Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Archivfotos: “VfL Gummersbach – Fram Reykjavik” © ´Der Sasse´ [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 

 

Von  VfL Gummersbach – Wenn der VfL Gummersbach am heutigen Freitagabend (21.11.2008) in der Gummersbacher Eugen-Haas-Halle (19.30 Uhr) und am Sonntag in der Arena Kreis Düren (18 Uhr) in der 3. Runde des EHF-Cups auf Fram Reykjavik trifft, werden Erinnerungen wach. Der Klub aus der Hauptstadt Islands war nämlich schon einmal Gegner des oberbergischen Traditionsklubs in einem internationalen Wettbewerb.

  

vfl-main-34.jpg 

In der Saison 2006/2007 trafen beide Mannschaften in der Vorrunde der Champions League aufeinander. In der Wilhelm-Dopatka-Halle in Leverkusen gewann der VfL als späterer Gruppensieger mit seinem ehemaligen isländischen Trainer Alfred Gislason mit 38:29 (wir berichten) und auch im Rückspiel setzten sich die Gummersbacher mit 38:26 durch.

 

Im folgenden Jahr spielte Fram im Challenge-Cup und scheiterte dort im Viertelfinale an CSU PoliIzometal Timisoara aus Rumänien. In der aktuellen Meisterschaftsrunde liegt der Hauptstadtklub mit acht Punkten und einem Spiel Rückstand auf dem fünften Rang, die Tabelle führt Akureyri mit 12 Punkten an.

 

vfl-main-23.jpg

Fram Reykjavik ist ein Verein mit Tradition, denn er wurde vor hundert Jahren gegründet. Fram heißt „Fußballverein Vorwärts“, auf achtzehn Meistertitel und sieben Pokalsiege können die Kicker stolz sein.

 

vfl-main-43.jpg

Die Handballer waren 2006 Meister, übrigens mit dem danach zum VfL Gummersbach gewechselten Sverre Andreas Jakobsson.

 

Der Tabellendritte der vergangenen Saison wird seit dem Sommer 2008 vom internationalen erfahrenen Viggo Sigurdsson trainiert, der diese Funktion auch schon in Deutschland beim LTV Wuppertal und kurzzeitig bei der SG Flensburg-Handewitt ausübte und selbst unter anderem für den CF Barcelona spielte. 

 

vfl-main-02.jpg 

In der zweiten Runde des EHF-Cups schaltete Fram Omni SV Hellas aus Den Haag (Niederlande) mit zwei klaren Siegen (32:23, 33:22) aus. Im Aufgebot stehen ausschließlich isländische Spieler. Star der Mannschaft ist der zwanzig Jahre alte Linkshänder Runar Karason, denn der Nationalspieler steht auf der Wunschliste etlicher europäischer Klubs. Hauptgesprächspartner für die Duelle des VfL gegen Fram wird der Gummersbacher Robert Gunnarsson sein.

 

vfl-main-32.jpg 

Der Kreisläufer Robert Gunnarsson begann seine Karriere in diesem Verein , spielte dort acht Jahre, bevor er 2002 aus privaten Gründen nach Aarhus wechselte und in Dänemark vom VfL Gummersbach entdeckt wurde. Der VfL Gummersbach, der im EHF-Cup 2005/2006 und 2006/2007 jeweils das Halbfinale erreichte und das Finale knapp verpasste, unternimmt in diesem Jahr einen zweiten Anlauf. Denn als dieser Wettbewerb ins Leben gerufen wurde und noch IHF-Pokal hieß, wurde am 2. Mai 1982 im Finale Zeljeznicar Sarajewo mit 23:14 besiegt.

 

 

Stimmen vor dem Spiel:

vfl-main-20.jpg 

Robert Gunnarsson (Kreisläufer VfL Gummersbach): „Ich kenne noch sechs Spieler aus meiner Zeit bei Fram. In Island spielen fünf bis sechs gleichstarke Mannschaften um den Titel. Fram zählt dazu, der Abstand nach sieben Spieltagen zur Spitze beträgt nur zwei Minuspunkte. Sie spielen wie alle isländischen Mannschaften aus einer aggressiven Abwehr mit hohem Einsatz einen schnellen Handball. Das wird für uns kein Spaziergang. Sie haben mit Viggo Sigurdsson einen erfahrenen Trainer, der die Bundesliga kennt.“

 

Francois-Xavier Houlet (Manager VfL Gummersbach): „Wir haben den Vorteil, zwei Mal in Deutschland spielen zu können und wir kennen den Gegner. Die Reisestrapazen fallen weg, aber wir haben vier Spiele in einer Woche, die an die Substanz gehen. Fram hat eine junge Mannschaft, die bis zum Umfallen kämpft. Es ist schön, mal wieder in Gummersbach zu spielen. In Düren hoffen wir natürlich auf eine gute Resonanz, da wollen wir auch mit einer guten und engagierten Leistung neue Zuschauer für die LANXESS arena gewinnen. Wir kämpfen ein Jahr, um so einen Wettbewerb zu erreichen. Deshalb wird die Mannschaft alles geben, um die nächste Runde zu erreichen.“

 

Sead Hasanefendic (Trainer VfL Gummersbach): “Der EHF-Cup ist so etwas wie eine kleine Europameisterschaft. Wir können überregional mit guten Leistungen auf uns aufmerksam machen. Fram Reykjavik ist dafür ein guter Gegner, aber sicher nicht einfach zu besiegen. Sie spielen wie alle Isländer mit Leidenschaft und schnell. Wir müssen zum ersten Mal mit der Belastung von vier Spielen in einer Woche fertig werden, das reduziert auch die Vorbereitung auf jeweils eine Trainingseinheit. Das Ziel in Gummersbach ist wie zwei Tage später in Düren ein Sieg, wir sind Favorit. In Gummersbach wollen wir unsere treuen Fans begeistern, in Düren können wir neue gewinnen.“

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2264 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017