Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberberg – Im Laufe des gestrigen Mittwochs ereigneten sich seit den frühen Morgenstunden im Oberbergischen Kreis bis ca. 15 Uhr elf Verkehrsunfälle. In zehn Fällen blieb es ausschließlich bei Blechschäden, in Hückeswagen erlitt eine 20-Jährige leichte Verletzungen. Zahlreiche Straßen mussten wegen querstehender Lastkraftwagen und Autos bis zu zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

 

Eine 20-jährige Heranwachsende aus Hückeswagen befuhr gegen 00:30 Uhr mit ihrem Auto die schneebedeckte B 237 aus Hämmern kommend in Fahrtrichtung Hückeswagen. Sie kam in einer Rechtskurve ins Rutschen, glitt über die Fahrbahn des Gegenverkehrs auf den Grünstreifen und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Baum. Am Auto entstand Totalschaden. Die leichtverletzte Heranwachsende musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden.

 

In dem Kommunen Marienheide (2), Hückeswagen (2), Wipperfürth (2), Morsbach (1), Nümbrecht (1) Wiehl (2) und Gummersbach (1) ereigneten sich in der Zeit von 03:15 bis 11:15 Uhr zehn Verkehrsunfälle, bei denen glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen waren. Die Polizei sperrte in Morsbach die K 58 und die L 336, in Lindlar die K 19 und in Marienheide die Gimborner Straße wegen querstehender Lastkraftwagen und Autos.

 

Die Sperrung in Morsbach konnte erst nach zweieinhalb Stunden wieder aufgehoben werden. Insgesamt betrachtet hatten sich die Oberberger wieder einmal ausgezeichnet auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt. Sie fuhren äußerst vorausschauend.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1083 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017