Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

WEC Spa-Francorchamps: Sie sehen “Teil 1 (LMP1 und LMP2)” ->> “Teil 2” (LMGTE-Pro/-Am

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der LMP1 Audi R18 e-tron quattro #1 mit Andre Lotterer (D) / Benoit Tréluyer (F) / Marcel Fässler (CH) vom Audi Sport Team Joest (D) gewinnt den zweiten Lauf zur World Endurance Series (WEC) auf der Ardennenachterbahn. Spa-Francorchamps (Belgien): Am letzten Wochenende fand der zweite Lauf zur World Endurance Series (WEC) statt. Saisonauftakt war am 14. April in Silverstone (GB) wo Audi mit zwei LMP1 Audi R18 e-tron quattro an den Start ging. Fotos: Dirk Birkenstock [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Wieder einmal geschlagen auch mit ihrem neuen 2013-er Toyota TS030–Hybrid von Toyota Racing (J), die #8 Anthony Davidson (AUS), Sébastien Buemi (CH) und Stéphane Sarrazin und #7 mit Alexander Wurz (A), Nicolas Lapierre (F) und Kazuki Nakajima (J). Da die Startnummer 1 mit Andre Lotterer, Benoit Tréluyer und Marcel Fässler technische Probleme hatte gewann dort die #2 mit Tom Kristensen (DK), Loïc Duval (F) und Allan McNish (GB) vor den beiden Toyota #8 und #7. Die beiden Lola B12/60 Coupé-Toyota vom Schweizer Team Rebellion Racing kamen als 5. und sechste ins Ziel.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Sieger in der LMP2 der Oreca 03-Nissan vom Team Pecom Racing (ARG) mit Luis Perez Companc (ARG) / Nicolas Minassian (F) und Pierre Kaffer (D). Der Start: Andre Lotterer geht im Audi #1 von der Pole ins Rennen doch schon in La Source macht er einen Fehler und fällt auf den 5. Platz zurück. Die Führung übernimmt Loïc Duval vor den beiden Toyota #7mit Nicolas Lapierre und #8 mit Sébastien Buemi. Noch vor Les Combes können die beiden überholten Audi R18 den Toyota-Hybrid #8 hinter sich lassen.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
In der LMP2 führt nach der ersten Runde Olivier Pla (F) im Morgan Nissan #24 von OAK Racing (F), der die Führung von Minassian im Pecom-Oreca übernehmen konnte, Teamkollegen von Pla sind David Heinemeier Hansson (DK) und Alex Brundle (GB), Sohn des Ex-Formel 1-Fahrers Martin Brundle

In der LMP1 können sich jetzt die Audi vor die Toyota setzen und langsam einen Vorsprung herausfahren. In der LMP2 übernimmt Olivier Pla die Führung gegen Nicolas Minassian im Pecom-Oreca und Oliver Turvey im Jota-Zytek. Die Audis von Loic Duval und Andre Lotterer kämpfen um die Spitze, dabei laufen sie immer wieder auf langsamere Fahrzeuge der LMP2 und der LMGT auf. Andre Lotterer macht sich den Verkehr zu Nutze, als die beiden Audi R18 links und rechts am Ferrari F458 Italia von Toni Vilander (SF) vorbei ziehen übernimmt er die Führung.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der G-Drive Oreca 03-Nissan vom Team Delta-ADR (GB) mit Tor Graves (GB), James Walker (GB) und Ex-Formel 1-Pilot Antonio Pizzonia (BRA) – Pizzonia dreht sich nach Kontakt mit dem LMGTE Am 8Star-Ferrari in Malmedy und reißt fast den dahinter liegenden Teamkollegen John Martin mit, er kann aber wenig später weiterfahren.

