Home / Überregional / (ü) Sport MS Allgemein / Belgien (Motorsport): Audi siegt nach packendem Zweikampf mit BMW bei den spektakulären Total 24h von Spa | Teil 1 von 3

 
Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone

24 Stunden von Spa Francorchamps / Teil 1 von 3

>> Artikel Navigation: [ Teil 1 ] / [ Teil 2 ] /  [ Teil 3 ] <<

  • Audi schafft zum zweiten Mal das Triple
  • Auto-Siege beim 24h Rennen: Nürburgring / Le Mans + Spa Francorchamps!
  • Die ersten Stunden des Rennens werden von vielen schweren Unfällen überschattet…

ntoi_001_24hspa_2014_wrt-audi_rast-vanthoor-winkelhock_0336
Nach 24 Stunden: Sieg für den Audi R8 LMS Ultra, vom Belgian Audi Club Team WRT (B) #1 mit den Fahrern René Rast (D), Laurence Vanthoor (B) und Markus Winkelhock (PRO-Cup). Mit nur 7 Sekunden Vorsprung kommen sie vor dem BMW vom ebenfalls belgischen Team von Marc VDS nach 527 gefahrenen Runden als erste über die Ziellinie. Fotos (C) Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

 

ntoi_077_24hspa_2014_marc-vds_luhr-palttala-werner_0314
Um 7,077 Sekunden geschlagen, der BMW Z4 #77 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS (B) mit Lucas Luhr (D), Markus Palttala (SF) und Dirk Werner (D) (PRO-Cup)

 

ntoi_00-2_24h-spa-2014
Traditionsgemäß beginnen die Total 24h of Spa schon am Mittwoch mit der Parade aller teilnehmenden GT3-Boliden sowie einiger Fahrzeuge aus den Rahmenrennen rund um das Casino von Spa

 

Francorchamps (B): Vom 23. bis 27. Juli 2014 kam es auf der Ardennenachterbahn zur 66. Auflage der 24 Stunden von Spa Francorchamps. 61 GT3’s von 37 Teams eingesetzt mit 220 Fahrern aus 32 Nationen gingen an9 den Start.
Gestartet wird in 3 Kategorien:

  • PRO-Cup – hier starten maximal 3 Profi-Rennfahrer auf einen Fahrzeug
  • PRO-AM-Cup – hier starten 3 bis vier Fahrer, wovon mind. 1 Amateur mit Bronzestatus sein muss, und max. 1 Fahrer Profi-/Platin-Status haben darf
  • Gentlemen-Trophy – hier starten 3 bis 4 Fahrer pro Fahrzeug mit Bronze-Status

 

Insgesamt gingen 18 Fahrzeuge in der PRO-Wertung an den Start, 32 in der PRO-AM-Wertung sowie 11 in der Gentlemen-Trophy.

11 verschiedene Marken waren am Start:

  • 5 Aston Martin Vantage GT3
  • 8 Audi R8 LMS Ultra
  • 2 Bentley Continental GT3
  • 6 BMW Z4
  • 1 Emil Frey G3 Jaguar
  • 19 Ferrari 458 Italia
  • 1 Lamborghini LP 600
  • 6 McLaren MP4 12C
  • 7 Mercedes SLS AMG GT3
  • 2 Nissan GT-R GT3
  • 4 Porsche 997 GT3 R

 

65.000 Zuschauer waren am Rennwochenende an der Strecke um dieses Spektakel live mitzuerleben, ein Rennen 2x rund um die Uhr, bei dem am Ende gerade mal 7 Sekunden zwischen dem erst- und dem zweitplatzierten liegen. Doch bis dahin sollte viel passieren.

Um 16:30 Uhr am Samstag Nachmittag bei herrlichen warmen Sommerwetter wird das Feld auf die Reise geschickt…

 

ntoi_00-3_24h-spa-2014
Und das Feld bleibt zunächst im wesentlichen ohne viel Positionswechsel. Die #1 mit Laurence Vanthoor am Steuer kann ihre Position vor dem Ferrari 458 Italia #50 vom Team AF Corse (I) mit Andrew Danyliw (CAN), Simon Knap (NL), Andrea Sonvico (I) und Alessandro Pier Guidi (I) behaupten. Dahinter auf Platz 3 den beste Mercedes SLS AMG GT3 #85 vom Team HTP Motorsport (D) mit Sergei Afanasiev (RUS), Stef Dusseldorp (NL) und Xavier Maassen (NL)

Bis auf ein paar kleinere Zwischenfälle liefen die ersten 90 Minuten des Rennens so dahin.

