Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Von straßen.nrw – “Zusätzliche Gestaltungselemente können durch Ihre Reize die Straßen in Nordrhein-Westfalen sicherer machen.” Das kündigte der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen beim jährlichen Treffen seiner 80 “Sicherheitsauditoren” in Gelsenkirchen an. Eine Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik der Universität Köln habe man in der vergangenen Woche beim Deutschen Straßen- und Verkehrskongress in Düsseldorf vereinbart.

 

Professor Dr. Egon Stephan hatte am Stand von Straßen.NRW über Möglichkeiten der Straßenraumgestaltung referiert. In reizarmen Bereichen kann so die Aufmerksamkeit der Fahrer erhöht werden. Denkbar seien eine einheitliche farbige Gestaltung von Brücken und Lärmschutzwänden bis hin zu Kunstwerken neben der Fahrbahn oder eine abwechslungsreichere Bepflanzung der Straßenböschungen, um die Sicht auf die Landschaft der Region freizugeben. Die Verkehrsicherheit auf seinen Straßen ist für Straßen.NRW ein wesentliches Element schon während der Straßenplanung. Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen führt seit 2002 jährlich mehr als 200 so genannte Sicherheitsaudits durch.

 

Jede Niederlassung von Straßen.NRW beschäftigt “Sicherheitsauditoren”, die alle vier Phasen einer Straßenplanung von der Vorplanung über den Vorentwurf und den Ausführungsentwurf bis zur Verkehrsfreigabe begleiten. Die Auditoren können sich ein unabhängiges Urteil erlauben, weil sie zuvor nicht in die jeweilige Straßenplanung eingebunden werden. Der Auditor versetzt sich während seiner Prüfung in die Lage der Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger und hat das Ziel, die örtlichen Gegebenheiten optimal auf die Straßennutzer abzustimmen und potenzielle Gefahrenquellen schon im Vorfeld zu beseitigen. Gefahrenquellen können unsichere Kurvenfolgen genauso sein wie schlecht positionierte Verkehrsschilder oder zu kurvige Radwege. Die Straße soll schon sicherer gemacht werden, bevor das erste Auto über den Asphalt rollt.

 

Quelle: Bernd A. Löchter, Landesbetrieb Straßenbau NRW

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1111 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017