Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

(Von VfL Gummersbach) Durch diesen fünften Saisonsieg am achten Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga kletterte der VfL mit 10:6 Punkten auf den achten Tabellenplatz. Vor 1.050 Zuschauern hatten sich die Gummersbacher in der zweiten Halbzeit frühzeitig abgesetzt und gewannen am Ende ungefährdet und locker die beiden erwarteten Pflichtpunkte gegen den Aufsteiger, der in den ersten Minuten kalt erwischt wurde.

 

Nach knapp sieben Minuten hatte nämlich Momir Ilic mit dem 1:5 die erhoffte klare Führung geworfen, die in der berüchtigt hektischen Atmosphäre der engen Halle eigentlich Ruhe bringen sollte. Doch mit einigen technischen Fehlern und Fehlversuchen machte der VfL den Gegner stark, der mit den frenetischen Fans im Rücken seinen Tempohandball inszenierte. Nikolaos Samaras schaffte für Stralsund schon in der 12. Minute den 7:7 Ausgleich, der sein Team weiter beflügelte. Der starke Mittelmann Michael Bruna schaffte sogar mit dem 10:9 die erste Führung des Aufsteigers (18.), der die Stimmung mit dem 12:10 anheizte und mit dem 15:14 und 16:15 kurz vor der Pause auf den Höhepunkt trieb.

 

Doch kurz vor dem Gang in die Kabinen sorgten der erneut überragende Momir Ilic und Adrian Wagner für den ersten Dämpfer. Da die defensive 6:0 Formation des VfL an diesem Abend nicht ohne Lücken agierte, stellte Trainer Sead Hasanefendic auf ein offensives 5-1-System um, in dem Adrian Wagner und später Audray Tuzolana die Rolle des Indianers übernahmen. Der Spielfluss der Gastgeber wurde damit gestört, immer wieder erkämpften sich die Gummersbacher Bälle, liefen erfolgreich Gegenstöße und kamen so zu einfachen Toren. Mit dem 17:20 (35.) durch Geoffroy Krantz zeichnete sich ab, dass der VfL das dominierende Team an diesem Abend sein würde, das nicht nur die bessere Physis sondern auch die individuell höheren

 

Qualitäten besaß und über mehr Wechselmöglichkeiten verfügte. Über 21:25 (43.), 25:29 (49.) und 27:33 (55.) bestimmten die Gummersbacher das Geschehen, obwohl sie vier Zeitstrafen verkraften mussten und zwischenzeitlich mit nur vier Feldspielern agierten. In der Schlussphase konnten dann alle Spieler eingesetzt werden und so kamen auch Drago Vukovic und Adrian Pfahl noch zu einem Erfolgserlebnis mit jeweils einem Treffer. Insgesamt bestätigte der VfL mit einer guten Leistung seinen Aufwärtstrend. Den Grundstock legte das Rückraumtrio Momir Ilic (10), Alexis Alvanos (6) und Viktor Szilagyi (4), das zusammen zwanzig der 35 Tore warf. Mit sechzehn gehaltenen Bällen zeigte auch Nándor Fazekas zwischen den Pfosten eine überdurchschnittliche Vorstellung.

 

Sead Hasanefendic (Trainer VfL Gummersbach): “Es war wie erwartet keine einfache Aufgabe für uns und ich sage voraus, dass hier noch viele andere Gegner keinen Spaziergang machen werden. Nach Aussage des Gegners haben sie heute ihre beste Saisonleistung gezeigt. Deshalb dürfen wir uns freuen, dass wir mit einer guten Leistung hier sicher die Punkte geholt haben. Wir haben gut begonnen, dann fehlte uns leider nach dem 1:5 im Angriff etwas die Geduld. Wir haben zu schnell abgeschlossen und wir haben mit zu großem Risiko gespielt. Das ging leider daneben, denn bei einigen Holztreffern kam auch noch Pech dazu. In der zweiten Halbzeit haben wir mit einem anderen Abwehrsystem die richtigen Lehren gezogen. Wir konnten viele Bälle erkämpfen und auch Nándor Fazekas hat in einer wichtigen Phase sehr gut gehalten, so dass wir einen klaren Vorsprung bekamen, der uns erlaubte, bis zum Ende alle Spieler einzusetzen.“

 

Francois-Xavier Houlet (Manager VfL Gummersbach): „Es war in den letzten Tagen viel Bewegung auf dem europäischen Spielermarkt, vor allem bei den Torhütern. Yohann Ploquin wird uns nach zehn Wochen wieder wie geplant und verabredet verlassen. Der Vertrag wird am Montag aufgelöst. Yohann wechselt mit sofortiger Wirkung zum spanischen Klub Aragon Zaragossa. Unser Torwart Goran Stojanovic trainiert seit vergangenen Dienstag wieder mit der Mannschaft. Sein Einsatz ist in naher Zukunft möglich. Außerdem haben wir noch unseren Nachwuchstorwart Stanislaw Gorobtschuk, der sich derzeit mit starken Leistungen beim TuS Ferndorf empfiehlt.“

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1000 · 07 2 · # Donnerstag, 7. Dezember 2017