 

ntoi_150_24hspa_2014_manthey-porsche_0354
Nach nur 13 gefarenen Runden das Aus für das Wochenspiegel Team Manthey nach Motorschaden am Porsche 977 GT3 R, eine Enttäuschung für das rein deutsche Team mit den Fahrern Oliver Kainz, Jochen Krumbach, Christian Menzel und Georg Weiss (PRO-AM-Cup)

 

ntoi_008_24hspa_2014_m-sport_bentley-continental_0376
Die #8, der Bentley Continental GT3 vom Team M-Sport Bentley mit Jérôme D’Ambrosio (B), Antoine Leclerc (F) und Duncan Tappy (GB) (PRO-Cup) musste schon früh an die Box – Leclerc hatte nach einem Kontakt mit einem andren Fahrzeug ein Schaden an der Lenkung

 

ntoi_099_24hspa_2014_art-grand-prix_0361
Kevin Estre (F) kommt im McLaren MP4-12C in der Einfahrt zur Boxengasse zum Stillstand und versucht das Fahrzeug selber zu reparieren bis die Boxencrew kommt um den Wagen in die Box zu schieben, seine Mitstreiter im Fahrzeug vom Team ART Grand Prix (F) sind Kevin Korjus (EST) und Andy Soucek (E) (PRO-Cup). Der zweite McLaren vom Team ART Grand Prix mit Alvaro Parente (P) am Steuer verliert eine Runde durch einen Reifenschaden

 

ntoi_100_24hspa_2014_smp-racing_0362
Nach ca. 90 Minuten fordert der schnelle und gefährliche Ardennenkurs sein erstes Opfer, Viacheslaw Maleev (RUS) fährt Eingangs der Eau Rouge mit seinem Ferrari 458 Italia #100 innen über die Curbs, dreht sich daraufhin und schlägt heftig in die Reifenstapel ein, von dort wird das Fahrzeug auf die Strecke zurückgeschleudert. Leicht humpelnd kann der Fahrer dem Fahrzeug entsteigen, seine Kollegen vom Team SMP Racing Russian Bears (RUS) Jose Manuel Perez Aicart (E), Roman Mavlanov (RUS) und Daniel Zampieri (I) (PRO-AM-Cup) kommen nicht mehr zum Einsatz, nach 37 gefahrenen Runden ist für das Team vorbei

 

ntoi_080_24hspa_2014_nissan-gt_0748
Alex Buncombe (GB) im Nissan GT-R Nismo GT3 vom Nissan GT Academy Team RJN (GB) hatte Glück, dass er in letzter Sekunde dem auf die Strecke zurückgeschleuderten Ferrari ausweichen kann – er fährt den Nissan GT-R im Wechsel mit Nick McMillen (USA), Florian Strauss (D) und Wolfgang Reip (B) (PRO-AM-Cup)

Jetzt muss zum ersten mal das Safety-Car auf die Strecke. Nach etwa 15 Minuten erfolgt der Restart, doch unmittelbar danach kommt es zur zweiten Safety-Car-Phase.

 

ntoi_101_24hspa_2014_von-ryan-racing_0405
Die #101, der McLaren MP4 12C vom Team Von Ryan Racing (NZ) mit Rob Bell (GB), Tim Mullen (GB) und Shane van Gisbergen (NZ) (PRO-Cup) – das Aus nach 40 gefahrenen Runden

 

Tim Mullen schlägt in der schnellen Linkskurve vor Blanchimont so heftig in die Reifenstapel, dass der gesamte Voderwagen und die Fahrertür vom Fahrzeug abgerissen werden. Laut einer Mitteilung von McLaren ist Tim Mullen aber bei Bewußtsein und wird zu ersten Untersuchungen ins Krankenhaus gefahren.

Nach dem das Rennen nach 11 Minuten wieder aufgenommen werden kann kommt es aber wieder nicht in die Gänge.

