Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Bad Windsheim – Auf beiden Seiten war das Erstaunen sicherlich groß, als Ermittler der Kurstadt-Inspektion am Donnerstagmittag, 01.03.07, bei einem 21-jährigen Drogenkonsumenten einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss vollziehen wollten: “Aus dem Wohnzimmer war nicht nur beste Stimmung wahrzunehmen, sondern es drang auch typischer Cannabisgeruch bis zu den Vollzugsbeamten an der Haustür vor.”

 

Wie sich herausstellte, hatten die Beamten den richtigen Riecher, denn sie trafen auf eine fröhliche Raucherrunde fünf Erwachsener im Alter von bis zu 35 Jahren. In der Annahme, sich in „sicheren“ vier Wänden aufzuhalten, hatten die vier Männer und eine Frau völlig unbekümmert an ihren mit Rauschgift gestopften Pfeifen gezogen. Während die Laune beim polizeilichen Gegenüber verständlicherweise sichtlich nachließ, wurden die Polizeibeamten umso aktiver.

 

Sie zogen den in Bad Windsheim stationierten Drogenhund „Ivan“ hinzu und konnten auch Dank der Spürnase des „uniformierten“ Vierbeiners in der Altstadtwohnung letztlich nicht nur knapp 60 Gramm Haschisch und einige Aufputschtabletten, sondern auch drei Cannabispflanzen sicherstellen. Der 21-jährige Wohnungsbesitzer wurde heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Fürth vorgeführt. Es wurde Haftbefehl erlassen. Der junge Mann hatte in seiner Vernehmung eingeräumt, in den vergangenen Wochen auch an Minderjährige Drogen verkauft zu haben, die er sich in Frankfurt / Main beschafft hatte. Insofern wird gegen ihn auch wegen eines Verbrechenstatbestandes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Quelle: Bayerische Polizei

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2345 · 07 3 · # Montag, 11. Dezember 2017