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
In Runde 18 kommt der Audi R18 e-tron quattro #2 zum ersten Mal in die Box, wegen Problemen mit der Tür fällt der Stop länger als üblich aus, die Fahrer sind Tom Kristensen (DK), Loic Duval (F) und Allan McNish (GB) / Audi Sport Team Joest (D)

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der Oreca 03-Nissan #26 des Teams G-Drive Racing (RUS) mit Roman Rusinov (RUS), Mike Conway (GB) und John Martin (AUS) kommt in der gleichen Runde an die Box …

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
… ebenso der Lotus T128 #31 vom Team Lotus (CZ) mit Kevin Weeda (USA), Vitantonio Liuzzi (I) und James Rossiter (GB)

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Nur eine Runde später kommt der Audi R18 e-tron quattro #3 mit Lucas di Grassi (BRA), Marc Gene (E) und Oliver Jarvis (GB), ebenso die #1 / Audi Sport Team Joest (D)

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der Toyota TS030–Hybrid von Toyota Racing (J) mit Alexander Wurz (A), Nicolas Lapierre (F) und Kazuki Nakajima (J) übernimmt die Führung

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
In Runde 20 kommt der Lola B12/60 Coupé Toyota #12 vom Team Rebellion Racing (CH) mit Nicolas Prost (F), Neel Jani (CH) und Nick Heidfeld (D) an die Box ebenso wie die #8 von Toyota

 

Andre Lotterer im Audi #1 bleibt Führung, Loic Duval im Audi mit der #2 muss sich gegen Nicolas Lapierre im Toyota #7 durchsetzen der auf Platz 2 auf die Strecke zurück gekehrt war.

Bei den LMP2 hat Nicolas Minassian im Oreca-Nissan #49 von Pecom-Racing nach den Stops die Führung übernommen vor Olivier Pla im Morgan Nissan #24 vom Team OAK Racing.

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
In Runde 28 schlägt Antonio Pizzonia mit dem Oreca-Nissan #25 vom Team Delta-ADR in Eau Rouge mit voller Wucht ein. Der Pilot bleibt unverletzt – Ursache: Aufhängungsbruch links hinten – das Safety-Car tritt in Aktion

 

Der Stand nach eine Stunde (unter Safety-Car):
Platz    Nr    Auto    Klasse    Team    Land    Rd/Rückst.
1    1    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    29 Rd.
2    2    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    51s
3    7    Toyota TS030–Hybrid    LMP1    Toyota Racing    J    53s
4    8    Toyota TS030–Hybrid    LMP1    Toyota Racing    J    54s
5    3    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    57s
6    12    Lola B12/60 Coupé Toyota    LMP1    Rebellion Racing    CH    81s
7    13    Lola B12/60 Coupé Toyota    LMP1    Rebellion Racing    CH    179s
8    21    HPD ARX 03c Honda    LMP1    Strakka Racing    GB    28 Rd.
9    49    Oreca 03-Nissan    LMP2    Pecom Racing    ARG    130s
10    24    Morgan-Nissan    LMP2    Oak Racing    F    27 Rd.
11    38    Zytek Z11SN-Nissan    LMP2    Team Jota    GB    1s
12    26    Oreca 03-Nissan    LMP2    G-Drive Racing    RUS    6s
 
Es dauert einer Viertelstunde die Reste des Orecas zu bergen, das SC geht wieder in die Box und es geht  im Renntempo weiter.

Der Audi R8 #1 mit Andre Lotterer hat einen schleichenden Plattfuß, er muß an die Box zum Reifenwechsel und fällt auf Platz 7 zurück. Nach den Boxenstops der Konkurrenten ist der Toyota #7 mit Lapierre vor dem Audi #2, Loic Duval jagt ihn erfolglos vor sich her.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der LMP2 Lotus T128 #31 vom Team Lotus mit Kevin Weeda (USA), Vitantonio Liuzzi (I) und James Rossiter (GB) wird in der 45. Runde zum ersten Mal in die Box geschoben