 

ntoi_015_24hspa_2014_boutsen-gineon_pantano_0343
Der Boutsen Gineon McLaren MP4 12C (B) #15 mit Karim A. Ojjeh (KSA) am Lenkrad fliegt am Ende der Eau Rouge ab, er kann das Fahrzeug aber aus eigener Kraft verlassen – das Aus nach 46 gefahrenen Runden für ihn, Oliver Grotz (L), Frederic Vervisch (B) und Giorgio Pantano (I) (PRO-AM-Cup)

 

ntoi_066_24hspa_2014_marc-vds_farfus-martin-mueller_1243
Jörg Müller (D) im BMW Z4 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS (B) (PRO-Cup), der zwischenzeitlich führte, fährt bei dem der Neustarts dem Kessel-Ferrari #11 ins Heck und beschädigt dabei seine Frontpartie so heftig, das eine größere Reparatur in der Box notwendig wird

 

Beim dritten Neustart trifft es gleich mehrere Fahrzeuge in Raidillon in einer Art Kettenreaktion, mit dabei sind folgende Fahrzeuge: 

ntoi_016_24hspa_2014_boutsen-gineon_0380
#16, der zweite Boutsen Gineon McLaren MP4 12C (B) mit Alex Demirdjian (RL), Shahan Sarkissian (RL) und Chris van der Drift (NZ) (PRO-AM-Cup), er kann das Rennen aber wieder aufnehmen

 

ntoi_050_24hspa_2014_af-corse_0209
#50, der Ferrari 458 Italia von AF Corse (I) mit Andrew Danyliw (CAN), Simon Knap (NL), Andrea Sonvico (I) und Alessandro Pier Guidi (I) (PRO-AM-Cup), der von Startplatz zwei ins Rennen ging, für ihn kam das Aus nach 51 Runden

 

ntoi_107_24hspa_2014_beachdean-amr_muecke_1128
#107, der Aston Martin Vantage GT3 von Beechdean AMR (GB) mit Jonathan Adam (GB), Andrew Howard (GB), Daniel Lloyd (GB) und Stefan Mücke (D) (PRO-AM-Cup), auch für dieses Fahrzeug das Aus nach 51 gefahrenen Runden

 

ntoi_458_24hspa_2014_gt-corse-by-rinaldi_0374
#458, der Ferrari 458 Italia vom Team GT Corse by Rinaldi (D) mit Roger Grouwels (NL), Pierre Ehret (D), Alexander Mattschull (D) und Tim Müller (D) (Gentlemen-Trophy), das aus nach 48 gefahrenen Runden

 

ntoi_085_24hspa_2014_htp-motorsport_0989
Der Mercedes SLS AMG GT3 #85 vom Team HTP Motorsport mit Xavier Maassen am Steuer kann einen Kontakt trotz verlangsamter Fahrt nicht  vermeiden und muß nach einem Reifschaden auf 3 Rädern zurück in die Box, nur um das Auto zurückzuziehen (PRO-AM-Cup) – das Aus nach 52 gefahrenen Runden

 

Als das Rennen wieder aufgenommen werden kann wird es dominiert von den  Audi-Teams der belgischen Audi Club Team-WRT und Sainteloc Racing Audi, dicht gefolgt von der # 84 HTP Motorsport Mercedes. Um 21:26 Uhr, das Rennen läuft noch keine 5 Stunden, wird das Rennen mit der Roten Flagge nach einem Horror-Crash unterbrochen.

 

Lesen Sie alles zum Horror-Crash in Spa im >> Teil 2 des Berichtes von den Total 24h of Spa bei Motorsport.News-on-Tour.de

 

 

Bonus-Bilder vom SPA-Wochenende: 

ntoi_00-1_24h-spa-2014
Ankunft der GT3-Boliden vor dem Casino von Spa, die etwa 10 km von der Rennstrecke bis hierher werden auf der Rue de Spa zurückgelegt, ein Spektakel für Einheimische, Touristen und Rennbesucher

 

ntoi_500_24hspa_2014_mallegol_blank_1275
Boxenstop Team AF Corse mit Fahrerwechsel, der Fahrer der das Fahrzeug übergibt, hier Yannik Mallegol (F) hilft dem übernehmenden Fahrer Howard Blank (I/USA) beim Anschnallen, verbinden des Sprechfunks und mehr

 

ntoi_503_24hspa_2014_boxenstop_1294
Die #79 der BMW Z4 vom Team Ecurie Ecosse (GB) wird hier zum Boxenstop erwartet 

 

24 Stunden von Spa Francorchamps / Teil 1 von 3

>> Artikel Navigation: [ Teil 1 ] / [ Teil 2 ] /  [ Teil 3 ] <<

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2540 · 07 3 · # Freitag, 24. März 2017