Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone

24 Stunden von Spa Francorchamps / Teil 2 von 3

>> Artikel Navigation: Teil 1 ] / [ Teil 2 ] /  [ Teil 3 ] <<

  • Audi schafft zum zweiten Mal das Triple
  • Auto-Siege beim 24h Rennen: Nürburgring / Le Mans + Spa Francorchamps!
  • Die ersten Stunden des Rennens werden von vielen schweren Unfällen überschattet…

ntoi_00-4_24h-spa-2014
Ein volles Starterfeld auch bei der 66. Auflage der Total 24h of Spa mit 61 fahrzeugen 11 verschiedener Marken. Vom 23. bis 27. Juli 2014 wurde die 4. Runde der Blancpain Endurance Series, das 24 Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien ausgetragen. Nach den Rennen in Monza (I), Silverstone (GB) und Paul Ricard (F) ist das der Höhepunkt im Rennkalender, auch deswegen weil es hier doppelte Punkte für die Meisterschaft gibt. Nach 6 Stunden gibt es die halbe Punktezahl, ein weiteres Mal nach 12 Stunden. Am Ende gibt es dann noch einmal die volle Punktezahl. Nach vier schweren Unfällen in den ersten vier Stunden und fast zwei Stunden hinter den Safety-Cars, die inzwischen die meisten Führungskilometer haben kommt es in der Ende der fünften Stunde zum heftigsten Unfall des Rennens. Fotos (C) Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

 

ntoi_504_24hspa_2014_tankvorgang_1300
Nachtanken am BMW Z4 der Ecurie-Ecosse #79, erst wenn der Tankvorgang beendet ist dürfen 2 Mechaniker die Räder wechseln

 

ntoi_111_24hspa_2014_kessel-racing_0360
#111, der Ferrari 458 Italia vom Team Kessel Racing (CH) mit den Fahrern Stephen Earle (USA), Freddy Kremer (D), Marcus Mahy (GB) und Lianm Talbot (AUS) (Gentlemen-Trophy), 75 gefahrene Runden

Um 21:05 Uhr verunglücken die beiden Ferrari #111 und #333 Ausgangs Stavelot schwer wobei der genaue Unfallhergang unklar bleibt.

 

ntoi_333_24hspa_2014_gt-corse-by-rinaldi_0444
#333, der Ferrari 458 Italia vom Team GT Corse by Rinaldi (D) mit den Fahrern  Vadim Kogay (RUS), Marco Seefried (D), Norbert Siedler (A) und Rinat Solikhov (RUS) (Gentlemen-Trophy), 87 gefahrene Runden

Marcus Mahy pilotiert die #111, am Lenkrad der #333 sitzt Vadim Kogay. Nach dem Unfall fängt der Ferrari #333 Feuer, Kogay wird von den Streckenposten aus dem Fahrzeug gezogen. Auch Mahy kann sich nicht aus eigener Kraft aus dem stark beschädigten Ferrari befreien. Um 21:26 wird das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen damit der Helikopter, der Mahy ins Krankenhaus  fliegen soll, landen kann. Auch Vadim Kogay wird zunächst ärtzlich untersucht aber wieder entlassen. Nach Angaben von Marco Seefried ging es Kogay als er wieder bei seinem Team war gar nicht gut. Er wurde umgehend in eine Klinik nach Aachen gebracht.

Um 22:22 Uhr setzt sich das Feld hinter dem Safety-Car wieder in Bewegung.

 

ntoi_003_24hspa_2014_mies-nash-stippler_0744
Liegt bei Rennunterbrechung in Führung, der Audi R8 LMS Ultra #3 vom Belgian Audi Club Team WRT (B) mit Christopher Mies (D), James Nash (GB) und Frank Stippler (D) (PRO-Cup)

 

ntoi_026_24hspa_2014_sainteloc-racing_0388
Auf Platz 2 der Audi R8 LMS Ultra #26 vom Team Sainteloc Racing (FRA) mit Grégory Guilvert (F), Edward Sandström (S) und Stéphane Ortelli (MC) (PRO-Cup)

 

ntoi_084_24hspa_2014_htp-motorsport_bernd-schneider_0348
Auf Platz 3 liegt mit dem Vorjahressieger Bernd Schneider (D) der Mercedes SLS AMG GT3 #84 vom Team HTP Motorsport (D) mit Harold Primat (CH) und Nico Verdonck (B) (PRO-Cup)

 

ntoi_002_24hspa_2014_wrt-audi_faessler-lotterer-treluyer_0235
Vierter zu dem Zeitpunkt ist der Audi R8 LMS Ultra vom Belgian Audi Club Team WRT (B) mit den Le Mans Siegern Marcel Fässler (CH), André Lotterer (D) und Benoit Treluyer (F) (PRO-Cup)

 

ntoi_077_24hspa_2014_marc-vds_luhr-palttala-werner_1041
Auf Platz 5 die #77 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS (B) mit Lucas Luhr (D), Markus Palttala (SF) und Dirk Werner (D) (PRO-Cup) 

Die #1 folgt auf Platz 6, vor der #86, dem HTP-Mercedes auf sieben mit den anderen beiden deutschen Vorjahressiegern Maximilian Buhk und Maximlian Götz, die man in diesem Jahr mit dem GP2-Fahrer Jazz Jafaar (MAL) antreten lässt.

