Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

vfl-gummersbach_ntoi_team-timeout
Wie knapp Sieg und Niederlage zusammenliegen können, spürte der VfL Gummersbach in seinem Auswärtsspiel gegen den THW Kiel. Vor 10.250 Zuschauern in der Sparkassen-Arena in Kiel wäre die Sensation fast perfekt gewesen. Der VfL Gummersbach führte über 51 Minuten teilweise sehr deutlich. In der 27. Minute stand es 17:12 für das Team um VfL Trainer Trainer Emir Kurtagic. Raul Santos überzeugte mit sieben Treffern allein in den ersten 30 Minuten. Mit einem Spitzenergebnis von 20:14 für den VfL Gummersbach ging es zur Halbzeit in die Kabinen. Eine Sensation lag in der Kieler Ostseeluft. Es waren anscheint harte Worte, die der Kieler Trainer Alfred Gislason in der Halbzeitpause seinen Jungs ins Ohr flüsterte, die später auch ihre Wirkung zeigte. Anfangs der zweiten Halbzeit war der VfL Gummersbach noch hoch konzentriert. Bis zur 41. Minute führte Gummersbach weiterhin die Begegnung mit sechs Toren (25:19) an. Kiel kam innerhalb von nur fünf Minuten auf 23:25 heran (46. Spielminute).  Fünf Minuten vor Spielende deutete alles auf eine VfL Sensation hin. Drei Tore führten die Oberberger in Kiel. Doch sie hatten die Rechnung ohne Filip Jicha gemacht, der diese drei Tore in Folge ausglich und Kiel damit wieder ins Rennen brachte. Ausgleich nach 51 Minuten VfL Führung! Die Kieler Fans in der Sparkassen-Arena tobten. Kopca brachte den VfL nochmal in Führung mit einem Tor. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 


Am Ende die bittere Wahrheit: Ausgerechte der Ex-Gummersbacher Gudjon Valur Sigurdsson glich für Kiel aus. Marko Vujin verwandelte 10 Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter und somit die Kieler zum knappen 31:30 Sieg.  

 

ntoi_vfl-gummerabach-vs-tv-emsdetten_02
Am Sonntag 15.09.2013 kommt der TuS N-Lübbecke in die SCHWALBE Arena nach Gummersbach. Vielleicht hat der VfL Gummersbach dann zu Hause mehr Glück…

 

Statistik:

  • Tore VfL Gummersbach: von Gruchalla (9), Bult (6/2), Santos (4), Putics (4), F. Larsson (3), Kopco (2), Schröter (1), J. Larsson (1)
  • Zeitstrafen: 0:6 Minuten

   

Stimmen zum Spiel

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach)
VfL-Trainer Emir Kurtagic: “Als fairer Sportsmann bleibt mir heute nur, dem THW Kiel zu gratulieren. Ich bin natürlich sehr enttäuscht. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die erste Hälfte war vielleicht die beste Halbzeit der vergangenen zwei Jahre. Wir wussten, dass der Druck der Kieler in der zweiten Halbzeit groß sein würde, dann kamen auch die Zuschauer, was den Ausgang des Spiels beeinflusst haben könnte. Der THW ist dann zu vielen leichten Toren gekommen. Am Ende wurden wir überrannt. Wir fahren jetzt zum zweiten Mal nach dem Lemgo-Spiel mit leeren Händen nach Hause, obwohl wir die bessere Mannschaft waren. Das schmerzt.”

 

Alfred Gislason Trainer THW Kiel
THW-Trainer Alfred Gislason: “Wir hatten heute ziemlich viel Glück. Die erste Halbzeit haben wir nicht besonders gut gespielt, haben zu wenig gekämpft und uns schlecht bewegt. Vorne haben wir zu statisch gespielt und zu viele Fehler produziert, so dass der VfL in den ersten 30 Minuten allein sieben Gegenstoßtore erzielen konnte. Nach 35 Minuten dann hat meine Mannschaft einen Riesenkampf gestartet. Ihr gebührt für diese Einstellung mein Respekt. Am Ende sind wir glücklich als Sieger vom Platz gegangen. Allerdings musste ich dafür aufgrund der engen Personaldecke ein viel zu hohes Risiko eingehen. Geplant war, dass Aron heute zehn, vielleicht 15 Minuten spielt. Er hat dann ein sehr gutes Spiel gemacht.”

 

Quelle: VfL Gummersbach  / THW Kiel

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1149 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017