Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

VfL Gummersbach gegen HSV Hamburg 25:31 (12:16)

  • Gummersbach rutscht auf 13. Tabellenplatz ab
  • 3.690 Zuschauer sahen ein Spiel ohne Emotionen auf beiden Seite
  • Exklusives Video: Ex-VfL Trainer Sead Hasanefendic spricht Klartext (10:32 Min.): Spielanalyse, Trainerfrage und „Politik“ beim VfL Gummersbach
  • 5x Full-HD Videos (1080p)”Stimmen nach dem Spiel” unter: http://goo.gl/sH9PLq  

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_01.jpg
(Von Markus Reuber und Christian Sasse) Der VfL Gummersbach verliert am 23. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga recht emotionslos und sehr deutlich gegen die Hanseaten aus dem hohen Norden. Der HSV Hamburg siegt souverän vor 3.690 Zuschauern mit einem sechs Tore Vorsprung.HQ-Fotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse. HD-Videos: Markus Reuber [ Beide Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_04.jpg
Die Handball Fans aus der Region kamen am Mittwochabend 19.02.2014 alle gut gelaunt in die Schwalbe Arena nach Gummersbach. Aber die 3.690 Zuschauer sahen leider ein Spiel ohne Emotionen auf beiden Seiten

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_06.jpg
HSV Trainer
Martin Schwalb nach dem Spiel zu NEWS-on-Tour: „Wir haben das Spiel über die Abwehr gewonnen. Wir haben sehr variabel und sehr aggressiv verteidigt und haben dadurch sehr viele Ballgewinne gehabt. Leider konnten wir nicht alle nutzen. Aber am Ende hat es für einen Sieg gereicht!“ Als bester Werfer auf Seiten des HSV Handball markierte Domagoj Duvnjak sechs Tore.

 

Martin Schwalb (Trainer HSV) Stimme nach dem Spiel
YouTube Direktlink: http://youtu.be/GkuzPpHa_Ro – Video in FULL-HD (1080p) ansehen!!

 

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_03.jpg
Bester Werfer des Abends war der Gummersbacher Andreas Schröder mit elf Toren. Die Woche startete für den VfL Gummersbach recht turbulent. Erst wurde von Jan-Lars Gaubatz der Vertrag nicht verlängert und wenige Stunden später verletzte er plötzlich am linken Knie. Diagnose: Kreuzbandriss und eine Spielpause von mindestens sechs bis neun Monaten. Der VfL sicherte dem Spieler aber vollste Unterstützung zu. Die Frage des Tages lautete: „Wird es dem VfL Gummersbach gelingen die letzte knappe Niederlage gegen Lübbecke und die Ereignisse von Montag zu verdrängen und Vollgas bis zur letzten Minute geben?“ Die Antwort lautete ganz klar: NEIN!

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_22.jpg
Carsten Lichtlein war unzufrieden. Er präsentierte sich zwar in recht guter Form und glänzte mit fünf tollen Paraden, obwohl der HSV Angriff mit u.a. Pascal Hens und Adrian Pfahl auch nicht seinen hellsten Tag hatte.

 

 

>> Exklusives Video!!! Sehenswert…

Ex-VfL Trainer Sead Hasanefendic (Aktueller Handball-Nationaltrainer von Tunesien) spricht Klartext (10:32 Min.): Spielanalyse, Trainerfrage und „Politik“ beim VfL Gummersbach
YouTube Direktlink: http://youtu.be/vLUBMJwQBpM – Video in FULL-HD (1080p) ansehen!!

 

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_05.jpg
Mit Adrian Pfahl (Foto) und Kentin Mahé präsentierte der HSV zwei ehemalige VfL Spieler, die nun im HSV Trikot spielen. Beide wechselten in der vergangen Saison zum HSV Hamburg. Glücklicherweise für den VfL mussten die Hanseaten auf ihren besten Torschützen Hans Lindberg verzichten. Er kugelte sich gegen MT Melsungen den Ringfinger aus.