 

ntoi_019_24hspa_2014_black-falcon_haupt-simonsen_0396
Bester Mercedes SLS AMG GT3 vom Team Black Falcon ist die #19 mit Abdulaziz Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (D) und Andreas Simonsen (S) (PRO-Cup) auf Platz 8

 

ntoi_079_24hspa_2014_ecurie-ecosse_0798
Bester in der PRO-AM-Wertung ist die #79, der BMW Z4 vom rein britischen Team Ecurie-Ecosse mit den Fahrern Oliver Bryant, Alasdair McGaig (GB), Alexander Sims und Andrew Smith

 

ntoi_090_24hspa_2014_scuderia-villorba-corse_0345
Die Top-Ten beschließt der 2. der PRO-AM-Wertung, der beste Ferrari 458 Italia #90 vom Team Villorba Corse (I) mit Francesco Castellaci (MC), Stefano Gai (I), Andrea Montermini (I) und Andrea Rizzoli (I)

Die ganze Nacht über tobt ein Kampf zwischen dem WRT-Audi #1 und dem Marc-VDS-BMW #77, je nach Boxenstop führt mal der eine, mal der andere. Dahinter der WRT-Audi #3 der nach einer Durchfahrtsstrafe die Führung verlor. Und genau so sieht auch die Spitze nach 12 Stunden aus.

 

Die Nacht hatte auch weitere Ausfälle zu verzeichnen… 

ntoi_099_24hspa_2014_art-grand-prix_0361
Der McLaren MP4 12C #99 vom Team ART Grand Prix (F) mit Kevin Estre (F), Kevin Korjus (EST) und Andy Soucek (E) (PRO-CUP), nach 136 gefahrenen Runden ist für ihn das Rennen vorbei

 

ntoi_066_24hspa_2014_marc-vds_farfus-martin-mueller_0385
#66, der BMW Z4 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS (B) mit den DTM-Piloten Augusto Farfus (BRA), Maxime Martin (B) und mit Jörg Müller (D) (PRO-CUP), Jörg Müller im Fahrzeug traf ein Kaninchen, dabei wurde der Kühler so stark beschädigt, dass eine Reparatur nict mehr möglich war, Ausfall nach 153 gefahrenen Runden

 

ntoi_082_24hspa_2014_0383
#82 der McLaren MP4 12C vom GT Russian Team mit Marko Asmer (EST), Florian Spengler (D), Kazimieras Vasiliauskas (RUS) und Alexei Vasiliev (RUS) (PRO-AM-Cup), das Aus kommt nach 181 gefahrenen Runden und fast 9 gefahrenen Stunden

 

ntoi_098_24hspa_2014_art-grand-prix_lapierre_parente_0365
Auch für den zweiten ART Grand Prix-McLaren #98 mit Gregoire Demoustier (F), Nicolas Lapierre (F) und Alvaro Parente (P) (PRO-CUP) ist das Rennen nach 214 gefahrenen Runden vorbei

 

ntoi_044_24hspa_2014_oman-racing_0371
#44, der Aston Martin Vantage GT3 vom Oman Racing Team (OM) mit Ahmad Al Harthy (OM), Michael Caine (GB) und Stephen Jelley (GB) (PRO-CUP) muss nach 225 gefahrenen Runden das Rennen beenden nachdem er in Kurve 17 abflog, dieses bedeutet auch die insgesamt sechste Safety-Car-Intervention, ingesamt 218 Minuten wurden unter Safety-Car gefahren.

 

ntoi_014_24hspa_2014_frey-racing_barth-frey-gardel_0233
Auch für die Eidgenossen vom Team Emil Frey Racing in ihrem Emil Frey G3 Jaguar mit Fredy Barth, Lorenz Frey, Gabriele Gardel und Jonanthan Hischi ist nach Getriebeschaden das Rennen nach 232 Runden vorbei. Dennoch zeigte sich Fredy Barth zufrieden da dieses Projekt mit dem Jaguar, dass man alleine durchführt, sehr schwierig umzusetzen und sehr aufwendig ist (PRO-AM-Cup)

 

ntoi_023_24hspa_2014_lago-racing_0352
Für den einzigen Lamborghini LP600 ist das Rennen nach 255 Runden vorbei. Eingesetzt wurde er vom Team Lago Racing (AUS) #23 mit den Fahrern Roger Lago, David Russel, Steven Richards und Steven Owen (alle AUS)

Aus nach 285 gefahrenen Runden auch für den Mercedes SLS AMG GT3 #19 vom Team Black Falcon mit Abdulaziz Al Faisal, Hubert Haupt und Andreas Simonsen