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
In Runde 51 kollidiert der HPD ARX 03c-Honda #21 vom Team Strakka Racing (GB) mit Nick Leventis (GB), Danny Watts (GB) und Jonny Kane (GB) in der Bustop-Schikane mit der #35

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der Morgan Nissan #35 vom Team OAK Racing mit Betrand Baguette (B), Ricardo Gonzalez (MEX) und Martin Plowman (GB) muß nach dem Crash an die Box

Als der Audi #1 in Runde 52 zum 3.Mal an die Box geht übernimmt Nicolas Lapierre im Toyota #7 die Führung. Er kann sich rundenlang gegen Loïc Duval zur Wehr setzen und kommt in Runde 59 an die Box. Tom Kristensen übernimmt.

Zwei Runden später übergibt Lucas di Grassi den Audi R18 #3 an Marc Gené und weitere 3 Runden später übernimmt Kazuki Nakajima den Toyota #8 und fällt nach dem Stop auf Platz 3 zurück. Dann geht der Audi #1 an die Box, Nakajima ist auf Platz 2 bis di Grassi den Toyoto überholen kann. So wechselt die Führung je nach Boxenstop.

In der LMP2 führt wieder der Polesetter, der Oreca 03-Nissan #49 vom Team Pecom Racing mit Perez-Companc vor dem Oreca 03-Nissan #26 vom Team G-Drive Racing mit Mike Conway.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Dritter ist der Zytek-Nissan #38 vom Team Jota (GB) mit Simon Dolan (GB), Lucas Luhr (D) und Oliver Turvey (GB)

Der Stand nach 3 Stunden (Rennhalbzeit):
Platz    Nr    Auto    Klasse    Team    Land    Rd/Rückst.
1    7    Toyota TS030–Hybrid    LMP1    Toyota Racing    J    81 Rd.
2    1    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    21s
3    2    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    29s
4    8    Toyota TS030–Hybrid    LMP1    Toyota Racing    J    32s
5    3    Audi R18 e-tron quattro    LMP1    Audi Sport Team Joest    D    50s
6    12    Lola B12/60 Coupé Toyota    LMP1    Rebellion Racing    CH    96s
7    13    Lola B12/60 Coupé Toyota    LMP1    Rebellion Racing    CH    80 Rd.
8    21    HPD ARX 03c Honda    LMP1    Strakka Racing    GB    78 Rd.
9    49    Oreca 03-Nissan    LMP2    Pecom Racing    ARG    77 Rd.
10    26    Oreca 03-Nissan    LMP2    G-Drive Racing    GB    90s
11    38    Zytek Z11SN-Nissan    LMP2    Team Jota    GB    76 Rd.
12    24    Morgan-Nissan    LMP2    Oak Racing    F    30s

 

“Es gibt 2 Gründe warum wir gerade in Front liegen. Zum einen macht Luis mittlerweile einen sehr guten Job gegen die anderen Silberfahrer auf den anderen LMP2. Zum anderen hat uns ausnahmsweise mal die Safety-Car-Phase in die Hände gespielt. Letztes Jahr haben wir ja jedesmal Pech mit dem Safety-Car gehabt. Dieses Mal lagen wir direkt vor dem Leader und konnten eine Runde aufholen,”  so Pierre Kaffer, kurz davor steht den weit in Führung liegenden Oreca-Nissan vom Team Pecom Racing zu übernehmen.
“Die SC-Phase hat uns richtig Rückstand eingebracht. Keine Ahnung ob wir das noch aufholen können,” meint Lukas Luhr wenig begeistert.

Durch die unterschiedlichen Rhythmen beim Boxenstop liegen zwischenzeitlich wieder einmal alle 3 Audi R18 e-tron quattro vor den zwei Toyota-Hybrid. Kazuki Nakajima im Toyota #7 kommt beim Überholen von der Strecke, der LMP1-Bolide hat Bremsprobleme. Das System zu Gewinnung der Hybridenergie ist ausgefallen, durch die fehlende Bremskraft werden die Bremsen nun total überlastet.