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_02.jpg
Dem VfL Gummersbach gelang es in der ersten Halbzeit nach etlichen Glanzparaden von Keeper Lichtlein diese direkt als Konter zu nutzen. Aber es blieb recht emotionslos und es stand nichts desto trotz 5:10 in der 17 Minute gegen die Oberberger. Der VfL kam in dieser Partie nicht aus dem Socken. Das Hinspiel im September konnte der HSV mit 34:29 für sich entscheiden. Der HSV zog in der 25. Spielminute ganz gewaltig das Tempo an und erzielte das 9:13. Mark Bult gelang es per Siebenmeter den VfL auf 10:13 heranzubringen. Mit 12:16 ging es in die Kabinen zum Halbzeitstand. Der HSV startete flott in die zweite Halbzeit und setzte den VfL mit einer guten Defensiv- und temporeiche Offensivarbeit unter Druck und konnte nach einem 4:0-Lauf in der 37. Minute auf 21:14 vorlegen. Fast uneinholbare sieben Tore lag Gummersbach bereits in der 40. Spielminute zurück (16:23). Ob es nun Carsten Lichtlein war der den VfL rettet oder ein schwacher HSV Angriff liegt im Auge des Betrachter. Aber beim einigen unnötigen Abwehrfehler war auch Lichtlein am Ende machtlos. Der ehemalige Gummersbacher Kentin Mahé war in der 49. Minute schließlich für die Zehn-Tore-Führung der Hanseaten zum 28:18 verantwortlich. Vom VfL Gummersbach war bis zur 50 Minute nicht viel zu sehen.

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_24.jpg
Rabiat ging es nach einem Zweikampf in der 50. Minute zu. Davor Dominikovic (HSV) zog sich einen Cut über dem Auge zu und musste behandelt werden. Nach einer weiteren schlagkräftigen Auseinandersetzung zwischen Barna Putic an Stefan Schröder (HSV) entschieden die Schiedsrichter auf ROT für den Gummersbacher Spieler. Der VfL in unterzahl in der 55. Minute. Die Aufholjagd des VfL in den letzten fünf Minuten endete schließlich mit einem 25:31 aus Sicht der Oberberger.

Durch die Niederlage und den gleichzeitigen Überraschungserfolg des GWD Minden gegen die Füchse Berlin rutscht der VfL in der Tabelle auf den 13. Tabellenplatz ab. Drei Punkte beträgt aktuell noch der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

 

Emir Kurtagic
Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach):
„Erst einmal Glückwunsch dem HSV zum verdienten und vielleicht auch zu niedrigen Sieg. Heute haben wir das Spiel von der ersten Minute an aus der Hand gegeben und nicht die Bereitschaft gehabt, die notwendig wäre um gegen so einen Gegner zu bestehen. Wir haben sehr, sehr passiv gedeckt, ohne Bewegung, wir haben auf sechs Metern gestanden. So hat Pascal Hens von sieben Metern geworfen. Das war unser Problem: Wir haben heute überhaupt keine Aggressivität auf dem Feld gehabt. Wie ängstlich, ich wüsste jetzt nicht wovon, aber so war der Eindruck und im Endeffekt war es nur die Leistung von Andi. Er hat ein gutes Spiel gemacht. Und auch Andreas Heyme, er hat der Mannschaft Aggressivität gegeben in den letzten zehn Minuten. Und das war es eigentlich zu unserem Spiel, das war einfach schwach. Wir haben heute gesehen, wo unsere Grenzen sind, wenn wir nicht bereit sind um jeden Zentimeter auf dem Platz zu kämpfen.“ (Quelle: VfL Gummersbach, Archivfoto: Christian Sasse )

 

 

