Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

In den karnevalistischen Hochburgen gab es für die Polizei viel Arbeit. Die professionelle Vorbereitung, die zu einer gezielten hohen polizeilichen Präsenz, einer niedrigen Einschreitschwelle und die verfügten Betretungsverbote führte, hat sich bewährt, so dass massive Auseinandersetzungen vermieden wurden. Dennoch kam es zu zahlreichen Streitigkeiten und anderen gesetzlichen Übergriffen.

 

Radevormwald, zwei Personen in Gewahrsam genommen – Ein 35-jähriger Mann aus Radevormwald führte heute Morgen, gegen 00:25 Uhr, mit seiner Lebensgefährtin einen lautstarken Streit auf der Südstraße, in dessen Verlauf es auch zu Handgreiflichkeiten kam. Da er erheblich unter Alkoholeinfluss stand und einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen.

Die Beamten nahmen einen weiteren 35-jährigen Mann aus Radevormwald in Gewahrsam. Er hatte gegen 23:55 Uhr vor dem Bürgerhaus derart randaliert, dass polizeiliches Einschreiten erforderlich wurde. Beiden wurde ein Betretungsverbot verfügt. Sie dürfen am Samstag die Radevormwalder Innenstadt nicht aufsuchen.

 

Engelskirchen, Raub, Randalierer, Widerstände und Ingewahrsamnahmen – Der 21-jährige Geschädigte erklärte gegenüber den Beamten, mit zwei ihm unbekannten Männern von Engelskirchen-Hardt in Richtung des Bahnhofs gegangen zu sein. In einem Waldstück habe dann einer der beiden die Herausgabe seiner Geldbörse verlangt. Als er dies ablehnte, hätten ihn die beiden Männer zusammengeschlagen und anschließend seine Geldbörse entwendet. Beide Tatverdächtigen sind ca. 20 Jahre alt und ca. 1,80 m groß. Einer der beiden ist auffallend schlank. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Tel.: 022618199-0.

 

Gestern, gegen 15:25 Uhr, urinierte ein 18-jähriger Heranwachsender gegen einen in Engelskirchen, Buchenweg, abgestellten Streifenwagen der Polizei. Das blieb jedoch von den Beamten nicht ungesehen. Der Mann wurde schließlich in Gewahrsam genommen, außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er wurde im Verlaufe der Personalienfeststellung zunehmend aggressiv und beleidigte die Einsatzkräfte fortlaufend. Bei der anschließenden Ingewahrsamnahme sperrte er sich aktiv und versuchte einen Kollegen zu schlagen.

 

Heute Morgen, gegen 01:30 Uhr, warf ein 24-jähriger Mann in Engelskirchen-Hardt, B 55, seine Schuhe vor ein vorbeifahrendes Auto. Außerdem pöbelte er zahlreiche Passanten an. Dem ausgesprochenen Platzverweis der Beamten kam er nicht nach. Vielmehr versuchte er diese durch Schläge zu verletzen. Er wurde daraufhin zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen. Der 18- und auch der 24-jährige erhielten für Samstag in Ründeroth und Sonntag in Engelskirchen ein Betretungsverbot.

 

Waldbröl, Randalierer in Gewahrsam genommen – Heute Morgen, gegen 01:50 Uhr, randalierte ein alkoholisierter 47-jähriger Mann vor dem Nachtschalter einer Tankstelle in Waldbröl-Hermesdorf, Friedrich-Engels-Straße. Da er einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam wurde er in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er Widerstand, der mit einfacher körperlicher Gewalt gebrochen wurde.

 

Zeugen beobachteten gegen 04:25 Uhr, wie fünf junge Männer im Alter von 17-19 Jahren in der Wipperfürther Hochstraße zunächst gegen die Tür eines Geldinstitutes traten und anschließend an drei Pkw die Außenspiegel abtraten. Drei Tatverdächtige sind ca. 1,65 – 1,70 m groß. Einer trug eine dunkle Jacke mit einer weißen Kapuze, die anderen eine weiße Jacke bzw. eine dunkle Kapuzenjacke.

 

Lindlar, Schläger erhält Betretungsverbot für Lindlar – Gestern Abend, gegen 19:50 Uhr, belästigte ein 20-jähriger Heranwachsende in einer Gaststätte in Lindlar, Kirchplatz, zwei jugendliche Mädchen. Als sie ihn abwiesen, schlug er ihnen ins Gesicht.

 

Fahrer unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss – Gestern Morgen, gegen 07:20 Uhr, wurde ein 29-jähriger Pkw-Fahrer in  Engelskirchen kontrolliert. Er hatte offensichtlich Drogen konsumiert

Gegen 12:35 Uhr, fiel in Hückeswagen, Peterstraße ein 18-jähriger Autofahrer auf, der ebenfalls unter Drogeneinfluss stand.

Um 22:20 Uhr wurde ein 47-jähriger Pkw-Fahrer in Waldbröl, Bahnhofstraße, kontrolliert. Er war den Beamten durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Bei der anschließenden Überprüfung stellten sie fest, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand

Gegen 23:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen 19-jährigen Heranwachsenden Pkw-Fahrer aus Radevormwald, da er den Gehweg der Hermannstraße befahren hatte. Sie stellten fest, dass er deutlich alkoholisiert war. Es bestand darüber hinaus noch der Verdacht, dass er zusätzlich Drogen konsumiert hatte.

Heute Morgen, gegen 03:10 Uhr, fiel in Engelskirchen-Ründeroth ein 20-jähriger Pkw-Fahrer auf. Er hatte zu tief ins Glas geschaut.

