Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-oberberg-gummersbach-oberbergischer-kreis_logo

Feuerwehrmann nahm Räuber fest

Nicht lange Freude hatte ein 28-jähriger tatverdächtiger Räuber an seiner Beute.

Waldbröl – Das ist einem Feuerwehrmann aus Waldbröl zu verdanken. Der hatte den Raub nämlich beobachtet und verfolgte den 28-Jährigen. Während der Verfolgung nahm er sich noch die Zeit, die durch den Täter weggeworfene Beute, die geraubte Handtasche, aufzuheben. Trotzdem gelang es ihm, den Flüchtenden nach einigen Metern zu stellen. Der mutmaßliche Räuber begleitete den Zeugen widerstandslos zum Tatort, wo er durch die benachrichtigte Polizei vorläufig festgenommen wurde. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag (24.03.), um 20:05 Uhr auf der Kaiserstraße in Waldbröl. Der Täter entriss der 66-jährigen Geschädigten die Handtasche und lief in Richtung Hochstraße davon, bis er von dem Zeugen festgehalten wurde. Aufgrund fehlender Haftgründe musste der Tatverdächtige nach der Vernehmung entlassen werden. Vorher ließen ihm die Beamten aber noch wegen Drogenkonsums eine Blutprobe entnehmen. Auf den 28-Jährigen wartet nun ein Strafverfahren. 
 

Enkeltrickbetrug

85-Jährige ließ sich nicht betrügen

Waldbröl  -Mit dem sogenannten Enkeltrick versuchte ein unbekannter Mann am Sonntagmittag (24.03.) in Waldbröl eine 85-Jährige um 20.000 Euro zu erleichtern. Das Gespräch am Telefon, das auf russisch geführt wurde verlief in altbekannter Art und Weise. Die alte Dame sollte Geld übergeben, um ihren Enkel vor einer Gefängnisstrafe nach einem verschuldeten Unfall zu bewahren. Die 85-Jährige erzählte die Geschichte ihrem Enkel, der im gleichen Haus wohnt. In diesem Zusammenhang nochmals der Hinweis der Polizei, in solchen Fällen sofort die Polizei zu benachrichtigen und auf keinen Fall die geforderte Summe zahlen.

 

200 Kilogramm Gusseisen gestohlen

Reichshof – 200 Kilogramm Schrott in Form von Gusseisen stahlen unbekannte Täter von einem eingezäunten Lagerplatz in der Straße Auf der Halde in Reichshof. Zudem durchschnitten sie das Zuleitungskabel zu einem Baucontainer und nahmen das Kabel mit einer Länge von etwa 50 Metern mit. Die Täter waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aktiv. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Waldbröl unter der Tel. Nr. 02261-81990
 

Parkenden Pkw beschädigt

Unfallverursacher geflüchtet

Gummersbach – Etwa 800 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer, der in der Parkgarage Rathausplatz in Gummersbach gegen einen parkenden Pkw fuhr. Als der Besitzer dieses Pkw, ein silberner Hyundai, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er am hinteren rechten Radlauf einen frischen Unfallschaden fest, von dem Verursacher fehlte aber jede Spur. Der Unfall ereignete sich am Samstag (23.03.), in der Zeit von 08:15 Uhr bis 16:00 Uhr. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Gummersbach unter der Tel. Nr. 02261-81990 

 

Drogentest positiv

Fahrt beendet

Gummersbach – Positiv verlief ein Drogentest, den Beamte der Polizeiwache Gummersbach bei einem 25-jährigen Pkw-Fahrer aus Drolshagen durchführten. Der 25-Jährige befuhr am Freitagnachmittag (22.03.) die Singerbrinkstraße in Gummersbach, als ihn das Schicksal ereilte. Der Drolshagener musste die Polizeibeamten zur Blutprobe begleiten. Sie untersagten ihm die Weiterfahrt und leiteten ein Verfahren ein.

  

Einbruch am Samstagabend

Sparbücher gestohlen

Wiehl – Am Samstag (23.03.), in der Zeit von 18:00 Uhr bis 22:45 Uhr drangen unbekannte Täter in ein Wohnhaus im Höhenweg in Wiehl-Bielstein ein. Sie hebelten die Terrassentür auf und gelangten auf diesem Weg in das Objekt. Hier durchsuchten sie das Schlaf- und das Wohnzimmer und entwendeten fünf Sparbücher. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

  

Keine Beute

Durchs Küchenfenster eingestiegen

Engelskirchen – Vermutlich ohne Beute blieben unbekannte Täter, die am Samstag (23.03.), zwischen 12:30 Uhr und 21:15 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Oststraße in Engelskirchen – Ründeroth einbrachen. Um in das Haus zu gelangen, hebelten sie ein Küchenfenster auf. Im Gebäude durchsuchten die Einbrecher mehrere Räume, Schränke und Behältnisse. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

 

Drei Wohnhäuser aufgebrochen

Hückeswagen – Zwei Frauen, die von außen eine Person durch ein geöffnetes Fenster schoben, kam Zeugen höchst verdächtig vor. Sie sprachen die Akteure an, die sich zwar versuchten herauszureden, doch kurze Zeit später die Flucht antraten, begleitet von zwei Männern, die aus besagtem Fenster sprangen. Die Polizei stellte dann später fest, dass das Duo zunächst versucht hatte, eine Tür des Hauses im Kleineichenweg in Hückeswagen aufzuhebeln. Als dies misslang, drückten sie gewaltsam ein Fenster auf und stiegen in das Haus ein. Da die Täter vermutlich rechtzeitig von den Zeugen gestört wurden, verließen sie das Objekt ohne Beute. Die Zeugen beobachteten das Geschehen am Freitag (22.03.), zwischen 19:20 Uhr und 19:30 Uhr. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110. 

Hückeswagen –  Ebenfalls am Freitag (22.03.), in der Zeit von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr stiegen unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Peterstraße in Hückeswagen ein. Wie die Täter in das Objekt gelangten, muss noch ermittelt werden. Eindeutige Einbruchspuren waren keine vorhanden. Die Täter durchsuchten eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus und entwendeten drei Armbanduhren. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110. 

Hückeswagen – Ungewöhnliche Beute machten Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Sonntag (24.03.), in der Zeit von 14:45 Uhr bis 16:05 Uhr in Hückeswagen, Marke. Entgegen dem üblichen Diebesgut Schmuck, Bargeld und Elektronikartikel nahmen die Einbrecher Bekleidung, Parfum, Rasierwasser und Alkoholika mit. Ungewöhnlich auch die Aufbruchsmethode. Die Täter setzten das Hebelwerkzeug an der Terrassentür so an, dass die Scheibe zerbarst. Im Haus durchsuchten sie sämtliche Räume und öffneten alle Schränke, Schubladen und Behältnisse. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

 

Mehrere Sachbeschädigungen in Radevormwald

Außenspiegel von vier Fahrzeugen abgerissen

Radevormwald – In der Nacht von Samstag auf Sonntag rissen oder traten unbekannte Täter in der Wülfingstraße und in der Keilbecker Straße in Radevormwald die Außenspiegel von vier Fahrzeugen ab. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von etwa 600 Euro. Hinweise bitte an die Polizei unter der Tel. Nr. 02261-81990

 

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Quelle:  Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 967 · 07 2 · # Donnerstag, 7. Dezember 2017