Spiel-Statistik

  • VfL Gummersbach: Lichtlein (5 P., 1.-50.); Puhle (1 P., 50.-60.) – Schröder 11, Bult 5/3, Kopco 3, von Gruchalla 2, Schindler 1, Putics 1, F. Larsson 1, Santos 1, J. Larsson, Lützelberger n.e., Heyme n.e., Predragovic n.e.
  • HSV Handball: Bitter (6 P., 1.-39.); Cleverly (5 P., 39.-60.) – Duvnjak 6, Schröder 5, Cañellas 4/2, Hens 4, Nilsson 3, Pfahl 3, Jansen 2, Mahé 2/1, Lackovic 1, Dominikovic 1, Flohr, Toft Hansen, Djordjic n.e., Markovic n.e.
  • Siebenmeter: 3/3 – 3/5
  • Zeitstrafen: 2 – 4 (2x J. Larsson – Dominikovic, Lackovic, Flohr, Mahé)
  • Rote Karte: Putics (grobes Foul an Schröder)
  • Schiedsrichter: Nils Blümel / Jörg Loppaschewski (Berlin)
  • Spielfilm: 0:1 (1.), 2:3 (7.), 3:7 (13.), 5:10 (17.), 8:10 (20.), 8:12 (22.), 10:14 (27.), 12:16 (30.) – 14:17 (33.), 14:21 (37.), 16:24 (42.), 18:25 (45.), 18:28 (49.), 21:28 (54.), 23:30 (58.), 25:31 (60.)

 

 

Video-Stimmen  nach dem Spiel…

Carsten Lichtlein | HSV Hamburg vs. VfL Gummersbach | 19.02.2014 | Schwalbe Arena
YouTube Direktlink: http://youtu.be/VYX7JLzJ8Fs – Video in FULL-HD (1080p) ansehen!!

 

Pascal Hens | HSV Hamburg vs. VfL Gummersbach | 19.02.2014 | Schwalbe Arena
YouTube Direktlink: http://youtu.be/0w5yWNGSoMA – Video in FULL-HD (1080p) ansehen!!

 

Harald Kawczyk | Geschäftsführer Arena GmbH Gummersbach | Schwalbe Arena
YouTube Direktlink: http://youtu.be/BF3dclkKWBM – Video in FULL-HD (1080p) ansehen!!

  

 

Bonusbilder von Spiel auf der Schwalbe Arena:

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_07.jpg
Gummi das VfL Gummersbach Maskottchen hatte gute Laune

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_08.jpg
Andreas Schröder und Florian von Gruchalla stoppen Domagoj Duvnjak

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_09.jpg
Christoph Schindler wird von der HSV Abwehr in die Mangel genommen

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_10.jpg
Alte Bekannte: Adrian Pfahl (HSV) und Jörg Lützelberger (Mitte)

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_11.jpg
Andreas Schröder  “am Ball”

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_12.jpg
Raul Santos kam wieder mal nicht recht zum Zug. Nur 1 Tor

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_13.jpg
Mark Bult beim Siebenmeter

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_14.jpg
Team-Timeout HSV Hamburg

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_15.jpg
Immer wieder Andreas Schröder am Ball

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_16.jpg
Barna Putics (r.) “am Ball” vs. Davor Dominikovic (l.)

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_17.jpg
Stark gefüllt: Die Schwalbe Arena mit 3.690 Zuschauern

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_18.jpg
Mark Bult trifft insgesamt fünf mal in Netz

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_19.jpg
Team-Timeout VfL Gummersbach

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_20.jpg
Joakim Larsson “am Ball”

 

2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_21.jpg
Unter den Zuschauern: Bürgermeister der Stadt Marienheide Uwe Töpfer

 

 
2014_02_19_vfl-gummersbach_vs-hsv-hamburg_23.jpg
VfL Gummersbach Bank: Physiotherapeut Murat Tanir und Mannschaftsarzt Jochen Viebahn
 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2435 · 07 3 · # Montag, 18. Dezember 2017