Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-oberberg-gummersbach-oberbergischer-kreis_logo

Morsbach Geschwindigkeitsmessung durch den Verkehrsdienst

Am Donnerstag, 04.04.2013 führten Beamte des Verkehrsdienstes in Morsbach-Wallerhausen Richtung Wissen auf der L 94 in den frühen Abendstunden eine Radarkontrolle durch. Insgesamt wurden 17 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 Km/h fielen 5 Fahrzeugführer besonders auf: Ein 49-Jähriger aus Morsbach eröffnete den Reigen der Hochgeschwindigkeitsfahrten mit gemessenen 149 km/h. Ein 30-Jähriger wurde mit 163 km/h und ein 25-Jähriger mit 166 km/h gemessen. Mit 171 km/h war ein 31-Jähriger aus Selbach/Sieg mit seinem Pkw unterwegs und ein 47-Jähriger aus Waldbröl war negativer Spitzenreiter mit 172 gemessenen km/h. Alle Fünf waren nach Abzug einer Toleranz so schnell unterwegs, dass Sie Bußgelder zwischen 240 und 440 Euro, 3 bzw. 4 Punkte in Flensburg sowie 1 bis 2 Monate Fahrverbot zu erwarten haben. Insgesamt wurden 11 Anzeigen gefertigt und 6 schriftliche Verwarnungen (Verwarnungsgeld) verschickt. Nach wie vor ist zu hohe und nicht angepasste Geschwindigkeit die Unfallursache Nr. 1, gegen die die Polizei weiterhin konsequent vorgehen wird.

 

Unfall mit Fahrerflucht und Sachschaden! Dunkler VW Polo flüchtig 

Bergneustadt – Die Polizei sucht Zeugen, die in der vergangenen Nacht (05.04.) um 1:20 Uhr einen Verkehrsunfall am Kreisverkehr Kölner Straße / Othestraße / Am Stadtgraben in Bergneustadt beobachtet haben. Zur Unfallzeit kam ein dunkler VW Polo aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Laternenmast am Kreisverkehr. Der Polo setzte daraufhin zurück und flüchtete in Richtung Gummersbach – Derschlag ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Der Mast der Laterne wurde durch den Aufprall beschädigt. Der Leuchtkörper lag zerstört auf dem Gehweg. 

 

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Quelle:  Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 880 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017