 

ntoi_012_24hspa_2014_tds-racing_0395
Der BMW Z4 #12 schafft nicht ganz die 15 Stunden, nach 303 gefahrenen Runden ist auch für ihn das Rennen vorbei. Eingesetzt wurde er vom Team TDS Racing (FRA) mit Nick Catsburg (NL), Henry Hassid (F), Jens Klingmann (D) und Pierre Thiriet (F) (PRO-AM-Cup)

 

ntoi_096_24hspa_2014_pgf-kinfaun-amr_0377
#96, der Aston Martin Vantage GT3 vom Team PGF-Kinfaun Aston Martin Racing (GB) mit den Briten Phil Dryburgh, John Gaw, Tom Onslow-Cole und Paul White muss nach 307 gefahrenen Runden und 15:24 Stunden das Rennen beenden

 

ntoi_025_24hspa_2014_sainteloc-racing_0366
Der letzte Ausfall, das letzte nicht gewertete Fahrzeug ist der Audi R8 LMS Ultra vom Team Sainteloc Racing (F) mit Jean-Paul Buffin (F), Claude-Yves Gosselin (F), Phillipe Hazebrouk (F) und Marc Rostan (F) (Gentlemen-Trophy), nach 323 Runden und 16:46 Stunden das aus für das Team

Um 8 Uhr gibt es einen kurzen Regenschauer, der aber zu wenig Nässe bringt als das ein Wechsel der Slicks notwendig wird. Das bedeutet, dass immer noch, je nach Boxenstop mal die #77, der Marc-VDS-BMW oder die #1 der WRT-Audi, gefolgt von den Schwester-Autos #3 und #2

 

Die Morgenstunden in der Boxengasse: 

ntoi_501_24hspa_2014_roal-motorsport_1286
Boxenstop beim BMW Z4 #43 vom rein italienischen Team ROAL Motorsport mit Eugenio Amos, Michela Cerutti, Stefano Colombo und Stefano Comandini (PRO-AM-Cup)

 

ntoi_502_24hspa_2014_gabriele-gardel_1293
Gabriele Gardel vom Schweizer Team Emil Frey Racing

 

ntoi_505_24hspa_2014_radwechsel_1311
Radwechsel am WRT-Audi R8 LMS #4

 

ntoi_506_24hspa_2014_boxenstop-4_1324
#4, der Audi R8 LMS Ultra vom Belgian Audi Club Team WRT (B) mit den Fahrern Jean-Luc Blanchemain (F), Frédéric Bouvy (B), Christian Kelders (B) und Vincent Rademecker (B)

 

ntoi_507_24hspa_2014_maxi-goetz_1344
Maximilian Götz, Vorjahressieger, im Interview bei RTL zeigt sich mit dem bisherigen Rennverlauf zufrieden

 

ntoi_508_24hspa_2014_dr-wofgang-ulrich_1354b
Audi-Motorsport-Chef Dr. Wolfgang Ulich „überwacht“ perönlich die Reparaturarbeiten am Audi #4

 

ntoi_509_24hspa_2014_vanthoor_rast_mies_1355
Ein Blick in die WRT-Box, Laurens Vanthoor (links) und René Rast (mitte, sitzend) schauen gebannt auf den Monitor um die Fahrt ihres Teamkollegen Markus Winkelhock zu verfolgen – wird es zum Sieg reichen? Rechts Christopher Mies vom Schwesterauto #3 hofft auf ein gutes Ergebnis – wird es zum Podium reichen?

 

ntoi_513_24hspa_2014_fahrerwechsel_primat-schneider_1363
Fahrerwechsel beim HTP-Mercedes #84, Bernd Schneider steigt aus und übergibt an Harold Primat

 

ntoi_514_24hspa_2014_bernd-schneider_1375
Auch Bernd Schneider direkt nach seinem Stint vor dem RTL-Mikrophon

 

ntoi_515_24hspa_2014_fahrerwechsel_vanthoor-winkelhock_1389
Boxenstop beim Führenden, dem WRT-Audi mit der #1, Laurens Vantoor übernimmt das Cockpit von Markus Winkelhock – hierbei wechselt die Führung wieder zum Marc-VDS-BMW #77

 

ntoi_517_24hspa_2014_reparatur-bentley_1416
Beim Bentley Continental GT3 #7 vom Team M-Sport Bentley wird noch einmal eine Reparatur am Frontsplitter notwendig, Fahrer dieses GT3-Boliden sind die Briten Steven Kane, Andy Meyrick und Guy Smith

 

ntoi_519_24hspa_2014_marc-vds-kommandostand_1446
Mitfiebern am Kommandostand von  BMW Sports Trophy Team Marc VDS

 

24 Stunden von Spa Francorchamps / Teil 2 von 3

>> Artikel Navigation: Teil 1 ] / [ Teil 2 ] /  [ Teil 3 ] <<

 

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3476 · 07 6 · # Freitag, 20. Oktober 2017