In allen Fällen wurden Blutprobenentnahmen veranlasst und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Unfälle mit Trunkenheit – Am 15.02.07,um 07.55 Uhr beobachteten zwei Polizeibeamte, wie ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer auf der Halstenbachstraße in Gummersbach-Dieringhausen an einem Linienbus vorbeifuhr und mit seinem Außenspiegel die linke Seite des Busses beschädigte. Er setzte seine Fahrt unbekümmert fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Beamten verfolgten den Flüchtigen und fanden dessen Pkw in einem Feldweg an der Straße In den Buchen festgefahren vor. Der Fahrzeugführer flüchtete zu Fuß in Richtung Westtangente. Wenige Minuten später konnten ihn die Beamten in einer nahegelegenen Wohnung antreffen. Dabei stellte sich heraus, dass der 29-jährige Mann alkoholisiert war und sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis befand. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Es entstand geringer Sachschaden.

 

Gestern, gegen 19:10 Uhr, ging ein 27-jähriger Fußgänger am Fahrbahnrand der Nordtangente in Richtung Leiersmühle. Zur gleichen Zeit befuhr eine 57-jährige PKW Fahrerin mit ihrem Fahrzeug die Nordtangente in gleicher Richtung. Als sie sich kurz vor dem Fußgänger befand, trat dieser unvermittelt auf die Fahrbahn. Trotz einer Vollbremsung konnte die Frau einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Der Fußgänger stand erheblich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung. Ihm wurden 2 Blutproben entnommen, bevor er nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen durfte. Am Pkw entstand leichter Sachschaden.

 

Am 15.02.2007, gegen 15:05 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Pkw Fahrer die B 237 in Richtung Wipperfürth-Klaswipper. In Höhe der Ortslage Niederwipper kam er nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf eine Verkehrsinsel, wo er neben seinem Pkw die dort angebrachten Verkehrszeichen erheblich beschädigte. Trotzdem setzte er seine Fahrt fort. Er stellte das Auto in unmittelbarer Nähe seines Wohnortes ab. Dort trafen ihn auch die hinzugezogenen Polizeibeamten an. Sie stellten fest, dass er deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Infolgedessen ordneten sie die Entnahme einer Blutprobe an und stellten dessen Führerschein sicher.

 

2. Gummersbach, 16-jähriger Motorrollerfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Am 15.02.2007, um 17.10 Uhr befuhr ein 18-jähriger PKW-Fahrer die Gummersbacher Straße in Richtung Innenstadt. Als er nach rechts auf den Parkplatz eines Restaurants abbiegen wollte, überholte ihn rechts ein 16-jähriger Motorrollerfahrer. Es kam zu einer Kollision beider Fahrzeuge, wodurch der Motorrollerfahrer stürzte und gegen den Pkw eines 58-jährigen Gummersbachers rutschte, der mit seinem Fahrzeug den Parkplatz des Restaurants verlassen wollte. Bei dem Sturz verletzte sich der Motorrollerfahrer leicht. Es entstand mittlerer Sachschaden.

 

3. Oberberg, Gurtkontrollen – Noch während die Pressekonferenz „Verkehrsstatistik“ am 13.02.2007 stattfand, kontrollierte die Oberbergische Polizei im Rahmen der zweiwöchigen Schwerpunktaktion „NRW mit Gurt“ die Anschnallpflicht der Autofahrer. Ein besonderes Augenmerk galt hierbei den mitfahrenden Kindern.  Während der Überprüfungen von Montag bis Mittwoch, ab Weiberfastnacht konzentrierten sich die polizeilichen Aktivitäten dann mehr auf Alkohol- und Drogenmissbrauch, musste die Polizei insgesamt 141 Verwarnungsgelder erteilen und 8 mal eine Anzeige vorlegen.

6 Anzeigen mussten gefertigt werden, weil Kinder ohne jede Sicherung im Auto mitgenommen wurden.


Die Polizei wird auch weiterhin durch verschiedene Aktionen auf die Notwendigkeit der ord-nungsgemäßen Anwendung der Rückhaltesysteme aufmerksam machen und Fehlverhalten sanktionieren.  In diesem Zusammenhang verweist die Polizei auf einen Videoclip auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis (www.polizei-oberberg.de), der unter dem Link „Gurte retten Leben“ zum Thema Polizeiliche Beratung / Verkehrssicherheit / Geschwindigkeitsmessungen zu finden ist.

 

4. Engelskirchen, Diebstahl aus Festzelt – Unbekannte Täter stahlen zwischen dem 14.02.2007, 14:00 Uhr, und dem 15.02.2007, 09:30 Uhr, aus dem Festzelt in Ründeroth, Dörrenbergplatz, zwei Bühnenpodeste, 75m Lautsprecherkabel, 4 Schwerlastrollen und 15 qm Moltonstoff. Sie öffneten hierzu eine Nottür gewaltsam. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Tel.: 02618199-0.

 

5. Gummersbach, Verkehrsunfall mit 3 Schwerverletzten unter Alkoholeinwirkung – Am 16.02. 2007, gegen 05.30 Uhr, befuhr ein 25- jähriger Pkw- Fahrer aus Essen mit seinem Fahrzeug die Kreisstraße 46 von Frömmersbach aus in Fahrtrichtung Marienheide. Auf der Schemmener Straße kam er vermutlich infolge vorausgegangenen Alkoholkonsums nach rechts von der Fahrbahn ab, flog über die Schutzplanke und landete am Fuß einer etwa 8 Meter tiefen Böschung. Der Fahrzeugführer und seine beiden Beifahrer mussten mit schweren Verletzungen dem Krankenhaus zugeführt werden. Da beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, erfolgte eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines. Während der schwierigen Bergung des erheblich beschädigten PKW musste die Schemmener Straße zeitweise gesperrt werden.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1082 · 07 3 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017