Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

In Hückeswagen ereignete sich am vergangenen Wochenende eine Serie von Sachbeschädigungen – die Medien berichteten bereits darüber. An 12 Fahrzeugen wurden Reifen zerstochen, an einem weiteren die Seitenscheiben an der Fahrertür und an der Beifahrertüre komplett herausgeschlagen und am Schloß 7 Scheiben mit Steinen eingeworfen.

 

Wo so etwas verübt wird, entstehen meist laute Geräusche. Es agieren Personen, die zudem häufig lachen, grölen und umherlaufen und das meist zu Uhrzeiten, an denen gewöhnlich völlige Ruhe herrscht. Deshalb ist es nahezu undenkbar, dass niemand etwas gehört oder gesehen hat! Bei der Polizei ging zumindest kein Hinweis ein!  Die Polizei kann nicht zu jeder Zeit an jedem Ort sein. Deshalb bittet die Polizei um Hinweise!

 

Die Polizei erwartet dabei keineswegs, dass sich Bürger selbst in Gefahr begeben oder gar polizeiliche Aufgaben übernehmen. Die Polizei benötigt zeitnahe Informationen, um so schnell wie möglich am Ort des Geschehens sein zu können und gegebenenfalls weitere Institutionen, wie Rettungsdienst oder Feuerwehr verständigen zu können.

 

Dazu gehören Angaben zum Anlass, dem Ort, den handelnden Personen und deren Verbleib. In erster Linie werden natürlich Angaben über Verletzungen benötigt. Um dieses zu gewährleisten, reicht in der Regel ein Anruf über 110 oder die Behördenrufnummer der Polizei 02261 8199 0. Der Notruf ist zudem kostenlos. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass die Feststellungen des Melders keinen kriminellen Hintergrund haben oder gar auf unbeabsichtigte falsche Wahrnehmung beruhen, hat das natürlich keinerlei Folgen für den Anrufer.

Besonders hilfreich für die Polizei sind weitere Feststellungen wie Beschreibung der Täter, Fluchtrichtung oder Fluchtfahrzeug. Um diese Wahrnehmungen treffen zu können, ist es häufig erforderlich, die Wohnung zu verlassen und den persönlichen telefonischen Kontakt oder eine Verständigung über Dritte zur Polizei nicht abreißen zu lassen. Hier mahnt die Polizei vor falschem Heldentum. Dennoch ist es häufig, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, möglich, im sicheren Abstand zu den Tätern wichtige Feststellungen zu treffen und der Polizei zu übermitteln.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1320 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017