Roman Rusinov im Oreca-Nissan #26 des Tema G-Drive Racing dreht sich vor Fagnes, er schlägt in die Reifenstapel ein. Als er seinen verkeht herum stehenden LMP2 zu wenden versucht zwingt er einige Konkurrenten zu einer Notbremsung. Er kommt an die Box zur Reperatur.

Der Toyota #7 kommt schon wieder an die Box, dabei hatte er erst gerade seinen regulären Stop absolviert.  Die Bremsen sind überhitzt. Nach zwei weiteren Runden auf der Strecke er in die Box geschoben – das Rennen ist für Alexander Wurz, Nicolas Lapierre und Kazuki Nakajima wohl gelaufen!

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der Lola B12/80 Coupé Nissan vom Team Gulf Racing Middle East (UAE) mit Frederic Fatien (F), Fabien Giroix (F) und Keiko Ihara (J) macht mehr durch Strafstopps auf sich aufmerksam, die man sich mit einigen Vergehen innerhalb kurzer Zeit einhandelt als durch eine gute Platzierung

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Die japanische Rennfahrerin Keiko Ihara (39) ist die einzige Frau im Starterfeld der WEC

 

Toyota Racing zieht nach etwa 5 Stunden die #7 vom Rennen zurück. Eine Schwachstelle ist bemekt worden, die es jetz bis zum 24h Rennen in Le Mans zu beseitigen gilt. Alexander Wurz ist nicht mehr zum Fahren gekommen.

Pierre Kaffer hat in Führung liegend in der LMP2 zwei heikle Momente zu überstehen, erst eine Kollision hinter Pouhon mit dem Toyota #8 wobei beide Wagen fast von der Strecke fliegen, dann explodiert hinter Blanchimont 2 der linke Vorderreifen. Im letzten Moment kann Kaffer in die Box einbiegen wo die Crew ein neues Rad und eine neue Haube montiert, er verliert die Führung, fällt aber nur 6 Sekunden hinter den Morgan-Nissan #24 von Olivier Pla zurück.

Audi #2 mit Allan McNish liegt in Führung vor Audi #1 mit Andre Lotterer, Audi #3 mit Oliver Jarvis auf Platz 3, allerdings wechseln die Positionen je nach Boxenstop.

In der LMP2 wittert Lucas Luhr Morgenluft als Pierre Kaffer zu einem Tankstop an die Box muss, er fällt hinter Luhr auf Platz 2 zurück. Doch auch Luhr muss 10 Minuten vor dem Rennende mit dem Zytek-Nissan noch mal zu einem Splash & Dash an die Box, er fällt auf Rang 3 noch hinter den Morgan-Nissan von OAK Racing #24 zurück.

Audi gewinnt! Alle drei Fahrzeuge auf Platz 1 bis drei und das entsprechend der Startnummern. Toyota bringt die #8 auf Platz 4 ins Ziel, die Wertung der Privatiers geht an Rebellion Racing, Nick Heidfeld, Neel Jani und Nicolas Prost bringen die #12 auf Platz 5 ins Ziel.

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Auf dem 6. Platz im Ziel, der zweite Lola B12/60 Coupé Toyota vom Team Rebellion Racing (CH) mit Andrea Belicchi (CH), Mathias Beche (CH) und Cong Fu Chen (CHN)

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
7. werden Nick Leventis (GB), Danny Watts (GB) und Jonny Kane (GB) im HPD ARX 03c Honda #21 vom Team Strakka Racing (GB)

Die LMP2 gewinnt das Pecom-Oreca-Team dem die Safety-Car-Phase   endlich mal in die Hände spielte, vor dem Oak-Morgan #24 von Pla/Brundle/Heinemeir-Hanson. Mit Lucas Luhr im Jota-Zytek steht ein zweiter deutscher Pilot auf dem Podium der LMP2-Klasse.

