Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Goran Stojanovic (12), Thomas Kalus

Thomas Kalus (r.) ist seit Jahren beliebter Hallensprecher bei den Heimspielen des VfL Gummersbach in der LANXESS arena (ehemals Kölnarena) und in der Eugen Haas Halle in Gummersbach.  Archivfotos: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ]

 

Armin Fetten aus Engelskirchen ließ in einem Leserbrief gegenüber NEWS-Oberberg.de seinen Unmut über den Hallensprecher des VfL Gummersbach ´Thomas Kalus´ aus. Als neutrales Medium haben wir beiden Parteien die Möglichkeit gegeben sich bei uns dazu zu äußern.

 

Armin Fetten aus Engelskirchen schreibt: „Ich möchte hier meine Meinung zum Hallensprecher bei den Heimspielen in der Köln, pardon, LANXESS arena, wie es ja nun heißt, loswerden: Besuche seitdem der VfL in Köln spielt, eigentlich jedes Spiel. Meistens in Begleitung von zwei weiteren Personen, aber auch schon mal mit sechs weiteren Zuschauern. Und jedes Mal nervt mich dieser Mensch aufs Neue.

 

Bei jedem Torerfolg des VfL Gummersbach kommt immer anstelle des Nachnamens des ball spielenden Angestellten das Wort ´DANKE´. Immer wieder und immer wieder! Habe vor Frust schon fast einmal ins Rückenteil des Vordersitzes gebissen. Folgendes ist beim vorletzten Heimspiel geschehen. Ich war in Begleitung eines Freundes, der der Deutsche Sprache nicht mächtig ist, weil er Brasilianer ist. Ich beobachte ihn bei den Torerfolgen des VfL ganz genau. Sein Blick wurde zunehmend befremdlicher. In der Halbzeitpause fragt er mich doch glatt in seiner Landessprache (ich übersetze mal): Sag mal, sind die Spieler des VfL alle aus einer Familie oder miteinander verwandt? Verdutzt habe ich nachgefragt, warum? Ja, die heißen ja alle – Danke – mit Nachnamen!

 

Lieber VfL Verantwortlicher für den Einsatz des ´Alleinunterhalters am Hallenmikrofon. ´ Können Sie dem Menschen nicht einmal die Nachnahmen ihrer Angestellten verraten? Man kann ja die Aktion mit dem ´Danke´ mal bringen, aber wenn der VfL mit sieben Toren hinten liegt, und auch der letzte Hardcorefan nicht mehr Lust hat, den Nachnahmen in die weite der Köln, pardon, LANXESS arena zu brüllen, dann klingt die Sache mit dem ´Danke´ doch nur noch als peinlich, oder? Es soll ja noch Zuschauer geben, die nur ganz selten einmal den Weg in die Halle finden.

 

ntoi_vfl_gummersbach_fram_reykjavik_17.jpg

… und diese möchten auch gerne wissen, das der nette griechische Mann auch den klangvollen Nachnahmen ´Alvanos´ (Foto) hat, und nicht ´Danke´ mit Nachnahmen heißt. Vielleicht haben Sie es noch nicht bemerkt, aber eine Vielzahl der Zuschauer nervt dieses elendige ´Danke´.

 

Habe in der Pause schon oft mit mir unbekannten Menschen gesprochen, und keiner von denen findet das gut. Und überhaupt: Das ganze Ambiente der früheren Spiele hat doch arg gelitten. War es früher noch ein Highlight, in die Arena zum VfL zu fahren, ist es heute doch nur noch langweilig. Vor dem Spiel wird ja so gut wie nichts mehr geboten. Da muss man dem zahlenden Besucher auch mal etwas bieten, dann kommt er auch wieder. Man sollte sich auch einmal beim normalen Zuschauer umhören, wie er die Atmosphäre und das ganze drum herum in der Arena findet. Sich nur auf den Fanclub zu verlassen, ist etwas blauäugig.

 

Vielleicht wäre es ein guter Schritt, wenn Sie einmal vor den Spielen einen Fragebogen verteilen würden unter den Zuschauern mit der Bitte, diesen auszufüllen und nach Spielende in die am Ausgang aufgestellten Boxen zu werfen, vielleicht mit der Verbindung einer Verlosung unter allen abgegebenen Bögen. Damit kämen Sie näher an die Menschen heran, und könnten dem Rückgang der Zuschauerzahlen entgegensteuern. Denn wenn selbst zu Topspielen die Halle nicht mehr voll wird, dann ist etwas im Busch, oder? Und die ´Nervensäge am Hallen Mikro´ ist nur ein Punkt von vielen.

 

Armin Fetten, Wahlscheider Str. 10 aus 51766 Engelskirchen

 

 

NEWS-Oberberg.de hat Thomas Kalus (VfL Hallensprecher) um eine Stellungnahme zu dem Leserbrief gebeten…

 

sportarena-talkshow-bergneustadt_06.jpg

Thomas Kalus: „Bei den VfL-Toren folgt auf den vom Hallensprecher genannten Vornamen des Torschützen immer der Nachname von den Fans, zugegeben manchmal ein bisschen dünne, aber trotzdem immer deutlich hörbar! Vielleicht stimmt Herr Fetten einfach das nächste Mal mit ein, dann hat er auch ein bisschen mehr Spaß. Und den wollen wir doch alle haben, oder? Und wenn er wieder einen brasilianischen Freund mitnimmt, soll er ihm vorher, ein Hallenheft in die Hand drücken. Denn da sind nämlich sogar (man lese und staune) die Nachnahmen aller Spieler drin. Da kann dann auch der Gast mit einstimmen!“

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2151 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017