Touren durch die Boxen der BMW Teams erhalten viele Teilnehmer zudem einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. 

 

Neue Herausforderungen für Hand, Edwards und Müller 

Einen Tag nach der Rennpremiere des BMW Z4 GTE bei den 12 Stunden von Sebring (US) waren die BMW Team RLL Piloten Joey Hand (US), Dirk Müller (DE) und John Edwards (US) im gut 90 Meilen entfernten Orlando (US) im Einsatz. Nachdem sie am Samstag den siebten Platz in der GT-Klasse belegt hatten, traf das Trio im Crowne Plaza Universal Hotel auf Andy Priaulx (GB), um für Premium Partner Crowne Plaza Hotels & Resorts einen Filmdreh zu absolvieren. Die Piloten treten in witzigen und spannenden Herausforderungen gegeneinander an, unter anderem forderte Priaulx seinen DTM-Fahrerkollegen Hand im Baseball.

 

Schubert Motorsport startet
mit zwei BMW Z4 GT3 im ADAC GT Masters 

bmw-team-schubert-bmw-z4-gt3-adac-gt-masters
Nach der erfolgreichen Debütsaison 2012 im ADAC GT Masters greift das Team Schubert in diesem Jahr mit zwei BMW Z4 GT3 und einer Mischung aus erfahrenen und jungen Fahrern die Spitze der Rennserie für Premium-Sportwagen an. Eines der beiden Autos teilen sich Claudia Hürtgen (DE) und Dominik Baumann (AT), am Steuer des zweiten Fahrzeugs wechseln sich Routinier Jörg Müller (DE) und Max Sandritter (DE) ab. „Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr in dieser hochklassig besetzten Rennserie und hoffen, an die Erfolge aus der vergangenen Saison anknüpfen zu können“, sagt Teammanager Stefan Wendl. „Unsere Mischung aus jungen und erfahrenen Piloten stimmt – und wir sind mit nun zwei BMW Z4 GT3 noch besser aufgestellt als 2012.“
 

ROAL Motorsport startet in der Blancpain Endurance Series 

Das italienische Team ROAL Motorsport um Teamchef Roberto Ravaglia (IT) hat in der Saison 2013 volles Programm und startet gleich in drei hochkarätig besetzten Rennserien. Zum einen setzt ROAL in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) zwei BMW 320 TC ein. Mit dem BMW Z4 GT3 tritt ROAL Motorsport sowohl zur Titelverteidigung in der Italienischen GT-Meisterschaft als auch erstmals in der Blancpain Endurance Series an, zu der auch die 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BE) zählen. Der BMW Z4 GT3 für in der Blancpain Endurance Series wird von Michela Cerruti (IT) und ihren beiden Teamkollegen Edoardo Liberati (IT) und Mario Ferraris (IT) gefahren. Sie starten in der Pro-Am-Klasse. „Wir schlagen ein neues Kapitel auf und werden viel zu tun haben“, sagt Ravaglia. „Aber es ist gut, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich habe volles Vertrauen in unsere jungen Fahrer.“ 

 

Aus ALMS und GRAND-AM wird United SportsCar Racing 

Die aus der Fusion von American Le Mans Series (ALMS) und GRAND-AM Series entstehende Rennserie hat einen Namen: Unter der Bezeichnung United SportsCar Racing (USCR) wird die Meisterschaft 2014 eine neue Ära im nordamerikanischen Rennsport einläuten. Im Rahmen des ALMS-Saisonauftakts in Sebring stellten die Organisatoren am Donnerstag neben dem Namen auch das neue Logo der Serie sowie die Klassenbezeichnungen vor. In der USCR werden die Fahrzeuge in vier Kategorien antreten: in den beiden Prototypen-Klassen „Prototype Category“ und „Prototype Challenge“ und in den beiden GT-Klassen „GT Le Mans“ und „GT Daytona“. 

 

Quelle: BMW AG

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1916 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017