 

Endergebnis nach 56 Stunden (LMP1 und LMP2):
Platz    Nr    Klasse    Auto    Team (Land)    Runden
            Fahrer (nat)
1    1    LMP1    Audi R18 e-tron quattro    Audi Sport Team Joest (D)    168
            Andre Lotterer (D), Benoit Treluyer (F), Marcel Fässler (CH)
2    2    LMP1    Audi R18 e-tron quattro    Audi Sport Team Joest (D)    168
            Tom Kristensen (DK), Loic Duval (F), Allan McNish (GB)
3    3    LMP1    Audi R18 e-tron quattro    Audi Sport Team Joest (D)    168
            Lucas di Grassi (BR), Marc Gene (E), Oliver Jarvis (GB)
4    8    LMP1    Toyota TS030–Hybrid    Toyota Racing (J)    167
            Anthony Davidson (GB), Sebastian Buemi (F), Stephane Sarrazin (F)
5    12    LMP1    Lola B12/60 Coupé Toyota    Rebellion Racing (CH)    165
            Nicolas Prost (F), Neel Jani (CH), Nick Heidfeld (D)
6    13    LMP1    Lola B12/60 Coupé Toyota    Rebellion Racing (CH)    165
            Andrea Belicchi (CH), Mathias Beche (CH), Cong Fu Chen (CHN)
7    21    LMP1    HPD ARX 03c Honda    Strakka Racing (GB)    161
            Nick Leventis (GB), Danny Watts (GB), Jonny Kane (GB)
8    49    LMP2    Oreca 03-Nissan    Pecom Racing (ARG)    157
            Pierre Kaffer (D), Luis Perez Companc (ARG), Nicolas Minassian (F)
9    24    LMP2    Morgan-Nissan    Oak Racing (F)    157
            Oliver Pla (F), David Heinemeir-Hansson (DK), Alex Brundle (GB)
10    38    LMP2    Zytek Z11SN-Nissan    Team Jota (GB)    157
            Simon Dolan (GB), Lucas Luhr (D), Oliver Turvey (GB)
11    35    LMP2    Morgan-Nissan    Oak Racing (F)    156
            Betrand Baguette (B), Ricardo Gonzalez (MEX), Martin Plowman (GB)
12    26    LMP2    Oreca 03-Nissan    G-Drive Racing (RUS)    152
            Roman Rusinov (RUS), Mike Conway (GB), John Martin (AUS)

 

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
13. Platz für den LMP2 Morgan-Nissan #45 vom Team OAK Racing (F) mit Jacques Nicolet (F) und Jean-Marc Merlin (F) – 152 Runden

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
14. Platz für den Lotus T128 vom Team Lotus (CZ) mit Thomas Holzer (D), Jan Charouz (CZ) und Dominik Kraihamer (A) – 152 Runden

24    31    LMP2    Lotus T128    Lotus (CZ)    144
            Kevin Weeda (USA), Vitantonio Liuzzi (I), James Rossiter (GB)
29    28    LMP2    Lola B12/80 Coupe-Nissan    Gulf Racing (UAE)    140
            Frederic Fatien (UAE), Fabien Giroix (F), Keiko Ihara (J)

 

2. Lauf zur WEC in Spa Franchorchamps
Der Zytek Z115N-Nissan #41 vom Team Greaves Motorsport (GB) hatte einen Unfall im Qualifying. Ein Aufhängungspunkt für den Motor war aus dem Chassis gebrochen, so konnte das Team zusammenpacken. Die Fahrer Chris Dyson (USA), Tom Kimber-Smith (GB) und Michael Marsal (USA) kamen nicht zum Einsatz

 


WEC Spa-Francorchamps:  >> Hier geht’s zum “Teil 2” (LMGTE-Pro und -Am)

Motorsport.NEWS-on-Tour.de

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3141 · 07 2 · # Sonntag, 10. Dezember 2017